Sklave der Wüste

von Mrs Ianto
GeschichteDrama, Romanze / P18 Slash
17.12.2016
24.12.2017
68
424901
39
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
Hallo zusammen,

diese Geschichte ist noch nicht fertig, im Moment hat sie 20 fertige Kapitel und das Kapitel 21 ist am entstehen. Bis ich hier genauso weit wie bei Animexx bin, werde ich wieder täglich hochladen, danach müsst ihr dann eine Woche lang warten.

So bevor ich euch nun lesen lasse noch eine kleine Warnung:

Die Geschichte sollte eigentlich eine relativ lockere Story werden, die auch Kinder lesen können, da ich diverse Sachen nur andeute. Allerdings kommt es oft anders als man denkt.
Ich werde sie nicht auf AVL setzen, denn das wäre übertrieben. Aber ich möchte darauf Hinweisen, dass eine der Hauptpersonen mit psychischen Problemen aufgrund von körperlicher und psychischer Gewalt in der Vergangenheit leidet.
Wenn ihr Probleme damit habt, dann überlegt es euch gut, ob ihr die Story lesen wollt.

WICHTIG!!!!!!!!!

Leider ist es wohl nötig, das hier reinzuschreiben.
Ich werde jede Geschichte melden, die offensichtlich bei mir abgeschrieben oder kopiert worden ist!
Geschichten ohne Erlaubnis zu kopieren und dazu noch schlecht ist unterste Schublade und ich finde es eine absolute Frechheit, wenn man das macht! Kopiert ist auch, wenn man, um es zu verschleiern, einzelne Namen ändert!!!! Oder/Und eine Zusammenfassung bringt!!!!!

Wenn ich solche Texte entdecke, dann kann die Person mit Post von meinem Anwalt rechnen!

Wenn ihr mehr wissen wollt, dann geht auf mein Profil und kopiert da den Link. Der wird euch zu einem Weblogeintrag auf Animexx bringen.

Wer sie jetzt immer noch lesen möchte, dem wünsche ich viel Spass.

------------------------------------------------------------------------------------------------


Prolog: 2011

Wir schreiben das Jahr 2011. In einer Welt in der die Pharaonen über ganz Afrika und das Morgenland regieren, das römische Reich sich über ganz Europa ausgebreitet hat, das japanische Kaiserreich über die Weltmeere herrscht und China immer noch von einem Kaiser regiert wird, hat die industrielle Revolution für das einfache Volk nie stattgefunden.
Noch immer sind sie auf Pferdefuhrwerke angewiesen, während ihre Herrscher mit den edelsten Automobilen unterwegs sind. Technologie wird, falls sie vom Volk bemerkt wird als Magie und Zauberei angesehen. Was von der herrschenden Klasse schamlos ausgenutzt wird.

Wer etwas auf sich hält, besitzt mindestens einen Sklaven für die schweren Arbeiten und für sein Vergnügen. Ohne Rechte sind die Sklaven ihren Besitzern vollkommen ausgeliefert und sie können von Glück reden, wenn sie Kleidung und etwas zu essen erhalten.
So ist es kein Wunder, dass der Handel mit Sklaven floriert und eine grosse Nachfrage nach diesen billigen Arbeitskräften besteht, da kaum ein Sklave älter als 30 Jahre alt wird.

In dieser Welt lebt Yugi Muto als freier Bürger in Domino. In der kleinen japanischen Stadt betreibt er einen Laden für allerlei Tuchwaren und Stoffe. In seinem Besitz befinden sich neben dem Häuschen mit dem Laden, zwei kräftige Pferde und eine Transportkutsche.
Er führt ein einfaches Leben. Sein Geschäft läuft gut und er kann gut davon seinen Lebensunterhalt bestreiten. Immer wieder reist er in fremde Städte und Länder, um neue Stoffe und Tücher zu erwerben. Während er unterwegs ist, führt sein Grossvater Sugoroku den kleinen Laden.

Zur gleichen Zeit herrscht im ägyptischen Reich der junge Pharao Atemu Nesut-anch-Ra. Seit einem Jahr liegen die Geschicke des riesigen Reiches in seinen Händen. Seine Politik ist geprägt von Verhandlungen und den Versuchen, dem einfachen Volk die Wunder der Technik zugänglich zu machen. Was vielen Familien der herrschenden Klasse nicht wirklich gefällt.
So kommt es, wie es kommen musste.

Der junge Pharao ist mit seinen Beratern auf dem Rückweg nach Theben, nachdem er mit dem römischen Kaiser Hadrian in Rom über neue Wirtschaftsabkommen verhandelt hat.
Sein Flugzeug hat gerade das ägyptische Festland erreicht, als eine Explosion die Maschine erschüttert. „Mahado, was ist passiert?“ Erschrocken, aber äusserlich gefasst, sieht Atemu zu seinem engsten Berater, der durch die Erschütterung auf den Boden gestürzt ist und sich jetzt mit einem schmerzverzerrten Gesicht wieder aufrichtet. „Ich weiss es nicht, mein Pharao. Ich werde gleich mal beim Piloten nachfragen.“ Weit kommt Mahado nicht, denn wieder lässt eine Explosion die Maschine erzittern. Diesmal gelingt es dem Piloten aber nicht, dass Flugzeug wieder unter seine Kontrolle zu bringen. Immer stärker bockt die Maschine in der Luft, ehe sie beginnt auf den Wüstenboden zuzurasen und schliesslich in der weiten ägyptischen Wüste abstürzt.

„Priester Akunadin. Es ist etwas Schreckliches passiert.“ Einer der Kommunikationsoffiziere stürmt in das Büro von Atemus Onkel, der offensichtlich verärgert über die Störung von seinem Computer aufsieht. „Was soll die Störung? Ich hoffe für dich, dass es etwas Wichtiges ist.“ Verschüchtert bleibt der junge Mann vor dem Schreibtisch des Priesters stehen und verbeugt sich. „Wir haben den Kontakt zum Flugzeug des Pharaos verloren. Es befand sich gerade über der grossen Wüste, als es vom Radar verschwunden ist. Auf Funksprüche reagieren sie auch nicht.“ Auch während er redet, hält er seinen Kopf ehrfurchtsvoll gesenkt.
„Was? Schickt einen Suchtrupp in die Wüste! Los! Worauf wartet ihr noch!?“ Die laute Stimme Akunadins dröhnt durch das Büro. Lässt den jungen Mann zusammenzucken, ehe er mit einer letzten Verbeugung aus dem Raum stürmt. „Wird sofort erledigt.“
Erst als Akunadin wieder allein ist, stiehlt sich ein triumphierendes Grinsen auf sein Gesicht. „Der Pharao ist tot, lang lebe der Pharao.“ Schon bald werden diese Worte durch den Palast gerufen werden.

Nach drei langen Tagen findet einer der Suchtrupps das Wrack des Flugzeugs. Neue Hoffnung wird geschöpft. Als sie dann jedoch die ausgebrannten Überreste erreichen, können sie nur noch die verbrannten Leichen bergen.
Nur Stunden später verbreitet sich die schockierende Nachricht im ganzen Reich. Der geliebte Pharao Atemu ist beim Rückweg von Rom bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.
Noch am gleichen Tag werden die anderen Herrscherhäuser über den Machtwechsel im ägyptischen Reich informiert. Der neue Pharao heisst nun Akunadin Nesut-anch-Horus.


------------------------------------------------------------------------------------------------


Ja, ich weiss der Prolog ist kurz. Aber ich hoffe, dass er euch trotzdem gefallen hat.

Und jetzt noch eine Info: Wüstensklave, also die ersten 21 Kapitel, gibt es seit Anfang Februar zu kaufen. Die Geschichte ist vollkommen überarbeitet worden und die Charaktere dort sind alle von mir.
Wenn ihr sie also im Buchregal haben wollt oder als E-Book, einfach bei den bekannten Händlern nachsehen und die Augen nach J. D. Möckli oder Wüstensklave "Aus der Hölle..." offen halten.

Eure Mrs Ianto
Review schreiben