Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Und alles war weg...

OneshotDrama / P16 / Gen
Clarice Starling Hannibal Lecter
21.01.2017
21.01.2017
1
426
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
21.01.2017 426
 
Sie schlich sich mit dem Kerzenständer von hinten an. Er war gerade dabei Krendlers Gehirn zu sezieren. Aber er hörte sie. Seltsam, sie  hatte sich nicht einmal  selber gehört. Eigenartig. Aber es war Hannibal, da wusste man nie was er tut. Höchstwahrscheinlich, hatte er es sich in Baltimore angewöhnt, wenn zum Beispiel Dr. Chilton vorbei kam, um ihn wieder und wieder zu demütigen. Er dreht sich um, sah sie an und packte sie an den Handgelenken. Sie wehrte sich. Die Beiden  taumelten durch die Küche, bis er schließlich Clarice gegen den Kühlschrank gedrückt hatte. Langsam verließ sie die Kraft aus ihren Armen. Doch zu einem Stoß konnte sie sich noch überreden.  Hannibal wollte sie dieses letzte mal sie dingfest machen. Er nutzte die  Chance.  Er machte die Kühlschranktür auf und klemmte ihren roten Pferdeschwanz  dazwischen. Sie konnte sich jetzt entgültig nicht mehr bewegen. ,, Ich bin um die halbe Welt gereist, Clarice, um dich rennen zu sehen. Lass mich laufen,", er atmete kurz durch, ,,  Sag mir Clarice, würdest du mir sagen, hör auf, wenn du mich liebst."  In Clarice baute sich eine Wut auf. Sie wollte es ihm reinwürgen . Doch anstatt eines wütendes Schreis, kam ein wütendes Flüstern heraus. ,, Nicht in tausend Jahren." Hannibal reagierte wie immer ganz gelassen. ,, Nicht in tausend Jahren... Das ist mein Nädchen" Er nahm all seine Kraft zusammen, sah ihr in die Augen und küsste sie. In diesem Moment fiel sie in eine Art Trance. Doch sie wachte schnell auf. Sie ergriff die Chance, schnappte ihre Fesseln un band ihren Arm an seinen. Er sah sich verbüfft die gefesselten Arme an. ,, Das ist ja wirklich interessant, Clarice. Aber wir haben nicht so viel Zeit. Also wo ist der Schlüssel?" Er kam ihr wieder näher. Schon wieder kam sie in eine Art Trance, aber diesmal wachte sie nicht so schnell auf. Hannibal packte das Beil neben ihm. Er drückte ihre Hand nieder und sagte : ,, Über oder vor dem Handgelenk?" Er hob das Beil und.....



















,, Hör auf wenn du mich liebst ! Bitte, Hannibal.", rief Clarice. Er sackte etwas zusammen und bekam leicht feuchte Augen. Er nahm vorsichtig ihre Hand, zog sie an ihn heran und küsste sie nochmal. Er nahm sie in den Arm und wollte sie nicht mehr loslassen. Als nächsten befanden sie sich Hand in Hand in einem Flugzeug nach Italien wieder...

Und wenn sie nicht verhaftet sind, dann leben sie noch heute XD

Schreibt mir bitte in die Reviews wie ihr es fandet. Danke!
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast