Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mein verrücktes Leben

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
Hannes Hannes Mutter Jenny OC (Own Character) Olli
24.01.2017
01.02.2017
2
1.365
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
01.02.2017 688
 
Hey. Tut mir leid dass, das Kapitel erst jetzt kommt. Ich hatte zu viel zu tun und hatte es vergessen. Da ich auch kaum Zeit hatte kam dann leider das raus. Das Kapitel ist leider nicht so gut wie ich eigentlich wollte aber ich hoffe es gefällt euch vielleicht trotzdem. Würde mich weiter über Reviews freuen.
---------------------------------
Gestern hatten wir noch viel geredet und hatten zusammen mit meiner Tante einen tollen und gemütlichen Abend. Hannes hatte mir versprochen, dass er mir heute die Stadt zeigen würde. Wir wollten erst Mittags los da er später noch was vor hatte. Ich denke das er bestimmt zu seinen Freunden geht. Ich glaube er nannte sie die Vorstadtkrokodile. Er hatte mir total viel von denen am Telefon erzählt und nach seinen Erzählungen hatte er die Gruppe echt gerne. Meine beste Freundin war alles was ich brauchte. Ich brauchte keine Clique, mir reichte diese eine besondere Freundin.
Ich ging die Treppen runter um in die Küche zu gelangen. Dort erwarteten mich Hannes, Tante Katrin und gut riechende Pfannkuchen. Eigentlich hatte ich vor welche zu machen aber gut. Zuhause musste ich oft Kochen da meine Mutter eine echt mies Köchin ist und alles anbrennen würde und mein Vater.. Naja bei dem fangen wir lieber erst gar nicht an. Ich liebte meine Eltern aber manchmal würde ich sie so gerne erwürgen. Wenn ich es ihnen beibringen wollte hatten die sich sofort aus dem Staub gemacht.
"Guten Morgen.", lächelte ich die zwei an.
"Morgen.", erwiderten sie beide. Ich half ihm beim Tisch decken und als wir fertig waren setzten wir uns und unser Essen begann​.
"Hast du gut geschlafen?" Meine Tante sah mich fragend an.
"Ja, sehr gut. Danke nochmal das ich bei euch schlafen kann bis meine Eltern nachkommen." Meine Tante wank schmunzelnd ab.
"Kein Problem. Wir haben dich gerne hier. So haben du und Hannes Zeit die paar Jahre nachzuholen." Ich nickte und sah Hannes optimistisch an. Er erwiderte mein Blick lächelnd.

Ein paar Stunden vergingen und ich verbrachte damit ein Buch zu lesen und mich fertig zumachen. Jemand klopfte an meine Tür als ich mir gerade ein Top über mein Kopf zog. Ich rief denjenigen rein nachdem ich das Top gerade gerichtet habe. Hannes Kopf guckte zwischen der Tür hervor. Ein Grinsen war auf Hannes Lippen.
"Bist du fertig?" Ich nickte und verschwand nachdem ich meine Tasche genommen hatte mit Hannes.

Draußen scheint die Sonne klar und der Himmel ist knallblau. Nachdem Hannes mir viel von der Stadt gezeigt hatte gingen wir zusammen ein Eis holen. Zusammen mit dem Eis gingen wir wieder zurück.
"Weißt du noch, als ich dich mit Schlamm vollgespritzt habe?", Fragte er mich grinsend
"Natürlich, meine Mutter hat ein Tag gebraucht um den Schlamm aus meinen Haaren zu kriegen." Er prustete und krümmte sich vor Lachen. Ich verdrehte die Augen und sah ihn mit einen Grinsen auf den Lippen an.
"Hannes!" Sein Lachen wurde unterbrochen als wir eine Stimme seinen Namen rufen hörten. Wir drehen uns zu dieser Stimme um und entdeckten eine kleine Gruppe. Sie steuerten alle auf uns zu, obwohl es aussah als würde das einzigste Mädchen in der Gruppe schneller laufen als die Jungs. Die 6 blieben vor uns stehen und sahen mich mit einem Blick neugierigen Blick an.
"Was machst du hier?" Fing das Mädchen anzusprechen. Sie sah Hannes fragend an und verschrenkte ihre Arme vor dem Brustkorb. Das musste bestimmt Maria sein. Hannes hatte mir schon total viel von den Vorstadtkrokodilen erzählt, und somit auch von Maria, seiner Freundin. Seit ca. 1 Jahr waren sie schon zusammen und er schwärmte immer noch total von ihr. Ich fand das echt süß.
"Ich habe ihr die Stadt gezeigt.", antwortete Hannes ihr und deutete auf mich. Ihr? Ich habe auch einen Namen aber ja gut.
"Hey." Ich lächelte. Sie sah mich kurz an aber blickte dann ihren Freund fragend an. Sehr nett..
"Ich bin Grace und seine Cousine.", wand ich mich wieder zu Wort und betonte das letzte Wort etwas stärker.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast