Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Daywalker - Der Wächter der Nacht

von Xhexania
GeschichteThriller, Fantasy / P16 / Gen
Abraham Whistler Blade OC (Own Character)
18.12.2016
28.06.2018
9
9.374
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
18.12.2016 631
 
Erneut ist das Ende des Tages angebrochen und die ersten gierigen Mäuler warten darauf, dass die Sonne ihre letzten Strahlen neigt und verschluckt wird von der Dunkelheit. Sie erwachen nun und werden aktiv.

"Verdammt nochmal! Blade!! Jetzt hör mir endlich zu!! Die Nacht bringt dich noch ins Grab, du bist doch völlig am Ende! Wann hast du das letzte Mal ordentlich gegessen oder mal eine Pause gemacht und Schlaf? Kennst du so etwas überhaupt noch?"
Whistler gestikuliert vor dem ausdruckslosen Blade herum und versucht ihn erneut davon abzuhalten sich wieder auf die Straßen zu begegeben und weitere Vampire zu töten, sich wieder in die Gemtzel zu stürzen. Die Wochen haben an dem Krieger gezerrt und er wirkt müde und alt, obwohl Whistler neben ihm steht, dieser zerzaust sich fast seine weißen Haare. Er kann das nicht mehr mit ansehen:"Was bringt es dir noch?" Auf keine seiner Fragen bekommt der alte Mann eine Antwort, denn Blade ist stur in sein Tun und Fertigmachen vertieft. "Mach doch was du willst! - Ach, und du siehst richtig Scheiße aus." Als die Schritte seines Freundes verklungen sind, legt er für einen Moment seine Waffen nieder und atmet tief durch, den Blick starr auf den Tisch gerichtet, sein Kopf schmerzt und der wenige Schlaf lässt seine Augen brennen. Er ist ausgelaugt, ja das ist richtig, doch kann er nicht aufhören. Ihn plagen zu viele Gedanken, Fragen und Albträume sobald er versucht zu schlafen und untätig zu sein. Zu viel ist in den letzten Jahren geschehen, was er nicht mehr ändern kann und  nur mit Müh und  Not konnte er sich aus diesem ganzen Chaos selbst retten, immer noch lebt er in der ständigen Bedrohung gefangen, getötet oder gar untersucht zu werden. Bei den Gedanken und Erinnerungen spannt er sich etwas an, doch atmet tief aus und schließt für einen Moment die Augen:"Wann ist alles vorbei?" fragt er flüsternd und greift energisch nach seiner Waffe. Sein Leben war ein Krieg und jeder wusste das dieser Krieg nie enden wird.
Er wirft sich seinen Mantel um, setzt sich seine Sonnenbrille auf und drückt auf einen Knopf um das Tor der Werkstatt zu öffnen, das sein Fahrzeug im Zaum hält:"Leider muss ich dich enttäuschen, alter Mann! Die Welt ist nicht nett."

"Ach, musst du das?" anstatt der klaren Nacht steht plötzlich eine Person, tief in ihren dunklen Mantel gehüllt vor ihm und er kann das Grinsen auf ihren Lippen schon sehen, ohne einen Blick auf das vom Schatten bedeckte Gesicht zu werfen. Die flötende Stimme einer weiblichen Person. Sie ist so umhüllt das er sofort darauf schließt, dass sie eine Vampirin ist, auch hat sie selbst keinen Geruch außer dem Blutgestank aus ihrem Hals, was sehr untypisch für einen Menschen wohl ist und seine Finger zucken, die Klinge auf seinem Rücken schreit nach Tod, aber er unterlässt es und wartet erstmal nur ab.
"Bist du hier um mich zu  töten?" sie kichert auf und macht einen Schritt auf ihn zu:"Das haben schon ganz andere versucht und wie ich sehe nicht geschafft. Gegen mich würdest du sowieso nicht ankommen." Er schaut auf sie runter und meint trocken:"Da würde ich mal nicht so angeben, wenn ich dir dann die Klinge in den Hals ramme." Belustigt lässt sie bei ihrem Grinsen die spitzen Zähne aufblitzen:"Sehr große Worte, aber nein ich bin nicht hier um dich zu töten. Ich will dich eher gesagt um etwas bitten."
Sie umgreift mit ihren langen, schmalen Fingern die Kapuze und zieht sie vorsichtig herunter, als die roten Augen erglühen und er das Mal auf ihrer Stirn erblickt kniet er plötzlich nieder:"Verzeiht..."
Er. Blade. Kniet nieder vor einer Vampirin?
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast