Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Flying Doctors - Solitariness

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Familie / P16 / Gen
Dr. Chris Randall Dr. David Ratcliffe Dr. Geoff Standish Dr. Tom Callaghan Kate Wellings/Standish OC (Own Character)
07.12.2016
23.02.2017
11
36.009
2
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
17.02.2017 2.983
 
Hey ihr!

Jetzt habe ich schon wieder vergessen auch hier weiter zu posten, Mensch Mädels haut es mir um die Ohren schickt mir ne PN! Erinnert mich gleich im Review daran weiter zu posten, ich bin im Moment echt etwas durch den Wind, zwischendurch.

LG

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Solitariness - Einsamkeit





8. KapitelAlleine im Outback


Sie wollte der Neuen eben die Funkzentrale zeigen, als es aus Richtung des Schwesternzimmers Piepte. Der Funkalarm.

„Verdammt!“, entfuhr es Daniel, ehe sie seinen Stuhl rücken hörte und er an ihnen vorbei stürmte. „Hier Viktor Charlie Charlie, wir...“
Der Rest ging in der zuschlagenden Tür unter. Cassi überlegte kurz, in Bruchteilen von Sekunden hatte sie jedoch entschieden. Sie kannte die Funkstation, er quasi nicht. „Moment!“, rief sie und bedeutete der älteren zu warten. In einiger Entfernung sah sie Tim, den Fahrer des Rettungswagen und rief nach ihm. Er sah sie fragend an. „Besetz die Station! Der Funk!“, Tim nickte und sie stürmte dem Kollegen nach.

„Atmen Sie einmal tief durch, gut... sehr gut. So und jetzt ganz in Ruhe, damit ich weiß, was passiert ist. Was... ist wem passiert?“
Daniel stand hektisch suchend vor der angepinnten Karte.
„Wo?“, fragte sie.
„Kilgary.“, antwortete er, der Funk knackte und er griff das Klemmbrett.
>Mein... mein Junge, er... er ist... gestürzt, er blutet und...er ich... kann ihn nicht...
„Wie tief ist er gefallen? Mam? Mrs. Hanson?! Wie tief?

Sie hatte die Farm inzwischen gefunden drückte einen roten Pin hinein und maß mit dem Lineal die Entfernung zu den Standorten der anderen Ärzte ab. Sie fluchte stumm. Zu weit. Und Tom, wir haben noch nichts von ihm gehört...
Sie sah hinter sich und lauschte.
>Vom... vom Baum, ich... ich weiß nicht genau wie hoch, er... hat darunter gelegen, ich... ich habe ihn seit Stunden gesucht und es... ich muss ihn reinbringen, ich weiß nicht wie und ich kann dann nicht am Funk und...

Daniel verzog das Gesicht, er wollte nicht das die Frau ihren Jungen bewegte, es klang nicht danach das er bei sich war und sie könnte ihn, bewegte sie ihn, auch noch viel schwerer verletzen. Er fragte sie danach, sie verneinte und rasch fragte er sie wer jetzt bei ihrem Sohn sei und ob sie den Funk mitnehmen könne. Kurze Zeit kam gar nichts, dann erklang eine fremde Stimme, die eines Jugendlichen, glaubte er.
>Wir... könnten mit dem Jeep zu ihm und den Funk vom Jeep nehmen.
„Sehr gut. Sagst du mir wer du bist?“
>Alex, der Sohn des Vorarbeiters. Meine Schwester hat mich rüber geschickt, als sie den Funk gehört hat. Sie läuft jetzt zu Kevin.

Daniel atmete erleichtert aus und setzte sich. „Gut, Alex? Hör mir genau zu. Ihr dürft Kevin möglichst nicht bewegen. Deckt ihn zu, versucht ihn warm zu halten, nutzt die Rettungsdecke. Wenn ihr da seid muss ich wissen, ob er ruhig atmet, ob er blutet und wo. Bekommst ihr das hin?“
>Ja. Wir fahren jetzt los. Kilo Foxtrott Hotel, Out.

Daniel lehnte sich zurück und sah zu Cassi. „Wo sind sie?“
„Hier, sie...“
„Ich muss die Nomad erreich...“

>Sierra Romeo Lima an Viktor Charlie Charlie, bitte kommen Daniel!

„Tom!“
Er nickte und nahm den Spruch entgegen.
>Ihr müsst dort hin, wir müssen jemanden finden, der euch Privat hinbringt. Johnno ist schon mit der Nomad gestartet und trifft euch dort. Ich komme hier aber vorerst nicht weg. Mein Patient ist nicht transportfähig.

Daniel hielt die Luft an, starrte auf das Mikro vor sich.

Cassi reagierte, sie griff an dem jungen Arzt vorbei und drückte den Knopf ein. „Viktor Charlie Charlie an an Alle! Wir brauchen einen Piloten und eine Maschine, wir müssen dringend zur Hanson Farm und die Nomad ist zu weit weg.“, sie seufzte atmete tief durch. „Ich wiederhole Viktor Charlie Charlie an Alle! Wir brauchen einen Piloten und eine Maschine, wir müssen dringend zur Hanson Farm und die Nomad ist unterwegs.“
Sie hob den Blick und schaute hoffend hinüber zu Daniel. Der Neue war aufgeregt und schien sehr darum bemüht ruhig zu bleiben. „Was sagen wir ihnen, wenn sich niemand meldet?“
„Gar nichts. Sie haben uns gehört. Irgendein Nachbar wird sich mel...“

Die Metalltür ging scheppernd auf und jemand kam schliddernd zum stehen, im Arm ein kleines Kind, das er weiterreichte. „Ich flieg euch!“
„Wer... sind Sie?“
„Ich...“

>Alpha November Six, ruft Viktor Charlie Charlie, Daniel?

„Hi.... Viktor Charlie Chralie hier, ich hör dich Geoff.“
>Ruf Aurelia in die Klink und nimm Cassi mit, und was immer ist melde dich, ich höre euch.
„Ähm... hier ist jemand der sagt, er kann uns fliegen?“
>Wer?

„Hi Geoff, ist lange her. Hier ist Sam. Sam Patterson, wir wollten euch eigentlich überraschen. Ich habe meine Maschine hier.“

>Dich schickt der Himmel Daniel packt ein, sobald Hansons sich wieder melden. Out.

Daniel stellte sich hin atmete tief durch und sah Cassi an. „Pack alles ein was wir auch nur brauchen könnten, bring es in den Wagen und ruf bei Aurelia a....“

„Bin schon da. Wie viele Patienten?“
„Vier und die neue Schwester ist schon da.“
„Perfekt wir schaukeln das schon.“, die vollschlanke Frau eilte ihrer viel jüngeren Kollegin nach und Daniel wandte sich der Blondine, dem Baby und seinem Piloten zu. „Ähm... Dr. Daniel Reet.“
„Sam.“, wiederholte der blonde Mann lächelnd und sah ihn wissend an. „Sie sind neu.“
„Ja, achter Tag und eigentlich... nicht im Dienst.“
„Kommt mir bekannt vor.“, grinste der Blonde. „Der rote Pin?“, fragte er und deutete auf die Karte, Daniel nickte und meldete sich auf den neuen Funkspruch von Alex hin, der Pilot hinter ihm setzte sich, nahm sich eine Karte und sah entschuldigend zu seiner Frau. „Tut mir Leid Schatz.“
„Nein tut es nicht.“, antwortete sie entschieden, beugte sich vor und küsste seine Stirn. „ich seh es dir an. Glaub nicht, ich wüsste nicht, wieso wir hier sind.“ Sie sah sich kurz um. „Viel Erfolg. Wir sind im Majestic.“
„Ist gut.“

Daniel legte seinen Stift auf Seite beendete den Funkverkehr und stand auf. Ein weiteres mal ging die Metalltür, doch dieses mal war es Cassi. „Fertig, alles im Wagen. Alles doppelt für die Nomad zum auffüllen“
„Danke. Startbereit?“
Sie nickte. „He! Du packst das.“
„Du auch.“

Sam hob den Kopf und musterte die beiden jungen Leute vor sich eingehend. Eigentlich hatte er zuvor den Eindruck gehabt, dass sie schon länger dabei war. „Warte... du bist... auch neu?“
„Nicht so neu wie ich. Sie hat das letzte Jahr ihrer Ausbildung hier verbracht.“
„Fast und auf Einsätzen war ich noch nicht mit. Aber he! Dafür haben wir ja jetzt dich! Eine Pilotenlegende des RFDS Crossing.“
Sam schüttelte den Kopf und hob abwehrend die Hand.
„Sie kennen sich hier also wirklich aus?“, fragte Daniel.
Er nickte. „Wir sollten gehen.“
Jetzt war es an Daniel zu nicken.

Während des Fluges, hatten sie noch zweimal Kontakt zu Alex und seiner Schwester, wie es schien war Kevins Mutter nahe einem Zusammenbruch, während die Jugendlichen erstaunlich ruhig blieben, auch als sie sich noch einmal meldeten, weil sie glaubten, dass Kevin schlechter Luft bekam.
„Sam? Wie lange noch?“
„Zehn Minuten.“
Er gab es weiter und fragte wie sie zur Farm kommen konnten, es war wieder Alex der sich meldete. Seine Schwester und Mrs. Hanson würden sie abholen an der Piste. Daniel dankte dem Jungen und warf Cassi eine ernsten Blick zu. Sie nickte. „Klingt nicht gut.“
„Nein.“, er schüttelte den Kopf. „Sam? Können Sie bitte Johnno rufen und ihn fragen wann er hier ist?“ Die Antwort kam rasch und war ernüchternd. Johnno würde zwar kurz nach ihnen ankommen, doch er würde mindestens fünf Stunden warten müssen, ehe er wieder startenn durfte, er überschritt seine Arbeitszeit schon jetzt.
Daniel fluchte. „Tom? Geoff? Habt ihr zugehört?“, fragte er schlicht über den offenen Kanal.

>Hab ich.
Meldete sich Geoff, er klang besorgt und trotzdem sehr ruhig, genau das was Daniel jetzt brauchte, um seine Nervosität zu bekämpfen. >Mach dir in Ruhe ein Bild von der Situation. Untersuche ihn genau und schätz die Lage ein, dann melde dich wieder.
>Sam? Wie lange musst du Pause machen? Du schienst vorhin erst angekommen, wann könntest du mich abholen und wann wären wir zurück, falls es muss?
Sam dachte kurz nach. „Ich habe, wenn ich meine private Flugzeit mitrechne und die Wartezeit gleich noch 2 ½ Flugstunden, in den nächsten fünf Stunden.“

>Das reicht für Hin, zurück könnte schwierig werden es gibt starken Gegenwind.
meldete sich Johnno. >Aber es reicht für die Tour nach Crossing, selbst wenn Daniel vor Ort operieren muss

Schweigen breitete sich aus und Daniel wechselte einen Blick mit Sam. Sie alle wussten was das bedeuteten würde. Sie alle kannten die Regeln des RFDS und sie alle wussten, dass eine solche Entscheidung mehr sein würde wie sich aus dem Fenster zu lehnen.
Daniel war sich ziemlich sicher, dass sie alle gerade dafür beteten, dass es nicht so weit kam.

xxx

Sam und Cassi folgten ihm, wie auch Alex trugen sie alle eine Tasche, oder Koffer. Er ging vor dem Jungen in die Knie, griff sich die Blutdruckmanchette und legte sie an. Cassi nahm ihm das EKG ab, kaum das sie ihm gegenüber kniete und schloss die Kabel an der Überwachung an, ehe sie den Blutdruck nahm. Er begann damit den Jungen zu untersuchen. Die Pupillen reagierten seitengleich, jedoch ganz eben verzögert. In seinen Haaren klebte halb getrocknetes Blut. Er sah sich um, runzelte die Stirn. „Cassi? Das Stifneck?“
„Das...“
„Hier.“
Der Pilot reichte es ihm, Daniel nickte und legte die Manchette an, er untersuchte anschließend die Kopfwunde genauer, jetzt da der Nacken des Jungen gestützt war. „Sterile Kompresse!“
„80 zu 50, Puls 106.“
Cassi war bereits wortlos angefangen eine Infusion auszupacken. Er nickte und wollte sich schon selber auf die rasche Suche nach Kompresse oder ähnlichem machen, doch Benanntes wurde ihm bereits von Sam angereicht. Der Pilot ging um ihn herum, einen Verband in der Hand und deutete auf den Kopf. „Locker drum?“ Er nickte und sah zu seiner Kollegin, Cassi hatte bereits einen Zugang gelegt und schnitt nun das Oberteil auf.
Hinter ihnen war die hysterische Mutter zu hören, doch die beiden Jugendlichen schafften es sie zurück zu halten und er hatte sich um seinen Patienten zu kümmern. Er sah bereits mit bloßem Auge, das mindestens eine Rippe gebrochen war, der Bruch war noch verschlossen, doch deutlich zu erkennen. Er tastete vorsichtig von oben nach unten die Rippen ab. Dann nahm er sein Stethoskop und fluchte leise. Er griff nach dem Funk, dann aber sah er hilfesuchend zu Sam, wie bitte hatte er sich jetzt zu melden?

Sam nahm ihm den Funk ab: „Mike Sierra Foxtrot Two ruft Dr. Standish bei Alpha November Six! Bitte kommen Geoff!“
Daniel atmete durch und nickte. Geoff meldete sich und Sam reichte ihm den Funk zurück. „Geoff? Commotio, er ist und war nicht ansprechbar, sein Thorax ist gespannt, links die unteren Rippen sind gebrochen, die unterste distal, die dritte oder vierte medial.“ er beudeutete Sam den Funk zu halten, während er das Medikament aufzog, welches ihm Cassi reichte. „Ich denke... Hämatopneumothorax. Ich werde die erste Notversorgung hier machen müssen aber danach... wir müssen zurück.“
>Johnno?
„Du hättest danach keinen Piloten mehr.“, gab der Pilot mit verärgerter Miene eine Antwort, er war inzwischen bei ihnen und reichte Sam den Funk zurück.
Daniel blickte zu Cassi. „Narkose. Sam? Das Board und dann müssen wir zur Farm, wir müssen operieren. Besser wir tragen ihn.“
Sam lief los, als sich eine Stimme meldete die Daniel wage bekannt vorkam.

>Sam? Tu es!

Der Pilot sah ihn an. Daniel blickte verwirrt zu ihm zurück. Doch er nickte und drückte den Funk. „Geoff? Gibst du mir den freien Posten als Piloten? Brooks hat ihn mir angeboten, wenn du das Okay gibst.“

>Seit ihr sicher? Beide?

„Ja.“
>Ja.
>Sam Patterson, ich nehme Sie hiermit ab 16:30 Uhr, 24.09. unter Vertrag beim RFDS in Coopers Crossing.
„Ich nehme an. Out.“
Er stand auf und gemeinsam legten sie den Jungen auf die Trage. Johnno, der inzwischen bei ihnen war half Sam den Jungen zum Haupthaus zu tragen, es war immerhin ein Weg von dreihundert Metern über unebenes Gelände. Daniel sah ihnen einen Moment lang nach und schaute dann zu Cassi. „Warst du schon im Op?“
Sie schüttelte mit verbissenem Blick den Kopf. „Ich... hab gerade echt Angst, ich...“

xxx

Kate schob ihm eine Tasse Kaffee vor die Nase. „Patrick sagt er ruft, wenn sie uns brauchen.“
Geoff nickte und rieb sich die Nasenwurzel.
„Was hat er gesagt, wie sieht es aus?“
Geoff schüttelte den Kopf. „Wir haben einen neuen Piloten.“
„Was? Wovon...“
„Ich habe eben Sam den Posten von G angeboten, er und auch Emma die sich kurz gemeldet hat haben zugestimmt.“
Sie setzte sich neben ihn und umfasste seine Hand. „Er muss also operieren?“
Geoff nickte bedrückt. Sie seufzte und schloss die Augen. „Packt er das?“
Er muss.“

Kate nickte und trotzdem legte sie ihrem Mann eine Hand an die Wange, drehte seinen Kopf in ihre Richtung und sah ihn ernst an. „Ich weiß. Danach habe ich auch nicht gefragt. Denkst du... er packt es?“
„Ich... bin nicht sicher, Kevin... ist ein Kind. Es... wäre unter normalen Umständen, im Op mit zwei Schwestern schon viel verlangt für einen Arzt mit wenig Erfahrung von solchen Op's. Aber... er hat dort nur Cassi.“
„Nein, er hat auch Sam. Sam kann das, er weiß worauf er achten muss, er wird ruhig bleiben und wenn erforderlich hat er die nötige Entschlossenheit die beiden zurecht zu weisen.“
Geoff nickte und schaute seine Frau nachdenklich ein, erst jetzt kam ihm in den Sinn, das es dem Kollegen gleich auch richtig mies gehen konnte, nämlich wenn Cassi der Situation nicht... „Cassi? Packt sie das auch? Ich meine...“
„Ja. Wenn Daniel es schafft ruhig zu bleiben und ihr genau zu sagen, was sie tun muss, ja.“

Geoff griff nach dem Funk: „Alpha November Six, an Kilo Foxtrott Hotel, hört mich einer von euch? Bitte kommen!“

xxx

Daniel schaute kurz in die kleine Runde, Mrs. Hanson und die beiden Jugendlichen hatten die Küche gerade erst verlassen, die Piloten die zusätzlichen Lampen aufgestellt und Daniel hatte sich alles zurecht gelegt. Er betete bereits darum nicht vergessen zu haben.
„Ich... sage das jetzt ungern, aber ich fürchte ihr beide habt deutlich mehr Erfahrung mit so was.“, gestand er und nickte den Männern dankbar zu. „Wer außer Cassi kann mir gegebenenfalls etwas anreichen, oder... eine Klemme halten?“
Johnno schüttelte direkt den Kopf und deutete auf das Funk. „Ich bin schon froh, das mir nicht mehr schlecht wird. Funk, Licht, das war's Doc.“
„Ich kriege das schon hin, ich muss nur wissen was gemeint ist.“, antwortete Sam jedoch und nickte bestimmt, „ist nicht das erste mal.“
„Gut, dann stellen Sie sich mir gegenüber zwischen Cassi und die Überwachungsgeräte. Wenn ich die Anästhesie eingeleitet habe, muss Kevin beatmet werden. Immer...“
„Das mach ich.“
„Sicher Johnno? Du wirst das Blut sehen und riechen.“, bemerkte Sam, noch ehe Daniel dazu kam. Doch der dunkelhaarige Pilot nickte. „Sicher. Ich behalte die Werte im Auge, nehme den Funk bei Bedarf und den Ambubeutel. Ihr... macht den anderen Kram.“

Daniel nickte, er warf der inzwischen doch deutlich blasseren Cassi einen Blick zu. „Mach mir bitte nicht schlapp, ich brauche dich.“
Sie nickte. „Ich weiß, aber ich... ich habe wirklich Angst, ich...“

>Alpha November Six, an Kilo Foxtrott Hotel, hört mich einer von euch? Bitte kommen!

Sie sahen sich alle einen Moment an, dann nahm Johnno den Funk, er meldete sich.

xxx

David hob den Kopf und lauschte als er Geoff erneut hörte. Hinter ihm kamen die Allisons, die er gerade besuchte in den Raum. Sie stellte Schnitten auf den Tisch, er den Tee, stumm setzten sie sich zu ihm, die Blicke auf den Funk gerichtet.
Es war Johnno der sich meldete.

>Kilo Foxtrott Hotel hört, wir bitten alle darum die Frequenz frei zu halten, die Doc's brauchen sie. Danke.

>Johnno? Ihr hört mich alle?

>Laut und deutlich Geoff.

>Daniel? Denk an deine Ausbildung, blei ruhig und leite Cassi und Sam so an, wie du es in der Ausbildung mit den Ärzten tun musstest. Du kannst nichts falsch machen, außer... du tust gar nichts.

„Woher weiß er, das Sam ihm assistieren wird?“, fragte Muriel Allison. David warf ihr einen leicht besorgten Blick zu. „Sam hat so was schon oft getan, Johnno... mag eigentlich kein Blut sehen und Cassi alleine reicht nicht.“
Die alte Dame nickte und schon erklang Kates Stimme die nun ebenso kurz und knapp Cassi einige letzte Worte mit auf den Weg gab. Gleich darauf erklang Daniels Stimme. Der junge Kollege verkündete die Verabreichung der Narkose und Minuten später, dass er anfangen würde. David begann seine Tasse unruhig zwischen seinen Händen zu drehen.
Immer mal wieder knackte der Funk und er ahnte wie sehr Geoff auf irgendeine Meldung warten musste. Wie sehr er sich jetzt Gedanken machen mussste. Aber wer hätte auch ahnen sollen, das er und Kate bei einer längeren, schwierigen Geburt anwesend sein würden, die womöglich einen Kaiserschnitt bedeuten würde, während Tom am anderen Ende des Einsatzgebietes unterwegs war und zugleich noch ein Notfall kam? Er selbst machte sich Sorgen, fragte sich, was er noch tun könnte.
Und wenn sie jetzt nur zu zweit gewesen wären?
Er schüttelte stumm den Kopf, im Grunde kannte er die Antwort, Geoff hätte sich abholen lassen und wäre geflogen, in der Hoffnung, dass Kate ihn am Ende nicht doch für einen Kaiserschnitt gebraucht hätte. Und wenn dann doch etwas geschehen wäre, mit Mutter und oder Kind... Himmel, lass das gut gehen!

Entschlossen stand er auf und sah das ältere Paar entschuldigend an. „Ich fahr zurück.“
„Bist du sicher? In Crossing kannst du ihnen auch nicht helfen.“
„Aber ab dem Zeitpunkt, da sie zurück kommen. Ich fahre.“
„Also gut, aber nur wenn Peter Sie fährt, er kann mit dem Postflieger morgen zurück kommen. Ich bestehe darauf Doc!“ David nickte und verließ den Raum.




Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast