Almost Lover

OneshotAllgemein / P12
Jacob Kowalski Queenie Goldstein
08.02.2017
08.02.2017
1
1395
7
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Für Buchzauber. Viel Spaß beim Lesen!

Almost Lover


And when you left, you kissed my lips.
You told me you would never, never forget
These images.



Als Queenie vor der Bäckerei stand, musste sie mit aller Kraft die Tränen zurückhalten. Drei Monate war es nun her, dass Jacob in den Regen getreten war. Die Gewissheit, dass er sie vergessen hatte, dass sie aus seinen Erinnerungen gelöscht war, schmerzte ihr unsäglich. Er hätte nicht gehen müssen. Sie hätten zusammen weglaufen können – irgendwo hin, weit weg, wo niemand jemals erfahren hätte, was sie mit den Geschehnissen in New York zu tun hatten. Sie hätten nach London gehen können. Oder noch weiter weg – nach Afrika, Asien oder Australien. Doch Jacob hatte seine Entscheidung getroffen. Er hatte vermutlich das Richtige getan, das wussten sie alle. Und doch tat es so unfassbar weh, dass er sich an nichts erinnerte.

Goodbye, my almost lover.
Goodbye, my hopeless dream.


Queenie wurde in ein Paradies aus Gerüchen gehüllt, als sie durch die Tür trat. Über ihrem Kopf klingelte ein Glöckchen. Staunend sah sie sich in dem kleinen Laden um. Er war vollgestopft mit Kunden. Überall waren Menschen. Große, kleine, junge, alte – man konnte kaum einen Schritt tun, ohne dabei jemandem auf die Füße zu treten. Sie musste lächeln, als sie Jacob entdeckte. Es freute die junge Hexe ungemein, das er sich seinen Traum erfüllt hatte. Ich liebe mein Leben. dachte er gerade, als er sich einem neuen Kunden widmete. Wie sie es auch Newt schon erklärt hatte, sie konnte es nicht immer unterdrücken anderer Leute Gedanken zu lesen. Gerade gab eine Kundin vor ihr, den Blick auf ein paar Gebäckstücke frei. Queenie musste unwillkürlich grinsen, als sie erkannte, dass es sich dabei um einen Demiguise, einen Niffler und ein Errupment handelte.

I'm trying not to think about you.
Can't you just let me be?


„Wo nehmen Sie nur ihre Ideen her, Mr Kowalski?“ fragte die Kundin gerade. Jacob grinste, zuckte kurz mit den Schultern und erwiderte: „Wenn ich das wüsste, wenn ich das wüsste … Die kommen einfach über mich!“ Da war er wieder. Der Stich ins Herz, und die Falte über ihrer Stirn, die immer dann auftauchte, wenn Queenie traurig war. Er konnte sich wirklich nicht erinnern. Diese Erkenntnis traf sie schwerer, als sie eigentlich sollte. Tina hatte Recht, dachte sie. Ich hätte gar nicht herkommen sollen. Doch irgendwann hatte sie es einfach nicht mehr ausgehalten. Entgegen aller Vernunft hatte sie sich umgezogen, ihre Handtasche gegriffen und das Haus verlassen. Vermutlich hatte ihre Schwester das gar nicht mitbekommen. Und nun stand sie hier. In Jacobs Bäckerei und trauerte erneut über das, was bereits Monate her war.

So long, my luckless romance.
My back is turned on you.


Jacob reichte der Dame ihr Gebäck. „Das ist für Sie – und das nicht vergessen! Genießen Sie's!“ sagte er. Dann rief er einen Bäckergehilfen herbei und reichte ihm einen Schlüssel. Queenie konnte nicht verstehen, was er zu ihm sagte, und dennoch konnte sie es hören. In ihrem Kopf. „Hey, Henry – geh ins Lager, ja? Danke, mein Lieber.“ Der Junge nickte lächelnd und verschwand dann durch eine Tür. Jacob war so ein gutherziger Mensch. Einfach jeder musste ihn gern haben. Queenie trat, ohne es wirklich zu wollen, ein paar Schritte auf die Theke zu, Jacob drehte sich um, und dann stand sie plötzlich vor ihm.

Should've known you'd bring me heartache.
Almost lovers always do.


Er stand wie vom Donner gerührt da, und starrte sie an. Sie strahlte glückselig – er dachte genau das selbe, wie bei ihrem ersten Aufeinandertreffen. Plötzlich fasste er sich an den Hals, dorthin, wo noch immer eine kleine Narbe des Murtap-Bisses zu sehen war. Als er lächelte, wurde Queenie schlagartig klar, dass er doch nicht alles vergessen hatte. Fieberhaft überlegte er, wo er sie schon einmal gesehen hatte. „Guten Tag, Mr Kowalski.“ sagte sie lächelnd. „Ja, wirklich ein herrlicher Tag, nicht wahr?“ erwiderte er perplex. „Ähm... entschuldigen sie die Frage, aber kennen wir uns?“ Seine Frage schien ernstgemeint zu sein. Er kannte Queenie, wusste aber nicht so recht, wo er sie einordnen sollte. Mit einem unsicheren Lächeln sah sie ihn an und antwortete: „Wir haben uns sicher schon einmal gesehen.“ Sie strich sich eine der goldenen Locken hinters Ohr und sah auf ihre Füße. „Ich weiß nur nicht, wo.“ Jacobs Lächeln wurde breiter und er strahlte sie an. Dann räusperte er sich und fragte: „Darf ich sie nach Ladenschluss auf einen Kaffee einladen?“ Queenie hob überrascht den Kopf und grinste glücklich. „Sehr gerne.“ erwiderte sie.

We walked along a crowded street.
You took my hand and danced with me.



Hier geht es zur Wichtelaktion.

Songtext: "Almost Lover" von  A Fine Frenzy/Alison Sudol