Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mit dir an meiner Seite

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Akane Tendo Nabiki Tendo Ranma Saotome Shampoo Ukyo Kuonji
14.12.2016
01.03.2019
17
19.746
3
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
07.06.2018 1.371
 
Ranma stand unter Strom, dieses Frühstück war die Hölle. Es war nicht sonderlich anders als jedes andere Frühstück das er bis dahin im Hause Tendo eingenommen hatte. Kasumi war eine ganz hervorragende Köchin und achtete stets darauf dass es allen gut ging. Das  Essen war wie immer Super.

Doch was war es das ihn so unter Druck stehen ließ. Ganz klar Akane und ihre Geheimnisse.
Nicht nur das keiner erfahren durfte wie nahe er Akane mittlerweile gekommen war. So wusste er nun auch nicht wie er die Situation im Badezimmer ansprechen sollte. Wenn Akane sich noch einmal hineingeschlichen hatte und er und sich in der Wanne gegeneinander berührt hatten, war das ein ungemein riesiger Schritt in ihrer Beziehung. Und Akane sicherlich peinlich sonst hätte sie das Licht nicht gelöscht bevor sie eintritt.

,, Koste mal`` Es war Nabiki die Ranma aus seinen Gedanken riss , was ihn zusammenzucken ließ. Und ihm nun mit diesem Aufruf  dazu anhielt etwas von dem eingelegen Gemüse zu probieren.
Doch diese Stimme, das leise gehauchte ,,Koste mal´´ . Was war wenn es nicht seine Akane, seine Freundin und Verlobte sondern deren Schwester war. Gestern in der Wanne.
Doch wie sollte er dies in Erfahrung bringen, er konnte mit Sicherheit nicht einfach nachfragen.
Wenn er Akane fragen würde, und sie nicht der weibliche Schatten aus dem Bad war. Würde das ihrer Beziehung eine Wunde beibringen die nicht zu schließen wäre.
Und Nabiki niemand wusste was sie tun würde wenn sie davon erfahren würde das Ranma und Akane ein Stelldichein im Badezimmer hatten. Womöglich würde sie Ranma damit auch noch erpressen.
Argwöhnisch studierte Ranma die Blicke der beiden Frauen, keine schien seinem Blick auszuweichen. Keine zeigte auch nur ein Anzeichen der Scham, oder Verlegenheit. Es war eine Zwickmühle.
,, Also dann müssen wir wohl gleich los .´´ Unterbrach Soun Tendo rüde Ranmas Gedanken als er eilig aufstand und zu Ranmas Vater hinüber sah. Verdutzt schauten sich Akane und Ranma gegenseitig in die Augen.

,, Was ist denn los, wohin müsst ihr los ?´´ Fragte Akane schließlich als sie bemerkte wie auch Kasumi sich abmühte möglichst schnell, einige Sandwiches vom Tisch in einen großen Korb zu drapieren.
,, Wir fahren in ein Wellness Resort, nabiki hat uns damit überrascht. Sie ist ein wahrer Schatz. Alles ist schon bezahlt. Aber Akane du und Ranma ihr beide bleibt hier und hütet das Haus. Ich habe von eurem Lehrer gehört das ihr beide vor kurzem mehrfach den Unterricht geschwänzt habt. Strafe muss nun mal sein.´´ Sagte Akanes Vater streng, und funkelte seine Tochter wütend an.
Die Gruppe war schon fast zur Tür hinaus als Nabiki umdrehte und noch einmal zurück zu Ranma eilte. Sie kam denn Jungen ganz nah so das nur er sie flüstern hören konnte.
,, Nur das du es weißt das hier mache ich für euch, macht was draus. Ich meine du hast nicht jeden Tag sturmfreie Bude mit meiner kleinen Schwester. Und Ranma schatz, das im Dunklen gestern war nicht ich sondern die brave kleine Akane, aber nur das du es weißt ich hab alles mitangesehen.´´
Ranmas Stimme versagte, sein Atem stockte und sein Herz setzte einen Moment aus.
Zum Glück war es Akane gewesen, aber wieso tat Nabiki das für sie, und warum zitterte ihre Stimme so als sie ihm mitteilte das sie gespannt hat.´´
,, Nabiki !´´ Ranma wollte schon etwas sagen da legte Nabiki ihm die flache Hand auf den Mund.
,, Schon gut, weißt du was hier hast du einen Schein kauft euch heute Abend was Leckers .´´
Sagte Nabiki mit diesen Worten, griff Nabiki nach einem Geldschein und stopfte ihn, zügig in die Brustasche von Ranmas rotem Hemd. Dann machte die junge Frau auf der Ferse kehrt und eilte Kasumi und den anderen nach.
Akane schaute etwas entnervt zu während sich ihre Schwester an Ranma schmiegte und ihm etwas zuzuflüstern schien.
Gestern noch hatte Nabiki, sie so in Verlegenheit gebracht. Wie sollte sie ihr vertrauen immerhin. Stöhnte sie noch vor wenigen Stunden Namen Ranmas Namen während sie sich selbst berührte. Hatte sie unbeabsichtigt so eifersüchtig gemacht, das sie sich dazu entschlossen hatte. Das Licht zu löschen und Ranma in der Badewanne körperlich näher zu kommen.
Als dieser nun zu ihr zurückkam fragte sie.
,, Was wollte sie denn, Nabiki meine ich ?´´
,, ach gar nichts, es war mal wieder ein geschmackloser Scherz weißt du .´´ Wimmelte Ranma nervös ab. Denn wenn er heute etwas nicht brauchte dann den Umstand das Akane wusste das Nabiki die beiden im Badezimmer beobachtet hatte.
,, Kinder mir ist grade aufgegangen das ich euch gar kein Geld für Essen dar gelassen habe.´´
Stand nun wieder Soun im Türrahmen und blickte die beiden abhetzt an.
,, Schon gut Nabiki hat uns mit allem nötigen versorgt.´´
Sagte Ranma griff sich in die Hemdtasche und zog denn Geldschein hervor, was nun dazu führte das ein in dem Schein eingewickeltes Plastik Quadrat zu Boden segelte.
Gebannt standen Ranma Akane und ihr Vater um das glänzende kleine Ding herum es war eine Präservativ Verpackung. Ein einzelnes Kondom, die Verpackung glänzte. In goldenen Lettern war der Markenname und die Aufschrift  Größe L deutlich zu sehen.
Souns Blick wanderte vom der Kondom Verpackung am Boden immer wieder hinauf zu Ranma und Akanes Gesicht, und wieder hinab.
In Ranma und Akanes Kopf brüllte eine einzige laute Stimme.
,, Nabiki du miese verrückte……``

,,So so Nabiki hat euch mit allem nötigen versorgt verstehe .´´ Sagte Soun mit ruhiger Stimme und funkelte das junge Paar so gefährlich an das Ranma sich wünschte sich auf der Stelle in Luft auflösen zu können.
,, Hehe Paps schon gut das war doch nur ein böser Scherz von Nabiki sie wollte Ranma ärgern
Stimmst Ranma ?´´ Sagte Akane nervös und schob ihren Vater aus der Tür.

Ranma und Akane sackten erschöpft zu Boden, es war ihnen irgendwie gelungen Akanes Vater zum Gehen zu bewegen und nun da sie allein waren war die Situation nicht weniger angespannt.
Sie waren noch keine Fünf Minuten allein miteinander und schon war dank Nabiki eine Stimmung aufgekommen. Die die beiden ungemein nervös machte.
Sicher sie war jetzt ein junges Liebespärchen. Hatten sich geküsst, zusammen in der Badewanne Bekanntschaft mit dem Körper des anderen gemacht. Aber sie konnten sich immer noch bremsen bevor es auch nur ansatzweise zu etwas gekommen wäre wofür ein solcher Schutz wie der den ihnen Nabiki zum Geschenk machte nötig gewesen wäre.
,, Schon gut Akane, du musst nicht nervös sein. Es war doch nur ein blöder Scherz von Nabiki. Wenn das Ding hier rumliegt macht es uns nur verrückt.´´
Mit diesen Worten nahm der Junge die kleine schwarze Verpackung an sich und war im Begriff sie  den Müll zu werfen. Als Akane plötzlich sein Handgelenk ergriff. Ranma spürte wie nervös sie sein musste. Ihre weiche kleine Hand zitterte als sie ruhig und möglichst abgeklärt klingend wollend sagte.
,, Warte Nabiki hat es nett gemeint und so wie du in letzter Zeit zu mir bist möchte ich das hier vielleicht doch behalten.´´
Ranmas Puls raste, er konnte nicht fassen was seine Verlobte grade gesagt hatte.
Auch Akane wurde da sie nun die kleine schwarz glänzende Verpackung in den Händen hielt,  klar was sie Ranma hatte grade durch die Blume zu verstehen gegeben hatte.
Ranma wurde knallrot, sein Blick wanderte Akanes Körper hinauf von ihren schmalen Händen bis zu ihren jetzt wild zerzausten Harren die ihr ins hübsche Gesicht fielen. Vom Anblick ihrer zierlich Taille bis hin zur leichten Wölbung ihres Dekolleté, das unter der schnellen und nervösen Atmung seiner Verlobten rasch an und abstieg und eine leichte Röte aufwies.
,, Du Lustmolch …. Das …das heißt nicht das wir es tun werden solange unsere Familien weg sind.
Will nur nichts ausschließen. Ich meine irgendwann werden wir diesen Weg zusammen gehen oder, jedenfalls wünsche ich mir das sofern du es auch willst ? ´´
Sagte sie mit leiser Stimme, und vermied es ihrem Verlobten direkt anzusehen.
Ranma lächelte etwas verlegen dann küsste er die junge Frau stürmisch löste sich von ihr und sagte überschwänglich.
,, Mit niemanden anderem als dir möchte ich diesen Weg gehen, Und wenn ich ein Lustmolch bin weil ich darauf hin sehne dann soll das halt so sein.´´

----------------------------------------------------------------------------------------

Nach langer Pause ein neues Kapitel ich hoffe die Auflösung des Cliffhangers vom letzten mal hat euch zugesagt.

Sweeten Tag wünscht Sweetwater ;)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast