Welcome to Hell, Princess~

GeschichteAllgemein / P18
Chuya Nakahara Dazai Osamu OC (Own Character)
01.02.2017
16.04.2017
3
5284
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
"Guten Morgen, My Lady~" eine süße Stimme weckte mich. Eine warme, weiche Hand fuhr über meine Wange. Ich nuschelte ein 'Noch 5 Minuten' und zog meine Decke wieder über meine Schultern.
Zwecklos, ich bekam ein leises Lachen. Die 2 Vorhänge wurden aufgezogen und die Sonne strahlte mir erbarmungslos ins Gesicht. Ein Stöhnen verließ meine Lippen und ich zog die Decke über meinen Kopf.  
Ich war kein Morgenmensch, nein dass passte einfachen nicht zu mir. Ausgehen und gut gelaunt sein, dass sind Sachen die ich am Morgen echt nicht brauche. Wie schaffen das bitte immer die anderen?  Ich versteh, dass nicht! Und außerdem, Ich will es auch nicht!!
"Mpfh" mir wurde die Decke weggezogen und ein Kalter Lappen ins Gesicht geworfen. Super! Toller Start! Scheiß Montag!
"Is schon gut, bin ja wach" maulte ich leise und etwas angesäuert, dann schmiss ich den Lappen ihr wieder zurück, allerdings konnte sie ihn zu leicht abfangen, deswegen macht das auch keinen Spaß.
Meine Augen waren so schwer, ich könnte direkt wied- " Nicht Schlafen!! Fertig machen!" hörte ich Ozaki aus meinem begehbaren Kleiderschrank rufen. "Jaja" rief ich zurück, während ich mich aufsetzte und erstmal ordentlich streckte so das alles Knackte. Ich über blickte erstmal meine Wohnung, die meiner Meinung nach viel zu groß für mich allein war. Aber das zählt ja nicht. Einmal Papa's Prinzessin, immer Papa's kleine Prinzessin.
Also mein Zimmer hatte eine Glasfassade, durh diese ich über Yokohama schauen kann. Eine große Kücheninsel von dieser aus man direkt ins Wohnzimmer schauen konnte. Küche und Wohnzimmer wurden, vom Schlafzimmer abgetrennt durch eine abgedunkelte Glaswand. Im Schlafzimmer waren, links zwei Türen. Eine zu meinem Kleiderschrank  und die andere zum Bad. Okay Bad, es glich eher einem Spa als einem Bad. Im Schlafzimmer befand sich ein großes Schwarzes Bett mit Satin Bettwäsche, und großen Kissen. Das Bett stand auf einer Art Erhöhung diese beleuchtet war.
Das Problem war nur, ich war eigentlich nur in meinem Zimmer zum schlafen und frisch machen. Ich trainiere und spiele bei meinem Vater im Zimmer. Deswegen ist mir dass hier auch Alles viel zu groß.

Ach Herje!! Ich hab ganz vergessen mich vorzustellen. Also ich bin Shi Ougai, Tochter von Mori Ougai dem Boss der Hafen Mafia, und bin stolze 10 Jahre alt. Meine Fähigkeit ist die Göttliche Dimension, damit kann ich-
"Sitz du immer noch im Bett?" fragte mich Ozaki. "Man munkelt noch~" sagte ich lachend und sprang aus dem Bett.
Ich lief zu ihr, schnappte mir meine Klamotten und verschwand im Bad. Als ich dort fertig war, ging ich zur Kücheninsel und setzte mich auf einen der Hocker. Ich fing an mein Müsli zu verspeisen, während Kōyō meine hellen weiß-blauen Haare zu zwei Zöpfen flocht.
"Also...waff steft...eute...am??" sprach ich, während ich mein Müsli nur so in mich schaufelte. Ozaki setzte sich neben mich auf einen Hocker und beobachtete mich belustig.
"Erstmal solltest du nicht mit vollem Mund sprechen und zweitens ich soll dich zum Bos- zu deinem Vater bringen." gab sie mir die Antwort auf meine Verunstaltete Frage. "Sorry" sagte ich und stellte meine leere Schüssel in die Geschirrspülmaschine. Danach zog ich mir Schuhe und ging zusammen mit Ozaki zum Büro meines Vaters.



"Bastard!!" krumelte Chūya vor sich hin. Dazai der dies mit einem Lachen hin nahm, schlenderte gelassen mit Chūyas Hut auf dem Kopf, weiter neben dem etwas Kleinern Jungen her. Beide Jungs wurden zum Boss, Mori Ougai, gerufen.
Die Zwei sind erst kürzlich in die Hafen Mafia gekommen, naja schon etwas länger her, aber verstehen sich eigentlich richtig gut. Sie absolvieren ihr Training, wie alle anderen auch. Bis auf dem Punkt, dass sie nie zusammen trainieren. Aber das kam daher das sie von unterschiedlichen Leuten trainiert werden.
"Gib mir endlich meinen Hut wieder und sag warum der Boss uns rufen lassen hat!" knurrte Chūya. "Der Hut is aber hässlich, und ich weiß nur das wir ein Mädchen mit auf unsere nächste Mission mitnehmen sollen." schwärmte Dazai und fing an zu labern. "Wieso ein Mädchen, die wird uns eh nur im Weg stehen und der HUT IST NICHT HÄSSLICH DEN HAT KŌYŌ MIR GESCHENKT DU VOLLPFOSTEN!!" schrie Chūya und zog dem Schwachkopf dabei eins trüber, während beide weiter liefen.



"Hä?? Wie meinst du das? Ich.. Ich kann das nicht!!..." redete Shi vor lauter Nervosität und Schock. Mori hatte ihr gerade mitgeteilt, dass Sie ihren ersten Partner bekommt, sogar gleich zwei. Allerdings fühlte sie sich alles andere erfreut darüber, mit zwei fremden Jungs auf ihre erste Mission zu gehen. Denn gerade weil sie die Tochter des Bosses war sprach man über sie, nicht gerade alles im Guten Sinne, aber das reichte vollkommen um Shi aus der Bahn zu werfen.
"Es sind wirklich zwei sehr nette Jungs. Sie sind so eingespielt miteinander, dass sie dich sollte es zu gefährlich werden, ordentlich beschützen können." versuchte nun Kōyō sanft auf mich ein zureden. Was nicht gerade gut klappte, denn ich wurde immer nervöser.
Was ist wenn sie mich nicht leiden können?
Wenn sie jetzt schon Vorurteile mir gegenüber haben?
Was ist wenn, was schief geht und ich dran schuld bin?
Was ist wenn-
Meine Gedanken fuhren Achterbahn und verknoteten sich, so das ich einfach keinen Überblick mehr besaß.`Nein!´ Ich konnte aber meine Gedanken leider auch nicht mehr entknoten, denn an der Tür hörte man ein Klopfen. Ich gefror in meiner Position, als ich durch das Zimmer getiegert bin. Und starrte gespannt auf die Tür, als wär sie mein nächster Feind. Mori und Kōyō gaben einen Belustigten Laut von sich.
"Nein" sagte ich und wollte gerade die andere Tür nehmen, diese hinter Kōyō zum Flur führt, allerdings hielt sie mich am Arm fest. Ich wollte nicht, also versteckte ich mich in ihrem Mantel. Sie ließ mich gewähren. Mori setzte sich in seinem Schreibtisch Stuhl gerade hin und sagte "Herein".
Kōyō hatte sich extra so neben den Schreibtisch gestellt, dass ich alles sehen konnte mich aber dennoch keiner. Also kuschelte ich mich von hinten mehr an sie heran, während ich die Tür nicht aus den Augen ließ.
Erst kam ein Soldat herein, dieser kurz sich verbeugte und dann Platz für zwei Jungs machte.
Der eine Junge war größer als der andere. Er hatte braune Haare, sowie Augen und ein nettes Lächeln. Während der andere orange-rote Haare hatte, Saphir blaue Augen und einen Hut?
Die Tür fiel wieder ins Schloss. Die zwei verneigten sich kurz und schauten dann neugierig zum Boss.
"Also ich möchte euch eure neue Partnerin vorstellen und eure Mission." fing mein Vater an zu sprechen. Während er sprach wurde ich immer nervöser, ich wollte- nein ich traute mich einfach nicht, schon auf eine Mission zugehen.
Während ich also weiter in Gedanken versunken war, merkte ich nicht wie mein Vater seine Rede beendet hatte  und meinen Namen sagte. Erst als Kōyō mich ansprach war ich wieder bei mir.

Chūya´s Sicht

Eine Neue Partnerin? War das sein Ernst? Es war schon schlimm genug, dass ich mich mit diesem Idioten abgeben muss, aber ein Mädchen? Die wird uns doch nur im Weg stehen-
"Was?"
`Huh? Was war das den bitte niedliches? Halt stop! Was denk ich da?´
Als ich genauer hinsah, bemerkte ich erst das unter Nee-sans Mantel jemand stand. Also muss das unsere neue Partnerin sein. Interessant.
Dazai scheint Sie mittlerweile auch ausfindig gemacht zu haben, denn er geht direkt auf Kōyō zu. Ich stellte mich neben ihn und wartete was passierte. "Mein Name ist Dazai. Dazai Osamu.", stellte er sich vor und versuchte hinter den Mantel von Nee-san zu schauen.
Erfolglos. "Stimmt, der Größte Idiot in der Geschichte." sagte ich trocken dazu. Kōyō und Mori hatten ein kleines Grinsen im Gesicht und Dazai schaute mich ausdruckslos an. Aber dennoch war ein Leises Lachen zu vernehmen.
Ozaki hob ihren Ärmel an, sodass hinter ihr ein kleines Mädchen zum Vorschein kam. Sie hatte blau-weiße geflochtene Haare, ein weißes Hemd, eine schwarze Hose sowie Stiefel und Sie war so groß wie ich. Aber ich glaub sie hat die schönsten Augen die ich je gesehen habe. Das linke Auge war goldgelb und das rechte Auge hatte eine blau-rosa Färbung, es sah aus wie ein Diamant.
`Wahnsinn. Warte was denk ich da?´
"Schön dich kennenzulernen Dazai. Mein Name ist Shi. Und deiner ?" fragte sie nun an mich Gewand, als sie die Hand von dem Vollpfosten los ließ und mir hin hielt. "Ähh? ... C-Chūya. Chūya Nakahara." hab ich gerade gestottert? Was ist hier nur los? "Schön dich kennzulernen."
"Also wenn das nun geklärt ist, solltet ihr los gehen." meldete sich nun Mori wieder. Dazai und ich nickten. Und gingen zur Tür mit Shi. "Bis später Shi", rief Ozaki noch. Dazai und ich standen schon neben der Tür und ließen der Dame natürlich den Vortritt.
Shi drehte sich noch einmal um "Bis später Nee-san. Wir sehen uns beim Abendessen Dad." und damit ging sie. Dazai und ich schauten uns erst kurz an um dann zu realisieren, dass sie gerade zum Boss Dad  gesagt hatte.


WAS?!
Review schreiben