Hotsuma x Shusei Oneshots

GeschichteRomanze / P12 Slash
Hotsuma Renjou Shusei Usui
09.01.2017
21.01.2017
3
2.628
4
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
09.01.2017 702
 
Hi ^-^

Das werden jetzt nur 3 kleine OS und dann verschwinde ich auch schon wieder. Dieses Pairing gehörte zu eines meiner ersten in der BL-Szene *-* Also ich glaube es war auch mein allererstes...hm... Naja jedenfalls waren das hier bzw sind das hier meine ersten Slash-Werke. Ich war jedoch zu schüchtern sie zu veröffentlichen und mache es deswegen jetzt.
Erwartet nicht allzu viel.. xD

Kennt ihr das wenn ihr euch alte Geschichten von euch durchlest und nicht so zufrieden seit wie ihr es wart, als ihr sie geschrieben habt? xD
So geht es mir, aber ich finde ich sollte jedem meiner FFs eine Chance geben gelesen zu werden und vielleicht findet ja jemand gefallen an ihnen :D

Viel Spaß beim Lesen <3

---------------------------------------------------------------------------------------------------



Shusei POV:

Verschlafen öffnete ich die Augen und bemerkte mit einem Blick zur Seite, dass es schon 9 Uhr ist. Es war zwar Samstag und es stand auch nichts auf dem Plan für heute, aber trotzdem war es höchst ungewöhnlich, dass mich mein innerer Wecker so spät alarmiert. Der Grund für meinen ungewöhnlichen Schlafrhythmus schlummerte friedlich neben mir. Wenn man ihn sich so ansah wirkte er beinahe friedlich, und so gar nicht aufbrausend, auch sein geschlossener Mund strafte seiner Persönlichkeit Lügen. Auch wenn dieser selbst im Schlaf nicht immer ruhig war. Ich richtete mich auf und wog einen Augenblick die Möglichkeiten ab, wie ich ihn am schnellsten wach bekommen würde.

"Wie lange hast du vor noch weiter zu schlafen?" fragte ich, mit etwas lauterer Stimme den Schlafenden neben mir. Er verzog das Gesicht, als er aus dem Reich der Träume gerissen wurde,  öffnete die Augen und es war beinahe komisch zu beobachten wie aus dem verschlafenden Ausdruck in ihnen, ein feindseliger wurde. "Ich war erst spät im Bett, lass mir also die Aussicht auf ein Mittagessen zum Frühstück. Wenn du mich jetzt  bitte in Frieden lassen würdest, wäre ich dir sehr dankbar." Mit dieser Erläuterung drehte er sich demonstrativ zu Seite. "Das war aber auch deine eigene Schuld, du musstest ja unbedingt bis 3 Uhr an deinen Videospielen hängen."

Ein leichtes Lächeln  bildete sich auf meinen Lippen. Nur zu gut kannte ich seine Liebe zu dieser Art von Unterhaltung, auch wenn ich diese nicht teilen konnte. Er drehte sich wieder zu mir und stützte sich mit den Unterarmen auf der Matratze ab. "Was denn, bist du etwa eifersüchtig?"
Mir entfuhr ein spöttisches Schnauben. "Und woher weißt du überhaupt wann ich im Bett war? Ich dachte du hast schon geschlafen." Nun wirkte er siegessicher, als er mir, nach Antworten fordernd entgegensah.

"Sei kein Kindskopf, du hast mich nur geweckt, als du, müde wie du warst hier hereingestolpert kamst." Er kaufte es mir nicht ab, da war ich mir sicher. Aber ihm zu sagen, dass ich einfach keine Ruhe gefunden habe weil er nicht neben mir lag, wollte ich nicht. Er setzte sich auf, sodass wir nun auf gleicher Höhe waren. Seine Augen verengten sich. "Du bist ein schrecklicher Lügner Shusei."
Von einem inneren Verlangen gepackt lehnte ich meine Stirn gegen seine. "Und du ein noch größerer Idiot." Bevor er antworten konnte, verschloss ich seinen schon leicht geöffneten Mund mit meinen Lippen.

Nach einem gegrummelten Laut seinerseits erwiderte er den Kuss. Nach einigen Sekunden löste ich mich wieder von ihm.  "Bleib gefälligst nicht mehr so lange auf, ich habe keine Lust dich jeden Morgen aus dem Bett zu zerren." Er grinste. "Oder du überdenkst einfach deine Vorgehensweise nochmal und zerrst mich einfach Abends ins Bett..." Der Ausdruck auf seinem Gesicht sprach Bände. "Dummkopf." brachte ich noch hervor bevor er ungehemmt meinen Mund in Besitz nahm und mich auf die Matratze drückte.

"Wir sollten aufstehen.." versuchte ich es ein letztes mal, obwohl ich plötzlich keinen Grund mehr dafür fand, warum das eigentlich so wichtig war. Genau wie für die Benötigung von Sauerstoff und Klamotten. Wer brauchte sowas schon?! Bevor ich weiter darüber nachdenken konnte spürte ich  Lippen, Zähne, Zunge und  heißen Atem an meiner Kehle.

----------------------------------------------------------------------------------------------
Hinterlasst Feedback, wenn es euch gefallen hat. Mich würde das echt interessieren ^^
Review schreiben