Technik-Freak - Mondaiji-tachi FF

KurzgeschichteFantasy, Freundschaft / P16
11.02.2017
11.02.2017
6
5277
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich war Zuhause, an meinem Computer. Meine helllilafarbenen, schulterlangen Haare bewegten sich im Rhythmus meines Körpers, wenn ich von Bildschirm zu Bildschirm sah. 3 Tastaturen, 5 Bildschirme.
Allesamt vor mir aufgebaut und außer mir konnte keiner die wirren Buchstaben und Zahlen entschlüsseln. Ich war ein Hacker.
Ganz einfach. Vor allem aber deshalb weil ich Computer, oder überhaupt Technik, liebte. Sowie Spiele, Spiele aller Art.
Technik und Spiele waren meine große Leidenschaft, was bei meinem IQ wohl gar nicht so verkehrt war. In der Schule war ich nicht besonders beliebt, zudem ich gerne mal schnippig wurde, sobald mir jemand falsch kam. Umso mehr war ich überrascht, als urplötzlich ein Brief auf einer der Tastaturen lag. ,,Dieser Brief ist an die von euch, die viel Ärger und ungewöhnliche Kräfte haben. Wenn du wissen willst, wie weit, deine Kraft dich bringt, lass deine Familie, deine Freunde, dein Hab und Gut zurück und komme zu unserem „Little Garden.“´´ Little Garden?
Ich griff nach meinem Handy während ich meine Entscheidung fällte.
Noch während ich das tat fing der Inhalt des Briefes stark zu leuchten an und ich schloss die Augen, als der Stuhl unter mir fort war.
Huh? Wind ließ meinen langen Mantel und meine Haare aufflattern weshalb ich meine Augen wieder öffnete. Sofort erkannte ich meine ungewöhnliche Situation und sah mich um. Das Licht des Briefes hatte mich in den Himmel teleportiert? Zumindest flog ich gerade… Keine Ahnung wie viele Meter vom Erdboden entfernt gerade Wegs nach unten. Und was war unter mir? Ein Teich… Mist. Aber besser als auf den Boden zu krachen… Wenigstens war mein Handy wasserdicht.
Kurz bevor ich das Wasser erreichte, nahm ich die Kerzenstellung ein und tauchte in das kalte Nass. Schon nach kurzer Zeit der Orientierungslosigkeit war ich an Land geschwommen und versuchte mich etwas zu trocknen ehe ich mein Handy überprüfte.
Schnell rückte ich noch meine Kopfhörer zurecht und sah mich dann um, es war warm genug damit ich nicht fror und doch spürte ich die Sonne nicht richtig. Ohne weitere Gedanken an meinen Körper zu verschwenden, analysierte ich den Ort und meine Umgebung.
Von wem auch immer dieser Brief war, er oder sie, vielleicht auch mehrere, sollte mich doch in Empfang nehmen, oder nicht?
Und überhaupt, der Brief war nicht nur für eine Person gedacht es ging um mehrere, also, wo waren die anderen? ,,Wer auch immer du bist, komm raus.´´ In der Umgebung gab es nur ein Versteck.
Tatsächlich sprang eine Person hinter dem Gebüsch hervor.
Vorsichtig aber zügig näherte ich mich dem Wesen und fasste direkt an seine/ihre Hasenohren. ,,Hey! Usagis Ohren sind empfindlich!´´
Eine weibliche Stimme, auch der Körper, welcher mal von den Hasenohren abgesehen komplett Menschlich wirkte, war weiblich.
Sie sprach also in der 3. Person… ,,Wo bin ich hier?´´
Mein Handy hatte keinen Empfang. ,,Im Little Garden! Ich habe dich hergebracht, weil du über eine Gabe verfügst, die dir in deiner eigenen Welt nichts genützt hat.´´ Das würde ich jetzt nicht wirklich behaupten…
Aber, gut. ,,Was war das für ein Licht aus dem Brief, und die Teleportation?´´ Fragen zustellen war für den Anfang wichtig, angeblich war ich ja in einer anderen Welt. ,,Magie! Im Little Garden ist Magie vollkommen normal. Lass mich dir was über deine Gabe erklären…´´
Bevor sie mit ihrer Erklärung beginnen konnte, wurde sie von einer männlichen Stimme unterbrochen. ,,Hier bist du, Rabbit!´´
Ein blondhaariger Junge, sowie 2 weitere Mädchen, kamen Usagi und mir entgegen und blieben vor uns stehen. ,,Wie heißt du?´´
Der Junge trug, genauso wie ich, Kopfhörer auf den Ohren und hatte eine recht lässige Haltung. Eines der Mädchen, welche eine Katze bei sich trug, hatte einen ähnlichen Mantel/Kittel wie ich an, nur war ihrer weiß. ,,Sakuya.´´ Das sehr edel angezogene Mädchen mit langen, schwarzen Haaren trat vor und reichte mir ihre Hand, welche ich annahm. ,,Asuka Kudou, nenn mich Asuka. Das ist Yu Kasukabe und-
Der blondhaarige Junge unterbrach sie. ,,Izayoi Sakamaki.´´
Dann wandte er sich an das Mädchen mit den blauen- Haaren und Hasenohren, welche offensichtlich Usagi hieß. ,,Sie ist aus unserer Welt, oder? Warum ist sie hier?´´ Usagi spielte mit ihren Fingern herum.
,,Sie hat auch eine Gabe und sie könnte uns helfen.´´
Es war interessant ihren Gesprächen zuzuhören. Auch, wenn ich dafür recht viel von den anderen gemustert wurde. Als ich mein Handy heraus holte, musterte Asuka dieses kritisch, Izayoi hingegen riss es mir aus den Händen. ,,Ein Handy? Wie konntest du das mitnehmen?´´
Auch das Hasenmädchen war irritiert. ,,Was ist ein Handy?´´
Diese Aussage von dem recht mittelalterlich angezogenen Mädchen ignorierte ich.
Als Izayoi auf den Knopf drückte um es aus dem Ruhemodus zu aktivieren, huschte sein Blick über das Display mit den Buchstaben und Zahlen. ,,Das verstehst du sowieso nicht.´´ Damit nahm ich es ihm wieder aus der Hand, deutlich bemüht nicht frech zu klingen doch er hingegen schmunzelte nur frech. ,,Könnte mir jetzt mal wer erklären, was es mit dieser Welt auf sich hat und warum ich wirklich hier bin?´´
Nur, weil mir meine „Gabe“ angeblich nichts in meiner Welt brachte, wurde ich nicht automatisch in eine andere gebracht, das kaufte ich dem Hasenmädchen nicht ab. ,,Also- Wieder unterbrach der Blondhaarige.

(In seiner coolen Erklärung, welche ich einfach nicht richtig zustande bringen konnte, erklärte er alles, was Kuro Usagi ihnen in der ersten Episode erklärt hatte und auch dass sie die Dämonenkönige stürzen wollen. Wer den Anime nicht kennt, kann mit dieser Fanfiktion nichts anfangen.)
Review schreiben