Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lizzy

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama / P16 / MaleSlash
Carlton Lassiter OC (Own Character) Shawn Spencer
19.12.2016
28.04.2017
2
1.786
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
19.12.2016 878
 
Als Lizzy von der Schule nach Hause kam, wusste sie gleich, dass etwas Schlimmes passiert ist. In der Straße vor dem Haus standen einige Polizeiautos. Sie ging weiter und bekam langsam Panik. Da kam ihr auch schon Amy, eine Nachbarin entgegen. Lizzy sah, dass sie geweint hatte. Sie nahm Lizzy in die Arme und sagte, dass etwas Schreckliches passiert sei. Die Beiden gingen ins Haus und setzen sich. Ein Polizist kam und sagte, dass Lizzy’s Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. An den Rest nahm Lizzy nicht mehr wahr, genauso wie an die nächsten Wochen. Nur noch daran, dass ihre Mutter in einem weißen Sarg beerdigt wurde und dass sie bei Amy wohnte. Irgendwann gingen beide zu einem Notar, der das Testament verlas. Er gab Lizzy einen Brief von Ihrer Mutter. Sie öffnete ihn und las:


Liebe Lizzy,
du bist das Wichtigste in meinem Leben, ich liebe dich über alles. Allerdings gibt es da etwas, was ich dir sagen muss, nämlich wer dein Vater ist. Sein Name ist Carlton Lassiter. Er wohnte in Santa Barbara. Leider weiß ich nicht, ob er immer noch hier wohnt. Anbei ist das einzigste Foto von ihm, das ich habe. Bitter erhoffe dir nicht zuviel von ihm, we könnte verheiratet sein und eine Familie haben.

In Liebe, deine Mom

PS: Ich lieb dich!


Nachdem sie den Brief gelesen hatte, wollte sie Ihren Vater finden!

Einige Wochen später ging Lizzy zur örtlichen Polizei, dem SBPD. Sie fragte die Dame am Empfang, ob sie ihr helfen könnte, Ihren Vater zu finden. Sie entgegnete, dass man erst nach 48 Stunden mit der Suche beginnen kann und dass sie in 2 Tagen nochmal kommen soll. Sie bedankte sich und wollte gerade gehen, da hörte Lizzy ein Stimme, die sagte: „Lassiter und O’Hara! In mein Büro, aber sofort!“ Lizzy drehte sich um und sah den Mann, der Ihr Vater sein musste. Er war sehr groß und sah dem Mann auf dem Foto ziemlich ähnlich. Lizzy beschloss, ihn nicht gleich damit zu überrumpeln und erst einmal abzuwarten. Sie setzte sich auf eine Bank und wartete. Nach ein paar Stunden hatte der Mann Feierabend und Lizzy folgte Ihm heimlich. Er ging zu seinem Auto und Lizzy schlich sich an Ihn heran. Als er gerade einsteigen wollte, bemerkte er Lizzy und fragte, ob sie etwas möchte. Sie war sich zunächst nicht sicher, ob sie ihm jetzt schon die Wahrheit sagen sollte. Daher fragte sie, ob er sich kurz mit ihr unterhalten könnte. Er bejahte und Lizzy gab ihm das Foto von Ihrer Mutter. Er sah es sich kurz an und erinnerte sich wieder. Er hatte diese Frau nur ein einziges Mal gesehen. Es musste lächeln, denn er erinnerte sich an diese eine Nacht. Also fragte er Lizzy woher sie das Foto hatte und sie erzählte ihm vom Tod Ihrer Mutter. Sie gab Carlton den Brief und als er fertig mit lesen war, konnte man sehen, dass er ziemlich geschockt war. Lizzy sah ihn erwartungsvoll an. Er bemerkte, dass Lizzy Tränen in den Augen hatte und nahm sie in den Arm. Er versuchte sie zu beruhigen und fragte sich, ob es möglich sein konnte, dass er der Vater des Mädchens sei. Als Lizzy fertig war mit Weinen, bot er ihr an, bei ihm zu schlafen. Sie nickte und so nahm er Lizzy mit zu sich. Zuhause angekommen, zeigte er Ihr alles, auch wo sie schlafen konnte. Die Beiden aßen noch eine Kleinigkeit und gingen dann ins Bett.

Als Lizzy am nächsten Morgen wach wurde, hörte sie Geräusche aus der Küche. Ihr fiel wieder ein, was gestern Abend passiert ist. Noch etwas verschlafen ging sie die Treppe runter und in Richtung Küche. Dort stand der leicht überforderte Carlton und versuchte, ein halbwegs essbares Frühstück zu machen. Lizzy musste schmunzeln, ging ihm aber dann zur Hand. Er lächelte, als er sie sah. Carlton ging kurz raus, um zu telefonieren. Als er wieder zurückkam, teilte er Lizzy mit, dass er sich heute freigenommen hat, um über alles zu reden.

Die Beiden frühstückten zusammen, setzen sich auf das Sofa und Carlton erzählte ihr, was damals zwischen ihm und ihrer Mutter passiert ist: er machte gerade Urlaub in Los Angeles und ging gleich am ersten Abend in eine Bar. Dort sah er eine hübsche junge Frau alleine am Tresen stehen. Er sprach sie an und gab ihr einen Drink aus. Die Beiden verstanden sich auf Anhieb und tauschten Telefonnummern aus. Er konnte es nicht erwarten, sie wieder zu sehen und so rief er sie an, sobald er zurück im Hotel war. Die Beiden verbrachten 2 Wochen miteinander, hatten viel Spaß zusammen und an manchen Tagen kamen sie gar nicht mehr aus dem Bett. Doch irgendwann war auch Carltons Urlaub zu Ende und er musste wieder zurück nach Santa Barbara. Beiden war klar, dass das nur eine Ferienromanze war und sie sich nicht mehr wieder sehen werden. Auf der Heimfahrt nach Santa Barbara war er traurig, dass das Ganze schon vorbei ist und gleichzeitig glücklich, über dieses Erlebnis. Was ihm blieb, waren die Erinnerungen und ein Foto von den Beiden, welches fast genauso aussah wie das von Lizzy.

Als er fertig war, mit dem kleinen Ausflug in die Vergangenheit, nahm er Lizzy in den Arm und fragte das Unausweichliche: „Bin ich dein Dad???“
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast