Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

AJIN- auch Menschen können nicht sterben

GeschichteMystery, Liebesgeschichte / P16
Kaito "Kai" Kei Nagai Ko Nakano Koji Tanaka Sato
01.01.2017
18.03.2017
12
18.779
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
05.02.2017 1.763
 
Als wir dann zu uns kamen machten wir uns sofort auf den Weg in die nächste Stadt. Wir bestellten uns was essen. Nagano frass wie ein Tier während Nagai und ich uns normal verhielten. "Ich geh nochmal kurz wohin." Sagte Nagano. Als er ging setzte ich mich neben Nagai. "Was haben wir jetzt vor? Hast du schon einen Plan?" Fragte ich. "Nein noch nicht." Sagte er und schaute auf sein Handy. "Wartest du auf eine bestimmte Nachricht?" Fragte ich gleich danach. "Geht dich nix an." Gab er von sich. Uns starrten schon die Leute im Laden an. 'Die erkennen bestimmt Nagai. Einfach so tun als wären wir normal.' Dachte ich. Im Fernsehen sprachen sie auch schon wieder über Sato. "Hey Nagai, Sakura gehen wir!" Sagte Nagano. Er kam auf uns zu und bekam erstmal eine gegen den Arm geschlagen. "Hey wofür war der?" Fragte er. "Erklär ich dir später..." sagte ich und zog ihm am Arm raus bevor sie die Bilder von Nagai brauchten. Nagano schnappte sich draußen ein Auto und wir fuhren los. "Musst du so laut reden? Wie du weißt wird Nagai gesucht!" Sagte ich zu Nagano. "Sorry passiert." Gab er nur von sich. "Hast du eigentlich schon eine Idee wo wir hinfahren? Jetzt wo wir ein Auto haben." Fragte Nagano. "Ehrlich gesagt hab ich die Schnauze voll bei der alten Frau war es so schön friedlich. Ihr entscheidet was wir tun." Sagte Nagai und bekam gleich einen Schlag auf den Hinterkopf von mir. "Erst große Sprüche und jetzt genervt. Wieso kannst du nicht einfach mitmachen und deinen Teil dazu geben?!" Schrie ich fast. Nagai schaute mich sauer an und legte seine Hand auf die betroffene Stelle. Doch Nagano lenkte gleich vom  Thema am damit es nicht in einen Streit ausartet. "Na dann suchen wir erstmal Sato." Sagte Nagano und drückte aufs Gas. "Du idiot! ... hast du mir nicht zugehört. Wir hätten nicht die leiseste Chance was sollen wir drei schon ausrichten. Das reicht nicht nur zu wissen wo Sato ist. Was willst du machen, ihn in einen Käfig stecken und was dann?" Fragte Nagai. "Aber irgendwas müssen wir doch tun können." Gab Nagano von sich und achtete auf die Straße. "Ach ja was denn? Wir haben meiner Ansicht nach nur zwei Trümpfe in der Hand. Der erste ist das Sato und die Kerle die er bei sich hat lange nicht so schlau sind wie ich..." gab Nagai von sich. "Das hört sich ganz schön arrogant an..." sagte ich nur daraufhin. "Ach halt doch die Klappe... egal. Wir haben zwar keine betäubungswaffen oder andere Waffen aber dafür weiß ich wie man einen Ajin für immer unschädlich machen kann. Das hab ich dir doch gesagt." Erklärte Nagai. "Hast du das?" Sagte Nagano. Und ich musste hinten schmunzeln. "Klar!" Rief Nagai. "Und unser zweiter Trumpf ist die wichtigste Eigenschaft die man für einen Kampf brauch... welche wäre das? entweder Kampfkraft, Unsterblichkeit oder Köpfchen." Ergänze Nagai dann noch. "Unsterblichkeit natürlich..." "Körperkraft..." gab Ich und Nagano zur selben Zeit von sich. "Genau Unsterblichkeit. Wenn wir die Trümpfe einsetzen können müssten wir gegen ihn antreten können. Doch er schlägt uns in Kampfkraft, Ausrüster und Kämpfern. Wir drei gegen ihn kämpfen... ha." Er gab kurzes lachen von sich. Ich sagte die ganze Zeit nix und lauschte nur was sie sagten. "Und was willst du nun machen?" Fragte Nagai, Nagano. "Trainieren?" Sagte Nagano. "Nein Verbündete suchen irgendjemand der uns unterstützen kann." Doch plötzlich drehte Nagano mit einen Affenzahn und fuhr in die andere richtung. "Nagano geht's noch?!" Rief ich. "Ihr sucht Verbündete als werden wir welche finden." Sagte er und fuhr zu dem Gebäude wo wir Sato trafen.

"Wieso wolltest du wieder hier her?" Fragte ich Nagano. "Sie wollten sie hier verstecken..." doch plötzlich klingelte mein Handy. "Geht ohne mich rein. Ich muss kurz telefonieren." Sie nickten beide und gingen rein. Ich ging ran und sagte sofort: "Hey Kai..." Es blieb kurz still. "Ich wusste nicht ob ich anrufen sollte. Was machst du gerade?" Fragte er mich besorgt. "Nix weiter..." lügt ich ihn an. "Gut dann sag es mir nicht... geht es dir wenigstens gut?" Fragte er. " Ja alles gut. Nur wie du weißt vermiss ich dich immer noch." Sagte ich. Er lachte kurz. "Ich dich auch. Versprich mir bitte wieder etwas..." sagte er und machte eine Pause. "Und was?" Fragte ich. "Wenn es dir zu viel wird oder du nicht mehr kannst hör auf... Und bleib wie du bist..." sagte er. Ich wusste nix darauf zu sagen als ein kurzes 'okay'. Doch dann wurde unser Gespräch auch schon wieder unterbrochen.

Nagai und Nagano kamen dann wieder raus. "Na alles klar? Ich dachte ihr holt Verstärkung." Sagte ich verwirrt zu den beiden. "Frag nicht. Aber wir haben einen anderen Plan..." sagte Nagai und zeigte mir ein Bild. 'Das ist doch der, der uns damals angegriffen hat und uns fast geschnappt hätte.' Dachte ich und schaute etwas verblüfft. "Also dann mal los...!" Rief dann Nagai und ich durfte nichtmal was dazu sagen. Ich schaute nur Nagano an, der diesen Plan sicher auch nicht so prickelnd fand. Während der Fahrt grübelte ich nur. Ich würde erst aus meinen Gedanken gerissen als Nagai anfing mit lachen. "Das ist gut , hör euch das mal an. Hier steht er hat eine Verlobt die im Koma liegt und er muss die Krankenhauskosten selber bezahlten. Und die Summe ist ordentlich, das wird ihm nicht leicht fallen..." Nagai regt mich langsam auf. 'Er nutzt auch alles gegen einen. Am Ende will er jetzt noch die arme Frau angreifen.' Dachte ich. "Deswegen braucht er diesen gut bezahlten Job und will Sato bestimmt aufhalten. Das bedeutet sein schwacher Punkt ist seine Freundin." Fügte er noch hinzu. "Ist das dein Ernst!? Die Frau liegt im Koma und du willst sie ausnutzen!" Schrie ich ihm Auto rum. "Das ist aber unsere einzige Chance. Was anderes haben wir nicht." Sagte Nagai nur. "Ich weiß ja!!" Sagte ich nur genervt und lehnte mich zurück.

Nagai watete noch einige Minuten und dann sagte er: "meinst ihr sie verfolgen uns schon?" Ich schaute nach hinten. "Ich seh niemand aber bestimmt wird das schon im Fernsehen ausgestrahlt." Sagte ich zu Nagai. Ich guckte aufs Handy und sah das sie es gerade brachten. Ich zeigte es Nagai der sofort diesen Typen anrief. "Schalten sie den Fernseher ein!" Rief er sofort. "Schalten sie einfach den Fernseher ein. Schnell!" Sagte Nagai wieder. "Richtig sie haben bestimmt eine Idee wo hin wir fahren..." doch gerade in dem Moment als er dies sagte nahm er das Handy weg. "Scheiße Verbindung gerissen!" Rief er lautstark.

Am Krankenhaus angekommen rannten wir schnell rein, weil uns schon die Polizei verfolgte. Wir rannten die Treppen hoch und Nagano fragte sofort: "Nagai was hast du jetzt vor?!" "Erklär ich dir später...versteckt euch. Halte die schlägertypen auf, verwendet eure schwarzen Geister dazu." Rief Nagai. "Aber Nagano kann das nicht. Und meiner kann schlechter kämpfen in so engen Räumen." Sagte ich dazu.
Nagai blieb kurz stehen. "Was verarsch mich nicht." Rief er. Wir rannte dann aber weiter. "Das ist unser ernst." Sagte Nagano. "Dann versteck euch einfach. Wenn ihr dabei seit vermasselt ihr das nur." Sagte Nagai und rannte weiter. Nagano und ich blieben stehen. "Und wo verstecken wir uns jetzt?" Fragte Nagano. "Los komm in den Lüftungsschächten. Vielleicht können wir Nagai trotzdem beobachten und helfen falls etwas passiert." Sagte ich schaute mich um. Als ich dann einen entdeckt hatte kam Nagano und tritt ihn ein. "Ladys First." Sagte er und ich ging vor. Ich krabbelte durch den Schacht und überlegte wo ich am dümmsten hin sollte. 'Nagai ist in diese Richtung also sollte ich auch da lang.' Dachte ich und krabbelte weiter. Nagano folgte mir natürlich und wir kamen dann auch bei Nagai an ich guckt durch und schaute was er machte. Doch plötzlich hörte ich hinter mir ein komisches Geräusch. "Nagano das hört sich nicht gut an." Flüsterte ich und schon im nächsten moment fiel der Boden unter ihm und er lag neben Nagai. 'Das musste ja kommen.' Dachte ich und sprang auch aus dem Loch. Und die Typen kamen mit Pistolen rein. Sie wollten uns erschießen. Doch Nagai holte seinen Geist und ich meinen mit. Doch meiner blieb ruhig im Gegensatz zu seinem und die Frau die uns gegenüberstand lies auch einen erscheinen. "Töte sie!" Rief Nagai. Ich wollte ihn schon aufhalten weil ich nicht wusste ob der Geist jetzt nur auf ihn hörte. Doch er stoppte kurz vor der Frau. Und so konnte ich auch meinen zurück Pfeifen. "Ehrlich gesagt hab ich jetzt die Schnauze voll." Sagte sein Geist und verschwand. "Musste das sein!" Rief ich. "Was?! Das Ding tut sowieso nur das Gegenteil von dem was ich sage." Gab Nagai nur von sich. "Was willst du hier?" Rief dieser Tosaki. Nagai erzählte von seiner Schulzeit und fügte dann hinzu: "... wir sind hier weil wir ein Deal wollen." "Gemeinsam können wir das hinkriegten. Wir können sie doch unterstützen." Rief ich dann dazwischen. "Genau als ihre unsterblichen Soldaten!" Schrie er. "Genau... also.... Hää?" Sagte Nagano. "Nimm es einfach hin..." flüsterte ich ihm zu. "Okay okay..." sagte er. Wir gingen dann extra hinten raus und wurden dort von dem Auto von Tosaki geholt.

Während der Fahrt ruhte ich mich aus und legte meinen Kopf auf Naganos Schulter. "Ach die Sommerferien sind ja schon vorbei." Sagte Nagai verwundert. "Ja die Schule fängt wieder an. Ist ungewohnt wenn man nicht mehr dahin geht." Sagte ich und Nagai lehnte sich nur zurück. "Hmm..." Nagano und ich schauten uns an und seufzten. Dann legte ich meinen Kopf wieder auf seinen Schulter und schlief ein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast