Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Girls make Problems

von tinaxsxs
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Hannes Maria OC (Own Character) Olli
26.12.2016
21.07.2017
5
3.132
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
28.12.2016 691
 
,,Maria! Ruf die Feuerwehr!" schrie Olli. Die angesprochene wählte auf ihrem Handy die Nummer. ,,Ich ha keinen Empfang. Ich fahr runter ins Dorf!" meinte sie und fuhr los. ,,Ja, total ungefährlich!" meinte ich wütend an Olli gerichtet. Dieser verdrehte die Augen. Plötzlich hörten wir Sirenen. Wir liefen schnell hinter einen Haufen...was auch immer. Da klingelte plötzlich ein Telefon, es war Jorgos. Perplex sah ich ihn an. ,,Du hast Empfang?" fragte ich ihn geschockt. Jorgo zuckte nur mit den Schultern, woraufhin ich mir die Handfläche gegen die Stirn schlug. Die Feuerwehr baute gerade ein riesiges "Netz" auf. Gerade noch rechtzeitig war es komplett, denn in diesem Moment fiel Hannes in die Tiefe. Ich schrie einmal kurz auf. Er lebt! Oh mein Gott er lebt! Schnell lief ich auf meinen Bruder zu und umarmte ihn. ,,Kati, ich bekomme keine Luft." meinte Hannes japsend. Ich löste mich von ihm und strich mit dem Daumen über meine Wange um die Träne darauf zu entfernen. ,,Wehe du tust so etwas noch einmal!" meinte ich an meinen kleinen Bruder gerichtet. ,,Wer seid ihr Zwerge?" fragte uns ein Feuerwehrmann. ,,Wir sind die Krokodile." meinte Hannes. ,,Die Vorstadtkrokodile." verbesserten wir ihn.

Olli POV

Hannes wurde von der Feuerwehr mitgenommen während Katrine mit uns mitfuhr. Jedoch hatte Hannes ihr Skatboard mitgenommen. ,,Kann ich bei einem von euch mitfahren?" fragte Kati. Ich wollte gerade etwas sagen, doch Elvis kam mir zuvor. ,,Klar, steig auf." meinte er und lächelte sie an.  Sie erwiderte dieses Lächeln und irgendetwas in meinem Magen zog sich zusammen. Was war nur los mit mir? Immer wenn ich Katrine sah, wurde ich glücklich. Mit ihrem Lächeln und wenn sie sich immer durch die Haare fuhr. Ach, und sie riecht so gut. Gut Olli, jetzt reicht es aber auch. Wir fuhren los und nach einer Zeit trennten sich unsere Wege. Mir wahr nicht wohl bei dem Gedanken das Katrine und Elvis alleine weiterfuhren. Als wir bei uns zu Hause ankamen und Elvis mit Kati weiterfuhr sah ich den beiden nach. Was war nur los mit mir? Plötzlich spürte ich eine Hand auf meiner Schulter. Schnell drehte ich mich um und sah wie Maria mich angrinste. ,,Du stehst auf sie oder?"  fragte sie immer noch grinsend. Ich verdrehte die Augen und antwortete schroff: ,, Red keinen Blödsinn." Schnell ging ich in mein Zimmer und legte mich in mein Bett. Meine Gedanken kreisten die ganze Zeit um Katrine.

Katrine POV

Als Elvis mich vor meiner Haustür absetzte bedankte ich mich bei ich und ging in mein Zimmer.
Ich fiel in einen langen und angenehmen Schlaf.
Zumindest bis mein Bruder mich unsanft wach rüttelte. ,,Was ist los?" fragte ich verschlafen. ,, Die Feuerwehr hat mir gesagt wer sie angerufen hat, irgendein Kai. Ich hab auch die Adresse und will mich entschuldigen. Kannst du mitkommen?" fragte er schüchtern. Ich nickte und erwiderte darauf: ,,Natürlich, warte 5 Minuten und ich komme. Aber jetzt raus hier." meinte ich. Schnell zog ich mir meine schwarze Hotpan an und ein weißes trägerloses Oberteil an. Dann ging ich nach unten und machte mich mit Hannes auf den Weg zu diesem Kai. Als wir vor der Tür standen nickte ich meinem Bruder aufmunternd zu, woraufhin er klingelte. Eine Frau machte die Tür auf und sah uns verwirrt an. ,,Ähm, wir würden gerne mit Kai sprechen." meinte mein Bruder. Die Frau musterte uns kurz und schrie dann ,,Schatz! Du hast Besuch!" ,,Lass mich in Ruhe!" bekam sie als Antwort. Sie lächelte uns kurz an und verschwand dann ins Haus. Ein paar Sekunden später kam ein Junge im Rollstuhl angefahren. ,,Was wollt ihr?" fragte der Junge, der vermutlich Kai ist. ,,Also ich wollte mich bedanken, da du ja die Feuerwehr gerufen hast." ,,Dann kannst du das ja machen." ,,Ja, also habe ich ja eh gerade. Also dann tschüss und gute Besserung." meinte Hannes. Verwirrt sah ich ihn an. Gemeinsam wollten wir gehen, doch da war eine Frage die mir nicht aus dem Kopf wollte. ,,Wie hast du ihn überhaupt gesehen?" fragte ich.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast