Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Man Comes Around

GeschichteAbenteuer, Drama / P18
Magneto / Eric "Magnus" Lehnsherr OC (Own Character) Professor X / (Professor) Charles Francis Xavier White Queen / Emma Grace Frost Wolverine X23 / Laura Kinney
03.02.2017
15.09.2017
36
46.179
3
Alle Kapitel
74 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
05.05.2017 1.365
 
Der Conquest Knight fuhr in die Einfahrt des Instituts, Logan hielt den Wagen mitten in der Einfahrt.
Er drehte sich zu Abby welche auf der Rückbank saß.
„Willkommen im Xavier Institut.“ Sagte der alte Mann und stieg dann aus.
Laura und Abby gingen ihm nach, die Tür war aufgeschlossen also konnten sie problemlos rein.
Abby schnüffelte etwas in der Gegend herum.
„Hab keine Angst, hier ist es sicher.“ Sagte Logan und legte ihr die Hand auf die Schulter,
Laura begann ebenfalls herum zu schnüffeln „Wir sind hier nicht alleine, Magneto und Emma sind auch hier.“
„Was zum Teufel ist ein Magneto?“ fragte Abby und sah zu Laura.
„Wirst du schon früh genug erfahren.“ Sagte Logan nur und ging mit ihr durch die Gänge des Institut´s.
Als sie vor dem Büro des Professors standen kam eine Frau vom anderen Ende des Ganges auf sie zu.

Sie hatte langes blondes Haar, strahlende blaue Augen, helle Haut und eine schlanke attraktive Figur.
Sie trug eine weiße Jeans, ein weißes Hemd und eine weiße Jeansjacke.
Nicht zu übersehen war das sie auffallend schön war. Vielleicht sogar eine der schönsten Frauen die Abby bis jetzt sah (was mit Laura und Nora Crews in der engeren Auswahl jedoch wirklich nicht viele waren)
„Logan.“ Sagte die Blondine.
„Frost.“ Entgegnete Logan.
Dann wand sich die Blonde an Laura „Hallo Laura, es ist schon dich zu sehen, du siehst fantastisch aus.“
„Freut mich auch sie wieder zu sehen Miss Frost.“ Sagte Laura und lächelte leicht.
Dann wand Emma den Blick zu Abby.
„Wen haben wir denn hier.“ Sagte Miss Frost, dann sah sie zu Logan „Ist sie das? Ist sie der Klon?“
„Sie ist kein Klon, sie ist ein Kind, Klar!“ knurrte Logan.
Emma grinste leicht „Dein guter alter Vaterinstinkt, Du hattest schon immer eine Schwäche für schwierige Fälle.“
Abby spürte dass sie bleich wurde, obwohl sie selbst nicht wusste warum, über die Jahre wurde sie schon schlimmeres genannt als ‘‘schwieriger Fall‘‘.
„Hey…“ sagte Logan und legte Abby die Hand auf die Schulter.
„Was machst du hier, solltest du nicht auf einem Thron in Europa sitzen und mit dem alten Eisengesicht Händchen halten?“ fragte Logan.
„Charles meinte eine zweite weibliche Bezugsperson könnte nicht schaden.“ Sagte Miss Frost.
„Und da kommt er ausgerechnet auf dich?“ knurrte Logan.
Miss Frost verdrehte die Augen „Fällt dir noch eine zweite erfahrene Mutanten Lehrkraft ein?“
Logan schüttelte nur den Kopf und öffnete die Tür zum Büro des Professors, Laura und Abby gingen zuerst rein.
Emma nahm Logan nochmal kurz zur Seite „Schön das du wieder da bist.“ Sagte sie und lächelte leicht, dann betraten auch sie das Büro.

Abby sah sich um, es sah alles ziemlich normal und sicher aus.
An einem kleinen Tisch mit einem Schachbrett saßen zwei alte Männer, sie beide saßen in Rollstühlen.
„Da seid ihr.“ Sagte einer von ihnen und fuhr hinter dem Tisch vor „Das ist Abigail, ich hab dir doch von ihr erzählt das ist sie.“
Er kam auf Abby zu woraufhin diese den Blick zu Boden wand.
Dann hörte sie seine Stimme in ihrem Kopf „Hab keine Angst, wir sind wie du.“
Das Mädchen sah zuckend um sich herum ‘Wo geht er hin?!‘
„Wir sind dir sehr ähnlich wir alle hier sind Mutanten, wie du. Nur mit einer anderen Mutation.“ Erklärte Professor Xavier.
Der andere Mann schnaufte leicht „Und ich dachte drei Wolverines während schon genug.“
Logan knurrte kurz, dann stupste er Abby kurz an, das Mädchen sah zu ihm dann sagte er „Das ist ein Magneto.“
Abby trat ein paar Schritte hinter Logan.
Der Professor erklärte weiter „Es gibt nicht nur Mutanten wie dich, Logan und Laura. Emma und ich zum Beispiel sind Thelepathen, wir hören also alles was du denkst, du musst an keinem Plan tüfteln weg zu laufen. Hier bist du in Sicherheit vor Hydra und den Reavers, das haben wir schon immer gemacht, Kinder und Jugendliche wie dich und Laura beschützt.“
Während er sprach dachte Abby jedoch nur daran dass er endlich aus ihrem Kopf verschwinden sollte.
„Charles, lass es besser, du machst ihr Angst.“ Sagte Miss Frost.
„Laura würdest du mit Abigail rausgehen?“ fragte der Professor.
Laura nickte und ging mit Abby raus.

Kaum waren die beiden raus aus dem Raum sagte Logan „Abby ist nur etwas schüchtern.“
„Laura hat mir schon erzählt das sie nicht spricht, aber das hat sich anscheinend geändert.“ Sagte Xavier.
„Sie spricht nicht viel, mit ihr fremden gar nicht aber ich denke das wird schon.“ Sagte Logan.
Emma verschränkte die Arme vor der Brust „Sie ist traumatisiert, und hält sich selbst so unter Kontrolle. Zumindest denkt sie das, sie ist immer noch labil und extrem gefährlich.“
„Sie ist kein Monster, sie ist ein kleines Mädchen!“ knurrte Logan.
„Und du vergisst wofür dieses süße kleine Ding konzipiert ist, sie soll ein Roboter mit Herzschlag sein und das hat Hydra und Harris Crews erreicht.“ Sagte Emma kühl.
„Sie kann lernen besser zu werden.“ Sagte Logan simpel, ehe Emma etwas kontern konnte wand er sich an den Professor „Wenn wir schon dabei sind Harris Crews, wer ist der Typ?“
Der Professor legte eine Akte auf den Tisch „Harris Crews war in der Hydra Basis für die Ausbildung von Abigail verantwortlich.“
„Er hat sich als ihre Vaterfigur ausgezeichnet, sie hat viele Erinnerungen an ihn, er nennt sie Schätzchen und Liebling, macht ihr weiß das er der einzige ist dem sie vertrauen kann.“ Vervollständigte Emma.
„Die einfachste aller Manipulationen.“ Vervollständigte Magneto.
Logan verzog das Gesicht „Scheiße…“ fluchte er.
Xavier öffnete die Akte und gab sie an Logan, auf der ersten Seite war gleich ein Bild.

Der darauf abgebildete Kerl sah zornig in die Kamera, er hatte kurz rasierte braune Haare und blaue Augen, man konnte seinen Hass auf die Menschheit schon beinahe auf dem Bild sehen.
„Er ist ein Cyborg, hat einen IQ von 124 und war fünf Jahre lang Soldat.“ Erklärte Xavier.
„Und er ist das wovor das Mädchen die größten Albträume hat.“ Fügte Emma an.
„Das Mädchen? Nicht der Klon?“ hakte Logan nach.
Erik wand den Rollstuhl um und sah zu Charles „Ich denke Emma sollte sich um sie kümmern, mit ihr reden und sie unterrichten.“
Emma sagte daraufhin nichts, nickte nur.
„Was spricht dagegen dass ich sie unterrichte?“ fragte Logan.
„Oh ich vergaß du kennst dich ja so gut aus mit Theorieunterrichtsfächern.“ Sagte Emma leicht sarkastisch „Ich werde sie unterrichten.“

Am späten Abend lagen Laura und Abby in den zwei Betten von Lauras ehemaligem Zimmer.
Das Fenster war geöffnet und warme Sommerluft wehte in das Zimmer herein.
„Du Laura, diese Miss Frost wie ist die so?“ fragte Abby und drehte sich zu Laura.
„Sie ist OK, warum fragst du?“ wollte Laura wissen.
„Naja sie ist so…“ Abby suchte nach dem richtigen Wort.
„Arrogant, Kalt, Fies?“ vervollständigte Laura.
Daraufhin nickte Abby eifrig.
Laura drehte sich zur Decke und ihre Gedanken wanderten in die Vergangenheit als sie hier noch zur Schule ging.
„Weißt du früher als ich hier zur Schule gegangen bin hatte ich echt Schwierigkeiten mit Miss Frost." erzählte Laura,
„Das war Damals mein zweiter Versuch bei den X-Men nach dem ich für kurze Zeit abgehauen bin Forst hielt mich für eine Bedrohung ihre Schüler weil sie Angst hatte könnten ihre Schüler töten oder sie verletzten. Und deswegen hat sie mir am Anfang das Leben richtig schwer gemacht.“
„Aber das hättest du niemals gemacht oder?“ fragte Abby.
„Nein, aber mein schlechter Ruf war mir halt voraus geeilt, hätten sich Logan und Scott nicht für mich eingesetzt wäre ich nie wieder in die Schule auf genommen worden. Und ich hätte diese Dinge wie Freundschaft und...“ sie stockte kurz und flüsterte dann „... Liebe nie erfahren.“ Und für einen kurzen Moment musste Laura an Julien denken den Jungen in dem sie zum ersten Mal richtige verliebt gewesen war.
„Und wie hat sich Miss Frost´s Meinung über dich geändert?“ fragte Abby neugierig.
Laura zuckte mit den Schultern: „Während der Zeit hier hatte ich einigen Schülern auf Missionen das Leben gerettet und ich hab mit geholfen als die Schule angegriffen wurde.“
„Ich glaube das hatte ihre Meinung über mich geändert, glaube mir Abby Emma ist in Ordnung ich hatte damals Ethik bei ihr. Sie ist wie Logan, hat eine Raueschale aber einen Weichenkern.“ sagte Laura zu ihr.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast