~ trotzdem frohe Weihnacht!

von Wyvern
GeschichteAllgemein / P6
Cletus Goal Rufus
14.12.2016
16.12.2016
9
7190
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
“Du willst… was?!”, der hysterische Unterton in ihrer Stimme wurde mit jedem Wort greifbarer, Skepsis und Unglauben spiegelten sich nur allzu deutlich in ihrem Blick und die hochgezogenen Augenbrauen die ihn argwöhnisch musterten, taten ihr Übriges. Das musste ein Scherz sein. Das konnte doch nur ein Scherz sein. Ein Traum, aus dem sie hoffentlich bald erwachen würde!

“Aber Toni, jetzt hör mir doch erst mal zu! Du hast mich ja noch gar nicht ausreden lassen!”, beschwerte sich ihr Gegenüber sogleich und verlagerte beiläufig sein Gewicht von einem Bein aufs andere, während er in gewohnt lässiger Manier am Verkaufstresen lehnte und sie empört anschaute. Dann ließ er seinen Blick abermals über die gut gefüllten Regale an den Wänden schweifen - so viel verschenktes Potential! Nägel, Haken und Magnete tümmelten sich dort in viel zu überladenden Kisten und Kartons und warteten geduldig, wie allerhand anderer Klimbim, endlich einen interessierten Käufer zu finden. Doch der einzige Kunde, der sich heute in Tonis Geschäft verirrt hatte, war Rufus - und der würde ganz sicher nichts kaufen.

Dieser Tag verwandelte sich langsam zu einem Albtraum! Wie immer wenn Rufus ihr Geschäft betrat, und das passierte leider viel zu oft, bedeutete es nahendes Unheil. Mal versuchte er irgendwelchen Plunder aus dem Laden zu entwenden (wohlgemerkt, und zu ihrer eigenen Freude zu 99% vergeblich), und an manch anderen Tagen, und da gehörte dieser wohl unweigerlich mit dazu, genoss er es einfach nur sie mit seinen banalen Vorhaben und Plänen in den Wahnsinn zu treiben. Toni gab ein gequältes Grunzen von sich, ehe sie resigniert aufseufzte.

Was machte sie hier eigentlich? Versuchen ihn von einem seiner dämlichen Ideen abzuhalten? Ihn auf den Boden der Tatsachen zurück zu bringen? Wofür die ganzen Mühen? Er hörte doch sowieso nur das, was er auch hören wollte! Und gut gemeinte Ratschläge, mochten sie auch noch so realistisch sein, gehörten definitiv nicht dazu!

“Also?! Was sagst du?!”, riss Rufus sie aus ihren Gedanken, die Arme vor der Brust verschränkt, noch immer selbstzufrieden grinsend.

“Was ich sage? Was ich sage?! Rufus: Nein! Nein, nein, nein!”

“Öy!” kam es als protestierender Einwurf, doch Toni schien noch lange nicht fertig zu sein und ließ sich von seinem empörten Zwischenruf nicht aus der Bahn werfen.

“Du willst meine Meinung wissen?! Schön! Schlag es dir aus dem Kopf! Bitte!! Wie - wie in drei Teufels Namen willst du hier an Schnee kommen?! Bei uns gibt es noch nicht einmal Regen!”

“Schnee kann man auch importieren”, kam es kleinlaut von Rufus zurück, den Blick hatte er mittlerweile etwas gesenkt, auch das enorme Selbstbewusstsein schien für einen kurzen Moment von ihm gegangen zu sein, verunsichert nestelte er an dem roten Stoff seines abgewetzten Halstuchs herum. Doofe Toni, hatte aber auch immer was an seinen genialen Einfällen auszusetzen! Dabei hatte sie den nervigen Cowboy damals nicht ertragen müssen…, oder zumindest nicht so lange wie er! Und dann hatte ihm diese dämliche Witzfigur beinahe auch noch die große Show gestohlen! Er hatte immerhin die Idee mit dem Widerstand gehabt und er hatte sich Tag und Nacht um die Ohren geschlagen um den Organon davon abzuhalten Deponia zu sprengen! Und wie hatte man es ihm am Ende gedankt? Richtig! Kein Wort war darüber verloren worden! Stattdessen hatte Bürgermeister Lothek, dieser Verräter, dem schwülstigen Cowboy sogar noch angeboten den Auftakt seiner nächsten Tournee in Kuvaq zu starten - als Dank für seine Mühen beim Widerstand!Pah!

Rufus war genervt! Nicht nur wurde er im Kommunalfunk andauernd mit diesem arroganten Fatzke konfrontiert, nein, selbst vorm Fernsehen hatte der wanna be Star nicht halt gemacht! Sogar in seiner liebsten Fernsehsendung hatte sich der nervige Cowboy bereits eine Rolle erschlichen! Und nun auch noch sowas!

Die halbe Nacht hatte er schließlich wach gelegen und sich unruhig von einer Seite auf die andere gewälzt, dabei immer darauf bedacht seine schlafende Freundin nicht zu wecken. Goal mochte die nächtlichen Stunden faul zugebracht haben, aber er selbst hatte sich die größte Mühe gegeben um dem drohenden Unheil ein Schnippchen zu schlagen! Er schien sowieso der Einzige zu sein, der diese überaus prekäre Lage erkannt hatte!

Und nur wegen des Gemeckers von Toni durfte er sich doch jetzt nicht aus der Bahn werfen lassen! Sein Plan war genial, eben ein wahrer Genie-Streich! Er neigte gewiss zu Bescheidenheit, aber nach so einer grandiosen Idee war ein wenig Eigenlob wohl durchaus angemessen! Und seine Ex-Freundin würde sich das auch noch früh genug eingestehen müssen!

“Jetzt glaub mir ruhig! Das wird super lässig!”, kam es da mit neu gewonnenen Mut und er klang überzeugter denn je!
“Super lässig?! Du spinnst wohl! Jetzt nochmal zum Mitschreiben: du… importierst Schnee?”
“Aus Nonogosersibirsk.”
“Aus Nonogosersibirsk?”

“Och Toni! Wenn du mir alles nachplapperst macht es nur halb so viel Spaß!”
“Spaß?!” Die Stimme der Frau hatte schon wieder diesen gefährlich schrillen Unterton angenommen und Rufus nahm vorsichtshalber ein paar Zentimeter Abstand, mit Toni war nicht zu scherzen, sie war wie ein feuerspuckender Drache, man musste immer auf der Hut sein.

“Du redest hier von Spaß?! Deine Aktion mit ’Wir müssen den Organon davon abhalten Deponia zu sprengen’ in allen Ehren, aber Schnee aus Rußland zu importieren nur um Cowboy Dodos Konzert in Kuvaq zu sabotieren geht eindeutig zu weit!”

-------------------------------------
Anmerkung
-------------------------------------
Diese Geschichte entsteht im Rahmen einer Adventskalender-Schreib-Challenge! Für jeden Tag gibt es ein vorgegebenes Wort, am Ende der Challenge gibt es genau 24Teile aus der sich die Geschichte zusammen setzen wird! (Daher sind die Einträge zum Teil etwas kurz!)
Anmerkungen und Kommentare sind gerne gesehen!
Ich freue mich über Lob, konstruktive Kritik und hoffe, dass ihr dieses Projekt weiter verfolgen werdet! ^_^