Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Futari no himitsu

von Karo-0800
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Het
OC (Own Character) Sleepy Ash / Kuro
05.01.2017
16.07.2021
21
35.787
9
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
09.02.2017 1.460
 
Alice war dermaßen unter Shock, dass sie nicht einmal mehr vernünftig Atmen konnte.

„Hättest du den Kater nicht aufgelesen, würde ich jetzt...wahrscheinlich immer noch...dein Freund sein.“ Auch Alice war den Tränen nahe. „Sakuya ich habe es dir nicht erzählt, weil es dich nicht anging!“ Brüllte sie ihm entgegen, denn das Brüllen war das Einzige, was sie von den Tränen abhielt. „Du hast es mir nicht erzählt, weil du mir nicht vertraut hast!“

Kuro und Belukia beobachteten das ganze still und aufmerksam, Belukia hat es amüsiert, aber Kuro war wütend.

„Wenn wir wirklich Freunde wären, warum hast du es dann verheimlicht?“ Alice hatte schmerzen, und das am ganzen Körper. „Du hast es mir Ver-“ „Was hätte ich denn tun sollen?“ Erklären was meine Katze in Wirklichkeit ist?“ Sie wollte ihn nicht verletzen, nicht im Geringsten, aber sie selbst wollte auch nicht verletzt werden.

„AAAHHH!“ Belukia flog durch die Luft und prallte gegen das Absperrgitter. Erstaunt sah Alice in die Richtung, von der er kam und erblickte. "Misono!“

Der lila Haarige Eve und sein Servamp standen vor Kuro. „Lilly!“ Der Servamp nickte bestätigend und rannte auf den grünen Haarigen zu, dem er dann die zwei Schwerter rein stechen wollte. Der Vampir sprang von Alice runter und landete weiter weg von ihnen in der Nähe des Gitters. Lilly ließ die Waffe verschwinden und nahm Alice behutsam auf seinen Arm.

Er setzte sie neben seinem Bruder ab und stellte sich wieder neben Misono. „Ashton zieh dich zurück.“ Meinte er kurz nur und musterte seine Gegner.

„Wir machen das schon!“ „Misono Nicht!“

Sakuya grinste wieder. „Ich bin Alice Freund.“ Dabei zeigte er mit beiden Daumen auf sich. „Was willst du mir da antun?“ Sakuya war auf Misonos Reaktion gespannt genau wie Alice. „Ich verstehe...“ Sakuya lachte nur und machte eine tötende Geste. „Ich bin nicht sonderlich gut im Kämpfen, aber ich werde euch zur Hand gehen.“ Er ließ seine Sense erscheinen und der verrückte Vampir griff ihn mit seinen Schwertern an.

„Ein Eve will sich mir allein stellen?“ Die beiden standen sich Feindselig gegenüber. „Tzh!“ Misono beobachtete ihn genau mit seinem Blick. „Seit wann und aus welchem Grund hast du dich Alice genähert?“ Fragte Misono ihn inspiziert. Der Vampir trat einige Schritte zurück. „Du hörst dich an, wie jemand, dessen Partner fremdgegangen ist.“ Der Vampir nahm die Sache gar nicht ernst. „Warum mischst du dich ein? Du hast doch Alice erst vor kurzem kennenge-“ „Das ist doch irrelevant.“ Unterbrach ihn der Junge einfach. „Ashton hat nämlich gesagt, dass ich ihr Freund bin!“ „Ihr Freund?“ Hauchte Sakuya ungläubig. „Du hast diese billige Lüge geglaubt? Das ist doch die meistbenutzte Lüge der Welt!“ Brüllte der Vampir und fuchtelte wild mit den Armen. „Knirps, geh in deinen sicheren Garten und lies ein Buch!“

Um Misonos Hand leuchtete etwas lila auf. „Hör mir zu... was bringt dir das?“ Misono wusste genau was er tat. „Sich auf den Eve, zu stürzen ist doch die Taktik der Vampire.“ Erklärte Sakuya laut Hals. „Dass der Servamp sich von seinem Eve entfernt, ist eigentlich indiskutabel.“ Der verrückte der mit dem Servamp kämpfte, sprang über seinen Kopf in Richtung Misono. „Los, los! Her mit eurem Applaus!“ Während er in der Luft war, kramte er in seinem Hut. „Ich bin der Meister des Aufspießens, Belukia! Meine Spezialattacke ist das Aufspießen!“ Er landete zwischen Lilly und Misono.

Er zog eine große Schwertkiste aus dem Hut. „Dead or dead or dead!” Brüllte der Vampir. „Zuerst den Jungen mit dem abstehenden Haar.“ Erläuterte er gekonnt. „Lilly entfernt sich nicht ohne Grund!“ Erwiderte dieser dann, mit einem herablassenden Unterton.

„Ashton, ich zeige dir eine Anwendungsmöglichkeit meiner Waffe!“ Alice saß noch immer auf dem Boden hinter Misono. Kuro saß auf ihrem Schoß in Katzen Form. „Sie tritt in Kraft, wenn ich, das Ziel und Lilly in einer geraden Linie stehen!“ Plötzlich erschien vor deren Augen der Stuhl von Misono. „Good night. Sweet dream.“ Hauchte Misono triumphierend. „W-was?!“ Brüllte der Vampir Fassungslos und versuchte vom Stuhl zu kommen, aber dieser fesselte ihn. „Der Stuhl ist deine Waffe?“ Fragte sie ungläubig. Die Wollust stellte sich hinter den Stuhl und setzte die Sense an seiner Kehle ab. „Have a good dream.“ Sagte der blonde noch als Abschied und schnitt mit seiner Waffe durch. Er fiel leblos vor Alice auf den Boden. Alice entkam ein kurzer schrei, aber dann sah sie das er keine einzige wunde besaß. „Aber sein Kopf...?“ Die Augen des Vampirs waren leer. „Das was ich zerstöre, ist nicht der Körper, sondern die Seele.“ Erklärte All of Love kurz und beide stellten sich vor den letzten der Abkömmlinge. „Das Training hat sich wohl ausgezahlt.“ Mit gehobener Waffe stellte er sich wieder in Kampf Position. „Misono wollte dir die Attacke unbedingt zeigen.“ „Klappe Lilly!“ Fuhr der lila Haarige ihn wieder an. „Es ist eine Schande. Dabei bist du doch Alice Freund...“ „Freund...?“ Hauchte Sakuya irritiert und sah den Jungen mit großen Augen an. Misonos Blick wurde schlagartig von ernst zu verblüfft. „Es wäre echt schön gewesen, wenn wir noch weiter befreundet wären...“ Er machte eine lange Schnute. Alice war sichtlich verwirrt. „Wenn es nur etwas anders gelaufen wäre, hätten du, Misono Alisuin, und ich Freunde werden können.“ Sie hatte Angst, angst dass ihr der eine Freund ihren anderen Freund verletzt. Alice wollte ihm Helfen doch die Katze schüttelte nur den Kopf. „Misono du darfst ihm nicht zuhören!“ Brüllte Lilly ihm entgegen. „Denkst du wirklich, dass Alice...deine Freundin...will das wir uns verletzen?“ Er wollte nichts falsch machen, nicht nach dem er endlich einen Freund gefunden hatte.

Was soll ich tun... wenn ich ihn verletze dann wird mir das Alice nie verzeihen!

Während er mit seinen Gedanken kämpfte, löste er die Kette auf. „Misono, nicht!“ Die Kette und die Waffe von dem blonden verschwanden. „Du darfst es nicht auflösen!“ Genau als sein Servamp zu ihm eilen wollte, wurde sein Bein von einem Schwert aufgespießt. „Ich bin der Meister des Aufspießens!“ Der Vampir, der eigentlich tot auf dem Boden liegen sollte, stand plötzlich hinter Lilly.

Sakuya lachte auf und zog wieder seine Waffen. Misono sah entsetzt auf. Alice zuckte zusammen. Blut spritzte durch die Gegend und landete auf dem Boden.

„Misono!“

Schrie Alice erschrocken. Misono viel zu Boden. Alle erblickten einen Jungen mit Hut, der genau vor Sakuya stand. Alice sprang auf und kniete zu Misono runter. Mit aufgerissenen Augen sah sie keine einzige Wunde. Die beiden Blickten den Jungen mit dem Hut an. Dieser stand aufrecht vor dem Vampir, dann sah er nach hinten auf den Boden. Er lächelte plötzlich, obwohl er verletzt war, sogar das Blut tropfte runter. Misono knirschte vor Wut seine Zähne zusammen. „Mikuni! Du Mistkerl!“ Der Hut Träger lachte nur flüchtig und sackte dann zusammen.

„Von wo kam der denn jetzt?“ Sakuya lächelte mal wieder. „Ihr seid mehr als nur zwei!“ Brüllte Alice den grün Haarigen an. „Da hast du recht. Denn dieser war nur eine übliche Puppe.“ Er trat den beiden näher und griff nach Alice, die seine Hand weg schlug. „Verschwinde...Sakuya...“ Zischte sie abwesend und blickte zu Boden. „Hah, empfindest du etwa Hass gegen mich?“ Sie kniff die Augen zusammen.

Wieso...wieso passiert das?

Sie riss die Augen auf und stellte sich aufrecht hin. Mit ernstem Blick sah sie dem Vampir entgegen. „Kuro!“ Der angesprochene sah verwundert auf. „Ich will, dass du...“ Alle musterten sie verwundert. „Sakuya...leiden lässt!“ Sie hatte einen Gruseligen Ausdruck im Gesicht, was alle zusammenzucken ließ. „Ach...das wird gleich so nervig...“ Der Servamp erschien neben ihr und biss ohne Vorwarnung in ihren Hals. Sie ließ keinen einzigen Muskel zucken. Nach paar Sekunden ließ er ab und stellte sich vor sie hin. Sakuya bekam es mit der Angst zu tun, denn die Augen paare von Eve und Servamp leuchteten gruselig auf. Die Trägheit ließ seine Krallen ausfahren. „Bist du dir sicher, denn wa-“ „Ja, bin ich jetzt mach endlich.“ Unterbrach sie ihn, worauf er nickte und direkt hinter Sakuya erschien. Der Abkömmling bemerkte dies zu spät, wurde aber trotz allem vor den Krallen verschont. Mit leicht unsichtbar scheinenden Fäden wurde er über den ganzen Boden geschürft.

„Kämpfe machen mich verlegen...“ Hauchte ein Abkömmling Tsubakis auf einem Dach.

Der Vampir sah vom Boden auf. Wir sollen verschwinden. Hörte der grün Haarige im Kopf. „Na gut...“ Brachte er unter Schmerzen heraus und stand auf. „Auf wieder sehen, meine Feinde!“ Der pink Haarige verschwand und der andere wollte hinterher als eine Faust sein Gesicht traf. Er sah in die Richtung, von der es kam und sah Alice. Genau als er etwas erwidern wollte, hörte er Schüsse. Plötzlich tauchte ein anderer Typ auf, der direkt seine zwei Waffen auf ihn zielte. Mit aufgerissenen Augen rannte er weg. Die Person schoss auf ihn zu, bis Sakuya verschwand.

Diese Unbekannte Person ließ seine Waffen verschwinden und ging rüber zu dem blonden Jungen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast