Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Man Comes Around

GeschichteAbenteuer, Drama / P18
Magneto / Eric "Magnus" Lehnsherr OC (Own Character) Professor X / (Professor) Charles Francis Xavier White Queen / Emma Grace Frost Wolverine X23 / Laura Kinney
03.02.2017
15.09.2017
36
46.179
3
Alle Kapitel
74 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
23.02.2017 942
 
Als Laura am nächsten Morgen in die Küche kam saß Logan und Abby sich gegenüber.
„Morgen Kleines.“ Begrüßte dieser sie.
Abby lächelte sie leicht an während sich Laura zu ihnen an den Tisch setzte.
Das Mädchen sah Laura an und verwendete Gebärdensprache.
„Sie sagt das es ihr nochmal Leid tut.“ Übersetzte Logan.
Laura nickte „War doch nur ein Kratzer.“ Dann wand sie sich zu Logan „Du Sprichst Gebärdensprache?“
Logan zuckte mit den Schulter und grinste leicht „Nicht gut, aber ausreichend, immerhin hatte ich genug Zeit.“

Laura ging zum Kühlschrank und musst fest stellen das dieser fast leer war.
„Wann warst du das letzte mal einkaufen?“ fragte sie.
„Keine Ahnung.“ sagte Logan und kratze sich am Bart, muss wohl eine Weile her sein. „Hey wie wäre es wenn heute Abend Grillen würden.“
„Abby und ich Hacken das Holtz und du holst das Fleisch.“
Laura überlegte kurz „Ja warum nicht.“

Logan gab ihr noch zwanzig Dollar, dann verließ sie das Haus und schwang sich auf ihre Maschine.
„Benehmt euch ihr zwei.“ sagte sie ehe sie den Helm aufsetze und los fuhr.
Logan nickte ihr zu dann bemerkte er die kaum hörbaren Schritte von Abby welche sich neben ihn stellte und Laura nachsah.
Er nahm Abby an der Hand und ging mit ihr hinters Haus wo in einem Baumstumpf eine Axt steckte.

Logan Schulterte die Axt und ging mit Abby ein Stück in den Wald.
Er schlug mit voller Wacht die Axt in den Stamm. Abby stand hinter ihm und sah stumm zu.
Ungefähr bei der Hälfte drehte er sich zu dem Mädchen um.
„Willst du mal?“ fragte er, daraufhin lächelte sie leicht und nickte.
Vorsichtig nahm sie die Axt entgegen, erst als sie diese erhob wurde Logan wieder klar das Abby kein normales kleines Mädchen war.
Sie führte die Axt mit einer enormen Kraft und Präzision, schlug die Axt in die schon geschaffene Kerbe und mit zugleich solcher Eleganz.
„Du machst das sehr gut Kleines.“ Sagte der Kanadier zufrieden als sie ihm die Axt wieder überreichte, daraufhin fällte er den Baum und schleifte ihn mit ihr zurück zu seinem Hintergarten.
Dort zerlegte er den Baum während Abby immer wieder zum Wald sah.

Ein Geruch ging davon aus, der ihr durchaus vertraut war.
Sie ging zu Logan und zog ihm am Ärmel, >Ich geh mir kurz was ansehen im Wald, wenn das OK ist.<
„Sicher Kleines.“ Sagte Logan und lächelte leicht.
Daraufhin ging sie zum Wald, der Geruch wurde stärker bis sie vor der Quelle stand.

„Hallo Schwester.“ Erklang aus der Dunkelheit.
Abby riss die Augen auf als die kleine Gestalt aus den Schatten trat.
Das Mädchen welches vor Abby stand sah fast so aus wie sie, nur waren die Haare dieses Mädchens dunkelblond statt schwarz und ihre Augen vollkommen schwarz anstatt grün, außerdem war ihre Haut nicht so rosig wie die von Abby, und ihr Gesicht sah weniger unschuldig aus.
Abigails Schwester Vanessa.
„Hast du immer noch die Sprache verloren?“ fragte diese mit gehässiger und lauter Stimme.
„Wir wollten zusammen gehen und du hast mich zurückgelassen!“
Abby ging ein paar Schritte auf sie zu woraufhin Vanessa ihre Krallen ausfuhr.
Diese waren nicht wie die von Abby sondern ihre Krallen waren anstadt der Fingernägel, aber dennoch mit Adamantium ummantelt, außerdem hatte sie ein Gebiss wie ein Haifisch.
Im Gegensatz zu Abby waren nicht nur ihre Krallen und Zähne mit Adamantium beschichtet sondern auch ihr Skelett.

„Weißt du was die sagten mir das sie mich befreien wenn ich dich zurückbringe, und Vater ist richtig sauer.“ Fauchte sie und ging auf Abby los.
Sie zerkratzte ihr die Wange welche jedoch sofort wieder verheilte.
Beim nächsten Schlag fuhr Abby ihre Klauen aus und blockierte diesen.
Doch das war nicht alles was Vanessa drauf hatte, sie bleckte die Zähne und ging ihrer Schwester an die Gurgel.
Abby reagierte ein einziges Mal zu langsam, woraufhin Vanessa ihre Zähne in ihren Hals verkeilte.
Abby stürzte zu Boden und spürte das es nur noch wenige Bisse bis zu ihrer Wirbelsäule waren.
Daraufhin stach die Schwarzhaarige beide Klingen in die Rippen ihrer Schwester.
Sie trat sie mit der größtmöglichen Wucht weg von sich, ihre Wunden verheilten schnell woraufhin Vanessa erneut angriff, diesmal rammte Abby ihr ohne zu zögern die Klinge in die Wange.
Abby fuhr ihre Fangzähne aus und schlug diese in Vanessas Hals. Als sie jedoch wieder realisierte das es sich hier um ihre Schwester handelte ließ sie sofort los und trat einige Schritte zurück.
„Sie hatten alle recht! Du bist zu SCHWACH!“ schrie Vanessa ehe ihr etwas dazwischen kam.
„Abby!“ rief Logan von weit her.
„Das hier ist nicht vorbei!“ fauchte Vanessa und verschwand in die tiefen des Waldes.

Abby blieb wie angewurzelt stehen, starrte auf den Fleck wo ihre Schwester zuvor noch stand.
Als Logan ihr die Hand auf die Schulter legte sah sie auf.
„Von wo kommt das Blut?“ fragte er, Abby starrte auf das Blut welches den Pullover durchtränkte den Laura ihr geliehen hatte.
„War jemand hier?“ fragte Logan und kniete sich zu ich runter.
Abby wand den Blick ab. „Kleines, war jemand hier und hat dir weh getan?“
Das Mädchen schüttelte den Kopf.
„Von wo ist dann das Blut? Du kannst es mir erzählen, ich und Laura wir passen auf dich auf.“
Abby sah zu Boden und teilte ihm mit >Ich kann´s nicht verraten, zwing mich bitte nicht dazu<
„OK, na gut… komm Kleines, wir gehen rein, bald sollte Laura zurück sein.“ Sagte Logan und nahm Abby an der Hand.
Diese sah noch kurz hinter sich, doch von ihrer Schwester blieben nicht einmal Fußabdrücke.
Logan jedoch roch jedoch etwas, ein Geruch, fast wie der von Abby, welcher tief in den Wald führte
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast