SerVamp und Eve' als Nachbarn, was kommt noch?

GeschichteAllgemein / P16
OC (Own Character)
04.01.2017
13.11.2017
4
6997
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hier geht es um meinen OC Sune, die leider als Nachbarn einen SerVamp und einen Eve hat. Ich schreibe meist aus der Sicht von Sune, wenn nicht steht es mit viel glück drüber wer es ist( hoffe ich mal, wenn ich es nicht vergesse) Bei meinen OC schreib ich den Name nicht mit hin. Trotzdem wünsche ich euch viel SpaßXD

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

" Mensch Kuro, hör auf deine Chips überall zu verstreuen", hörte man Mahiro schon meckern.  Ich weiß nicht was er hat, aber muss er das jedes mal Morgens früh machen.  Mit einem Auge schiel ich auf die Uhr, nur um wieder ins Kissen zu fallen. Sechs Uhr. Seufzend drehte ich mich nach recht und viel aus dem Bett. Ein WUNDER ist geschehen, es ist ruhig.  Nur nicht sehr lange, da fängt das Gemeckere wieder an. Leise sprach ich: " Warum Wohne ich nochmal hier? Ach ja, Alice und weil die Arbeit nah ist".  Müde und schmerzenden Rücken machte ich mich auf den Weg ins Wohnzimmer und ziehte  die Vorhänge auf. Grelles Licht drängte  in meinen Augen. Denn drang, die Vorhänge wieder zu schließen, packte und ziehte mich für......wofür auch an.  Doch nach paar Sekunden weiß ich es wieder. Für die Arbeit, beim Antiquitätenhändler. Wie ich an den Job kam ganz einfach. Alice, meine Freundin, fandet ihren jetzigen langweilig und wollte was neues ausprobieren. Da viel ihr den Händler mit der Puppe ein. Sie fandet denn Job erst lustig, doch dann sah sie bei der Arbeit die Schlange und sagte ihm das sie jemanden kennt der dies das super gerne macht. Ratet mal wer gemeint war, ich gebe ein Tipp. Ich.
So muss ich mich jetzt jeden Tag aus dem Bett quälen, nur um meinen Chef, der nie dar ist, Aushelfen.  Mit richtig guter Stimmung ging ich auf der Wohnung. Auf dem Flur begegnete ich Kuro, Mahiros Katze. Er schlurfte mit einem Müllsack die Stufen runter Richtung Gemeinschaftsmüll. Leider wurde er vom Hausdrachen entdeckt, die ihm mit dem Besen verscheucht oder verprügelt. Ich wollte Grat um die Ecke gehen da hielt mich jemand meiner Schulter fest. Meinen Kopf brauche ich nicht mal zu drehen um fest zu stellen das es der Hausdrache ist. Ihren Geruch riecht man schon von weiten.  Kamile mit ihrem Geruch ist eine schlechte Mischung. Da ich mich nicht zu ihr umdrehte fing sie schon an zu meckern: " Du hast auch kein Respekt vor Älteren. Deine Eltern sollen sich schämen. Bringt nie denn Müll raus und auf die Hausordnung halst du  dich auch nicht, erst gestern hast du einfach die Chips-Tüte einfach vor Shirotas  Tür gelegt". Genervt schüttelte ich ihre Hand von meiner Schulter und ging weiter. Beim gehen mache ich mir eine Notiz das ich nochmal die Chips kaufen muss für Mahiro.  Jetzt schon genervt und beigte nach rechts ab und machte Bekanntschaft mit der Tür.  Verwirrt guckte ich auf die Tür, dann auf Handy und dann nochmal auf die Tür. Ein trauriger Seufzer entkam mir, ich bin ein an halb Stunden zu früh.  Im Schneidersitz machte ich mir es vor der Tür bequem, lehnte mich nach hinten und schloss die Augen. Irgendwann merkte ich ein zischen vor mir und plopp war die Tür hinter mir auf. Ohne Vorwarnung fiel ich nach hinten in den Laden und scheute dem Kerl der meistens in seinem Labor siezt ins Gesicht.  Er richtete sich auf und fing an zu weinen.  Ohne seine Hilfe richtete ich mich auf um ihn dann zu treten. Leider wich er aus. Grinsend wand er sich zu mir und fragte: " Warum denn so Gewalttätig Sune, schlecht geschlafen heute Nacht? Schlaf doch mal auf dem Rücken, hilft vielleicht?". Damit machte er auf dem Absatz kehrt in sein Labor. Kurz guckte ich mich um, denn bevor ich rein fiel habe ich ein zischen vernommen und tatsächlich, das zischen war nicht eingebildet. Bei mir um dem Hals liegt, ganz gemütlich, die Schlange vom meinen Chef. " Schlange da, Chef verschwunden, Lord Wein im Labor und niemand da. Tag, sag doch einfach das du mich hasst", sagte ich laut. Wer sollte mir auch schon antworten die Schlange, gut die wahrscheinlich schon, aber sonst niemand. Hinterm Tresen gestählt schaute ich gelangweilt in die Gegend. Ich weis nicht wann, aber ich hatte so Langeweile das ich an fing zu Putzen.
Nach dem fünften zischen der Schlange schaute ich auf und schaute ins Gesicht meines Chefs. Der Feine Herr hatte die Güte auch mal auf zu tauchen. Finster blickte ich in an. Darauf lachte er kurz und sprach dann amüsiert: " Sune, so wirst du die armen Kunden doch verjagen, ich meine welcher Vampir kreuzt bei deinem Blick auf". Trocken antworte ich: " Jeje, ist schon vor dir aufgekreuzt und bis jetzt nicht von mir gegangen". Damit griff er nach Jeje, doch er verkroch sich bei mir unter die Arbeitskleidung. Beleidigt ging er mit seiner Puppe Abel, ich konnte noch hören wie er sagte das Jeje ihn nicht mag. Langsam fing ich meine Arbeit wieder an und merkte nicht wie Jeje auf meiner Arbeitskleidung schlängelte und zum Menschen wird. Erst als mein Chef lachend angesprungen und Jeje rufend kam, merkte ich es war Abends. Mein Chef sprang geradewegs auf Jeje zu doch Jeje wich aus und mein Chef flog gegen die Wand. Leider war es die falsche Wand. In weniger als zwei Sekunden sah man nur das Regal mit den Schiffen im Glas auf den Boden zu rasen. " Mein Chef ist Tot, schon wieder", ging es mir durch den Kopf. Von jetzt auf gleich suchte ich Schutz hinter dem Tressen, denn Jeje ballert wild um Sich. Ein gluck für mich, der Tresen ist standhaft. Nach einer halben Stunde hat Jeje das schießen gelassen und ich guckte über den Tressen in den Raum. Die Regale mit dem jeweiligen in halt, die Uhr und alles andere , außer die Tür/Spiegel von Lord Wein und der Tressen stand nichts mehr.
Mein Chef hatte bis auf drei Löcher im Hut, kein einzigen Kratzer. Ganz leise sagte ich: " Entweder Jeje kann nicht zielen oder unser Chef ist zu blöd um zu sterben", doch leider hörte dies Jeje. Mit wütender, finsteren Stimme sprach Jeje: " Versuch dich mal in meine Lage zu versetzen, Sune. Wenn du Mikuni erschießen willst sag mir bescheid und deinen Kommentar las ich mal getrost W-E-G".   Mikuni grinst bis über beide Ohren und wollte durch die Scheibe zu Lord Wein gehen doch bevor er durch war sagte er: " Sune, kannst du das Aufräumen, danke".   Bevor die Tür zu ging rief ich: " Jeje auf die Füße". Wie gehorcht schießt Jeje auf die Füße und Mikuni, er konnte grad noch nach hinten ausweichen. Ich stellte mich mit gekreuzten Armen vor Mikuni, der wie ein totes Wiesel vor mir lag. Je mehr er realisierte das er nicht entkommen konnte , des so fieser wurde mein Grinsen. Angst, Schweiß und Furcht breitet sich im Mikunis Gesicht aus. Mit zittriger Stimmer bettelte er, doch ich ignorierte ihn gekonnt. " Mein Liebes Freundchen, ich wäre dir dankbar, wenn du deine Flicht als Chef ernst nimmst. Sonst kannst du dir in kürze eine neue Hilfe suchen und ich schwöre dir, dass dies dann nicht einfach für dich wird. Ich meine wer würde bitte einem dreiundzwanzig Jährigen, der mit Puppen spielt als Chef an sehen, der dazu nicht mal Respekt von seinem Tier kriegt und übrigens räumst du die Sauferei weg, haben wir uns verstanden". Schnell nickte Mikuni und holte in weniger als zwei Minuten alles was er brauchte. Da ich auf die Uhr meines Handys gucken musste, stellte ich fest das ich schon seit einer dreiviertel Stunde Feierabend habe. Denn Tagesablauf geschrieben, Datum und Unterschrift drauf und weg war ich. Ich hinterließ noch kurz eine kleine Nachricht, das Jeje Mikuni weiter Terrassieren und quälen darf. " Mäh....., es ist zu spät zum Einkaufen, vielleicht sollte ich morgen einfach nicht kommen. Dann sehe ich nicht denn Hausdrache und kann mich bei Mahiro beschweren gehen das er jeden Tag laut meckert. Na ja, muss ich mal gucken", sagte ich laut zu mich selbst und werde von den Passanten komisch angucket. Am Laden, der vierundzwanzig Stunden auf hat, hatte zu. So viel wie ich weiß ist dort einer Erhängt worden, seit dem geht das Gerücht um es lauern überall Vampire und andere Kreaturen durch Japan. Noch schnell die Etagen hoch und ab auf die Couch, doch als ich rein gehen wollte fiel ich über ein Packen. Beim genauen hinsehen erkannt ich das es von Mikuni ist. Ich brauche nur zu schütteln um fest zu stellen, dass da drin ein Fläschen Weiwasser ist. Das Packet auf den Wohnzimmer Tisch gestellt und im Schlafzimmer umgezogen, machte ich es mir auf der Couch bequem. Eigentlich wollte ich den Film von heute Mittag gucken doch die Müdigkeit überkam mich und so fiel ich ins Land der Träume.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen.  Habe ich eigentlich das Geschlecht von Sune erwähnt.....egal. Jeje du tust mir leid.
Ciao
Review schreiben