Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Man Comes Around

GeschichteAbenteuer, Drama / P18
Magneto / Eric "Magnus" Lehnsherr OC (Own Character) Professor X / (Professor) Charles Francis Xavier White Queen / Emma Grace Frost Wolverine X23 / Laura Kinney
03.02.2017
15.09.2017
36
46.179
3
Alle Kapitel
74 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.02.2017 1.019
 
5.

Abby Fuhr ihre Klingen aus und fokussierte ihren Blick auf den Roboter welcher vor ihr Hochgefahren wurde.
Eine Stimme ertönte aus einem Lautsprecher „Los X-2.7!“
Abby umkreiste den vier Meter hohen Roboter welcher schon auf sie loß ging doch sie war schneller.
Als der Roboter zuschlug verkeilte Abby die Kralle zwischen den Plastikummantelungen in die Maschinerie.
Als er den Arm erhob schwang Abby sich zu dem Kopf des Roboters sie stach die andere Klinge in die Plastikmaske.
Im Salto fuhr sie die Klinge ein und als sie hinter dem Roboter runterfiel fuhr sie die Klinge wieder aus womit sie zwei tiefe Kratze im Plastik hinterließ.
Der Roboter griff hinter sich und schlug die Klaue in seinen eigenen Rücken.
Abby sprang erneut auf den Rücken des Roboters und kroch in die entstandene Kerbe bis sie zur Maschinerie hervordrang, sie stieß die Klinge in den Motor welcher daraufhin stehen blieb.
Der Roboter sackte zusammen und Abby bekam das ganze Gewicht von Metall und Plastik zu spüren.
Das Mädchen kroch aus dem Wrack hervor, als sie die Hand ausstreckte traten große Lackstiefel darauf.
Als Abby aufsah sah sie in das Gesicht von Major Harris Crews „Drei Minuten fünfundzwanzig!“ schrie er.
„Wäre das ein Sentinel wärst du schon nach zwei Minuten tot!“ fauchte er „Du weißt was das heißt?“
Er streckte seine Hand nach ihr aus, doch dann griff jemand nach Abbys Schulter in Blinder furcht fuhr ihre Klingen aus und stach nach demjenigen.
Doch es war…Laura.

Die Erinnerung an die Labors von Hydra fielen zusammen und Abby fand sich wieder in dem Zimmer von Laura, diese Hatte Abbys Klinge in der Brust.
Abby fuhr ihre Klauen und Fangzähne sofort ein und lief zum Fenster, Laura sah noch wie das kleine Mädchen die Mauer raufkletterte.
Logan kam in das Zimmer „Ich hab schreie gehört, was ist-“ dann sah er das Blut an Lauras T-Shirt die Stichverletzung war schon wieder verheilt.
„War sie das?“
„Sie hat geschlafen, ich glaube sie hatte Albträume, sie hat die Wand zerkratzt und ich hab nach ihr gesehen, dann ist sie aufgewacht und hat ihre Klinge ausgefahren, es war nicht ihre Schuld.“ Beteuerte Laura.
Logan schüttelte den Kopf „Ich werde mal mit ihr reden.“ Meinte er und ging zum Fenster „Ich nehm lieber den Dachboden…“

Logan ging auf den Dachboden und kam über das Fenster dort aufs Dach, dabei dachte er sich „Ich bin zu alt für die Kletterei.“
Abigail saß mit angezogenen Beinen auf dem Dach.
Logan ging zu ihr und legte ihr die Hand auf die Schulter „Hey Kleines. Darf ich mich zu dir setzten.“
Ohne Antwort setzte er sich dennoch neben sie.
„Laura ist nichts passiert, sie hat den selben schnellen Heilungsprozess wie du.“ Erklärte er dem Mädchen, diese sah jedoch nur stur auf die Dachziegel.
Logan legte ihr den Arm um die Schulter „Ich erzähl dir mal was, als ich noch Lehrer war, ist einmal ein Mädchen mitten in der Nacht zu mir gekommen, sie hieß Rogue, sie sah nur wie ich mich im Schlaf gewindet habe und kam mir zu nahe, ich hab sie aufgespießt, mit denen hier.“ Langsam fuhr er die Adamantiumklauen seiner freien Hand aus, Blut rann aus den Wunden bis er sie wieder einzog.
„Nur wegen ihrer Mutation hat sie überlebt, ich hätte nicht gewusst was ich getan hätte wäre ihr etwas ernsthaftes passiert.“
Abby lehnte sich leicht an ihn.
„Soll ich dir noch was erzählen, als Laura etwas älter war als du, da hatte sie ebenfalls oft Albträume, das hat ihrem Zimmer Mobiliar nicht sonderlich gut getan.“
Das kleine Mädchen legte die Arme um ihn, daraufhin streichelte er vorsichtig mit der freien Hand über ihren Rücken.
„Wir passen auf dich auf kleiner Wolverine.“ Sagte er, wenig später schlief Abigail ein.
Logan nahm sie auf seinen Arm und ging mit ihr durch das Dachbodenfenster wieder ins Haus, dann ging er zu Lauras Zimmer und legte das kleine Mädchen wieder auf die Couch.
Als er sie zudeckte sah er rüber zu Laura.
„Gut gemacht Dad.“ Grinste diese
„Gute Nacht Kleines.“ Sagte Logan während er die Zimmertür hinter sich schloss.

Logan hatte sich zwar schon um viele junge Mädchen gekümmert, aber noch nie um eine so kleine. Die meisten seiner Ziehtöchter waren schon Teenager als sie zu ihm kamen, selbst Laura.
Selbstverständlich war Abby für ihr Alter um vieles reifer, dennoch war sie ein Kind, und er würde alles geben damit ihr das keiner mehr wegnehmen konnte.
Dennoch musste er sich vor Augen halten das sie nur wenige Wochen bei ihm war und Charles sie dann in eine Pflegefamilie stecken würde.

Logan ging in die Küche, wo Laura noch die Akten von Hydra über das Mädchen liegen ließ.
Auf den ersten paar Seiten waren nur Aufzeichnungen von ihrer Fähigkeiten, die Dinge die Laura ihm erzählt hatte.
Als er jedoch weiter las glaubte er seinen Augen nicht glauben zu können.
„Einmal pro Woche unterziehen wir X-2.7 der sogenannten Ludovico Methode. Dabei injezieren wir ihr ein Gift auf das sie mit Schmerz und Furcht reagiert, währenddessen zeigen wir ihr Aufnahmen von glücklichen Menschen um die Menschlichkeit aus ihr herauszubekommen.“ Stand auf den Papieren.
Kurz danach fand Logan jedoch etwas was die Wut in ihm erneut aufkochen ließ „Durch den ständigen Umgang mit Robotern und Maschinen hoffen wir sie ebenfalls zu einer Maschine zu machen. Gezüchtet bis zum zweiten Lebensjahr in einem Tank und von da an nur im Kontakt mit Androiden ist es unmöglich Emotionen oder Gefühle zu übernehmen, anders als X-23 hat X-2.7 noch nie kontakt mit einem Menschen gehabt. Wer sich jedoch als Vaterfigur für sie Zeichnet ist der Cyborg Harris Crews-“
Logan warf die Akten in den Mülleimer.
Die Facility war mit Laura schon zu weit gegangen, doch Hydra hat es geschafft ungehindert ein Kind von der Geburt an zur Waffe zu machen.
Laura hatte damals ihre Mutter, der einzige Lichtblick.
Aber was wäre wohl in einem Mädchen los welche noch nie zuvor Menschen in ihrer Nähe hatte sondern nur Roboter und Maschinen.

Logan zündete sich eine Zigarre an und gönnte sich ein Glas Scotch. Ehe er wieder versuchte zu Schlafen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast