Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die One-shot-Kiste

von Vanilla30
Kurzbeschreibung
OneshotAllgemein / P16 / Gen
OC (Own Character)
12.01.2017
11.02.2022
41
158.839
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
13.01.2017 1.577
 
Sweet Amoris
Und plötzlich ist alles anders!


Ich (Kitty): Heute, ein Tag wie jeder andere! Dachte ich zuerst doch es sollte alles anders kommen. Der Morgen war wie jeder andere, ich stand auf, meine Eltern waren beide schon aus dem Haus um mal wieder auf eine Reise zu gehen. Mal WIEDER ohne MICH! Mutter sagt immer wenn ich frag ob ich mit kann: "Nein mein Schatz, du musst lernen und außerdem könnte es gefährlich werden. Ich will nicht das dir etwas passiert!"
Wenn sie das gesagt hat, nimmt sie mich darauf in die Arme, drückt mir einen Kuss auf die Stirn und sagt das sie mich liebt.
--------
Auf jeden Fall machte ich mich auf den Weg in die Schule, unterwegs traf ich dann auf meine beste Freundin Sammy.
"Guten Morgen."
"Guten Morgen Sam."
"Na bist du mal wieder hiergeblieben?"
"Ja durfte mal wieder nicht mit."
"Find ich gut, ich wüsste nicht was ich ohne dich gegen Amber machen soll."
"Es wäre doch nur eine Woche gewesen!"
"Ja trotzdem ich hätte es nicht überlebt."
"Oh, weißt du was, du bist die beste. Ich lieb dich."
"Und ich lieb dich auch, Beste!"
Danach gingen wir schweigend zur Schule. In der Schule angekommen machten wir uns gleich auf dem Weg in die Klasse, wir waren zwar nicht zu spät, aber sin auch nicht übermäßig früh. Wir setzten uns in unsere Bank wo auch Castiel und Lysander saßen. Lysander war auch schon da, nur Castiel kam mal wieder zu spät. Ich lächelte Lysander zu, er war aber mal wieder vertieft in seinen Gedanken. Ich zuckte micht den Schultern, okay mal wieder keine Reaktion. Dann kam Castiel herein, ich drehte mich zu ihm um und sah ihn wahrscheinlich mit großen Augen an, er zuckte mit den Schultern. Dann setzte er sich auf seinen Platz.
"Was machst du denn schon hier. Bist du aus dem Bett gefallen?"
"Sei bloß still Kit! Meine Eltern mussten mit der Direx sprechen und haben mich mitgenommen."
"Okay, okay bleib ruhig."
"Sry aber es ist einfach nicht meine Zeit."
"Ja ich weiß."
"Und du, wieder nicht mit deinen Eltern weg?"
"Nein, sonst wäre ich nicht hier!"
Er grinste. Dann kam der Lehrer mit einem neuen Schüler der mir irgendwie bekannt vor kam.
"Guten Morgen Schüler."
"Guten Morgen Herr Schüller."
"Das ist euer neuer Mitschüler, bitte seit nett zu ihm."
Der neue, mir bekannt vor kommende Junge setzte sich zu Nathaniel.
"Kommte er euch auch bekant vor?" Fragte ich meine Sitznachbarn.
Sie runzelten die Stirn, Lysander schien noch verwirrter als sonst, aber sie schüttelten den Kopf. Ich seufzte, schüttelte dann aber den Kopf. Vielleicht sah er ihm ja auch einfach nur ähnlich. Nach dem Unterricht, packte ich meine Sachen zusammen und ging. Ich ging nachdenklich vom Schulhof und über die Straße.
Erzähler: Sie ging über die Straße und merkte nicht wie ein Auto um die Ecke fuhr. Der Fahrer des Autos war mit dem Gesicht aufs Handy fixiert und sah das Mädchen nicht. Dann kam der Knall, das HAndy flog dem Fahrer aus der Hand und er sah auf die Straße. Das nächste was er machte, war aus dem Auto zu springenund zu dem Mädchen zu laufen.
"Oh nein was hab ich getan."
Er rannte zum Auto, holte sein Handy und rief den Notruf.
Am Telefon: "Notruf Zentrale Amoris. Was kann ich für Sie tun?"
"Hallo, Ich habe jemanden angefahren und jetzt liegt sie hier Bewusstlos auf dem Boden."
"Wo sind sie?"
"An der Sweet Amoris Schule! Bitte kommen Sie schnell."
"Der Krankenwagen ist auf dem Weg."
Er legte das Handy weg und kniete sich neben Sie.
"Bitte ich will nicht für den Tod eines Menschen verantwortlich sein. Bitte bleib hier."
Kentin: Ich ging gerade vom Schulhof runter da sah ich Sie, wie Sie auf dem Boden lag. Blut überströmt und eine Platzwunde am Kopf. Ich schmiss meine Tasche hin, rannte zu ihr und kniete mich neben Sie auf ihre andere Seite. Ich sprach zu Ihr.
"Kitty bitte bleib bei mir!"
"Kennst du sie?" Fragte der Autofahrer.
"Ja, ich bin ihr Klassenkamerad und früher haben wir nebeneinader gewohnt, bevor ich für ein paar Monate weg ging."
"Der Krankenwagen ist schon unterwegs."
"Okay."
Ich fing an zu weinen. Das konnte sie mir doch nicht an tun. Keine fünf Minuten später kam der Krankenwagen dann auch schon und sie nahmen Kitty mit. Das letzte was ich zu ihr sagte bevor sie weg geschoben wurde war: "Werde wieder gesund Kitty Blume, ich liebe dich." Dann fuhr der Krankenwagen los und der Autofahrer hinter her um noch mal alles genau zu schildern was passiert ist. Ich schnappte mir meine Tasche und rannte zum Krankenhaus. Dann unterwegs traf ich auf Sammy und Castiel, ich stoppte und hielt sie auf.
"Castiel, Sammy es ist etwas mit Kitty, kommt schnell mit."
Sie sahen mich verwirrt an.
"Mann Leute ich bin es Kentin. Und es ist kein Scherz Kitty wird gerade ins Krankenhaus gebracht."
Sammy sah aus als würde sie in Ohnmacht fallen und zog Castiel und mich dann hinter sich her. Keine zehn Minuten später waren wir dann ihm Krankennhaus. Wo Sammy und Castiel mich dann fragten was passiert sei, ich sagte ihnen das ich es auch nicht so genau wusste nur dass sie angefahren wurde und bewusstlos auf dem Boden lag als ich vom Schulhof runter ging. Sammy fing an zu weinen und Castiel nahm sie in die Arme.
"Ganz ruhig, Sie ist eine Kämpfernatur sie schafft das."
Nach einer halben Stunde kam der Oberarzt zu uns und fragte ob wir Angehörige wären, wir verneinten es aber erklärten ihm dann die Situation und durften dann kurz zu ihr. Sie sah schrecklich aus mit den Verbänden um Kopf und Armen. Sammy fing wieder an zu weinen, ich setzte mich an ihr Bett und flüsterte das sie mich ja nicht allein lassen sollte, da ich doch ihrer wegen wieder gekommen bin. Dann mussten wir gehen, weil sie ihre Ruhe brauchte, Sammy gab ihrer Freundin einen Kuss auf die Wange und drückte vorsichtig ihre Hand, Castiel die andere. Ich ging als letztes.
Kitty: Als ich wieder zu Bewusstsein kam, war alles ruhig um mich nur ein Piepen von einem Gerät neben mir erklang. Mir tut der Kopf weh dachte ich. Ich versuchte mich auf zu setzten aber es ging nicht. Ich hörte wie jemand weinte, aber meine Augen wollten sich nicht öffnen lassen.
"Kitty? Kannst du mich verstehen?"
Das war doch die Stimme meiner Mutter. Nach ein paar Stunden so kam es mir vor, konnte ich endlich meine Augen öffnen, meine Mutter war neben mir und mein Vater stand hinter ihr.
"Oh Kitty, wir haben uns solche Sorgen gemacht, wie fühlst du dich?"
"Ich weiß nicht mein Kopf tut weh, aber sonst spüre ich nichts."
"Wir dachten wir würden dich verlieren. Weißt du was passiert ist, kannst du dich an etwas erinnern?"
"Nein, nur das jemand zu mir sprach das er nur meintewegen wieder zurück gekommen sei und ich in der Schule dachte das Kentin wieder da sei! Aber das kann nicht sein, Kentin ist doch im Militär und er hat gesagt das es Jahre dauernt könnte bis er wieder da ist!!!"
"Oh Süße, Kentin ist wieder da!"
Ich bekam große Augen, mein Kentin ist wieder da. Ich sah meinen Vater an, er nickte und sah dann an die Tür. Wo Kentin, Sammy und die ganze Klasse stand. Also vor der Tür, daneben war ein riesiges Fenster. Ich sah all die Gesichter meiner Freunde. Kentin kam rein.
"Wir lassen euch mal allein." Sagte mein Vater und nahm meine Mutter an die Hand und sie gingen raus. Kentin kam zu mir ans Bett.
"Endlich bist du aufgewacht!" Er seufzte.
"Und du bist endlich wieder da." Ich fing an zu weinen.
"Hey, du brauchst doch nicht weinen, Kitty. Ich hab doch gesagt ich komm wieder!"
"Du hast aber gesagt es könnte Jahre dauern!" Sagte ich schniefend.
"Das hab ich nur gesagt um dich vergessen zu können, du wolltest mir bloß nicht aus dem Kopf gehen. Ich hab jeden Tag an dich gedacht."
Er sah mich an und auch er weinte, aber er lächelte dabei. Ich fing auch an zu lächeln.
"Du hast mir so gefehlt Ken!" Sagte ich.
"Du mir auch Kit." Sagte er, beugte sich zu mir runter und küsste mich. Ich erwiderte denn Kuss, wieso sollte ich es auch nicht tun, er ist der erste und einzige Junge den ich jemals geliebt hab. Nach ein Paar Tagen dufte ich dann auch aus dem Krankenhaus raus und wieder zur Schule gehen. Seit dem Tag im Krankenhaus als Kentin mich geküsst hat, waren wir zusammen.
----
Nach 2 Jahren hatten wir dann auch unseren Schulabschluss, gingen dann auf die selbe Uni und studierten. 4 Jahre nach unserem ersten Kuss im Krankenhaus heirateten wir dann in der Kirche gegenüber des Krankenhauses.
Heute 10 Jahre nach diesem einen Tag waren wir immer noch verheiratet und hatten 2 Kinder.
LG Autor Denise
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast