Die rote Flut

OneshotHumor, Parodie / P12
Black Panther / T'Challa Crossbones / Brock Rumlow Falcon / Samuel "Sam" Wilson Hawkeye / Clint Barton Winter Soldier / James Buchanan "Bucky" Barnes
29.11.2016
29.11.2016
1
2195
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Die rote Flut


„Wenn Wahlen etwas verändern würden, dann wären sie verboten.“
- Wladimir Putin (*1952)

„Hier, ich habe mehrere Entwürfe ausgearbeitet. Du kannst dir ruhig das schönste Design aussuchen“, erklärte T'Challa und legte fünf Blätter auf den Couchtisch vor Bucky ab, der skeptisch die Stirn runzelte.
„Der Panzer ist cool“, sagte er schlicht und T'Challa sah noch einmal genauer auf seine Entwürfe.
„Oh, der gehört aber nicht zu dem Design an sich. Ich hatte bloß Lust einen Panzer in den Hintergrund zu malen“, erwiderte der König von Wakanda beschämt und schob die Blätter etwas umher, um das Kriegsgerät zu bedecken.
„Ist trotzdem cool. Kann ich vielleicht den Stil von einer AK-47 haben? Oder vom Terminator oder so?“
Bucky war sich sicher, dass T'Challa mehr aus dem Design für seinen neuen mechanischen Arm herausholen könnte. Mit einem bloßen 'Nein' zu dem Panzer würde er sich nicht zufriedengeben. Schließlich war er mal der Winter Soldier gewesen, er konnte doch wohl etwas Klasse und Trend erwarten.
Abgesehen davon könnte er auch immer noch mit dem grausamen Tod drohen, denn schließlich war er mal ein Auftragskiller gewesen. Bucky wollte den Panzer und er würde ihn bekommen.
„Ok, ich denke mal drüber nach...“, murmelte T'Challa, lehnte sich zurück und fuhr sich mit beiden Handflächen erschöpft über das Gesicht. Danach behielt er seine Augen geschlossen und Bucky sah sich die Entwürfe genauer an.
Auf dem einen Blatt schimmerte etwas von der Rückseite hindurch und leise näherte er sich dem Couchtisch, um sich dieses Papier wegzunehmen. Lautlos drehte er das Blatt in seiner Hand um und sah eine weitere Kritzelei aus T'Challas Feder.
Der König von Wakanda hatte sich selbst gemalt, wie er auf einer ziemlich dicken Njan-Cat über einen Regenbogen ritt und dabei „Für Freiheit und Ehre!“ rief. Bucky fiel der schlampige Zeichenstil auf.
Die Figur hatte viel zu große Augen und war generell etwas seltsam proportioniert. Und ausgerechnet diesem Irren hatte er das Design für seinen neuen Arm aufgetragen. Bucky seufzte genervt und legte das Blatt zurück auf den Tisch, um sich die Beine zu vertreten.
Er schlenderte einen Kreis durch den großen Wohnbereich, in dem es penibel aufgeräumt war, weil Vision den lieben langen Tag hinter ihnen allen her wischte. Bucky ging das besonders auf die Nerven, denn er mochte eine gewisse Unordnung um sich herum schon.
An dem großen Esstisch entdeckte er Rumlow und Clint, die sich gegenseitig Fotos zeigten. Clint hatte wieder einmal sein Portemonnaie in der Hand, in dem er immer griffbereit alle Familien-Bilder mit sich führte, nach denen keiner fragte.
Rumlow dagegen hielt ein rotes Heft in der Hand, auf dessen Einband ein schwarzer Stern prangte. Sofort wurde Bucky schlecht, denn er erinnerte sich nur zu gut an dieses Buch und seinen Inhalt. Wieso aber schleppte Rumlow es mit sich herum?
„Hey Crossbones, was willst du mit diesem Heft da?“ fragte er aus einem Impuls heraus und blieb vor dem Esstisch stehen, von dem ihm zwei irritierte Augenpaare entgegenblickten. Clint wollte schon Luft holen und zu einer Erzählung über seine Kinder ansetzen, doch hob Bucky gebieterisch die rechte Hand und Clint hielt einfach den Mund.
Es war manchmal ein Vorteil einen Ruf zu haben, der einem vorauseilte. Bei den Ladies kam das jetzt nicht unbedingt so gut an, aber Bucky hatte ja generell nur Augen für Steve, da sollte ihn das nicht weiter stören.
„Das ist mein Poesie-Album aus Hydra-Zeiten. Sind ein paar echt nette Einträge von Kollegen drin oder auch Fotos“, erwiderte Rumlow stolz und blätterte ein paar mal hin und her, bevor er an einer Seite hängenblieb.
„Hier, das hat mir besonders gut gefallen, den hat mein ehemaliger Partner da reingeschrieben“, sagte Rumlow und hielt Bucky das Buch entgegen.
Er konnte dann einen kurzen Poesie-Spruch lesen, der ihm einen Krampf in der Magengegend bescherte, so schlecht war er.
~
Eat the spaghetti

to forgetti

your regretti

~

„Wow, wie nett von deinem Partner“, sagte Bucky gestelzt und wollte Rumlow das Heft zurückgeben, doch stand der S.T.R.I.K.E.-Agent auf, um ihm noch ein paar Seiten aus dem Heft zu zeigen.
„Guck mal, das Foto da. Das ist in Sibirien entstanden, als du Geburtstag hattest“, bemerkte Rumlow und deutete auf ein Bild, das eine S.T.R.I.K.E.-Einheit mit Partyhütchen, Tröten, Luftschlangen und einer Geburtstagstorte zeigte, wie sie posierend und breit grinsend vor der Kapsel standen, in der Bucky sehr gut sein eigenes eingefrorenes Gesicht erkennen konnte.
Jemand hatte Luftballons an der Kapsel befestigt und Bucky eine Clownsmaske von außen auf die Scheibe gemalt, die sein Gesicht bedeckte.
Super, nicht? Und hier, da haben wir zusammen Halloween gefeiert“, säuselte Rumlow fröhlich und zeigte ein Bild, auf dem sie alle mit Kürbissen, Grabkerzen und Totenkopfschminke lächelten, während über der Gefrierkapsel einfach ein weißes Bettlaken mit zwei Löchern an Stelle der Augen ruhte.
Bucky konnte man auf diesem Bild nicht erkennen. Hinter sich vernahm er Schritte, die sich näherten und plötzlich spürte er die Anwesenheit von jemandem direkt neben seinem Körper.
„Heil Hydra“, flüsterte eine ihm allzu bekannte Stimme. Es war Steve, der in seiner ältesten Captain America-Uniform durch die Gegend lief und seit Tagen nichts anderes zu sagen vermochte als diese Treuebekundung zu Hydra.
Darüber konnte Bucky nur die Augen verdrehen, denn wer sich diesen Schwachsinn, der zudem auch noch völlig OoC war ausgedacht hatte, der gehörte zusammengeschlagen und in Sibirien eingefroren.
„Hau ab, Steve“, zischte Bucky wütend und sah sich krampfhaft weitere Bilder aus dem Album an. Steve atmete ihm ein paar mal sehr röchelnd ins Ohr, leckte ihm in Zeitlupe über die Wange und zog sich dann leise wie ein Schatten zurück.
Wahrscheinlich um mit Batman darüber zu quatschen, wie der seine Eltern erschossen hatte oder um mit Daredevil darüber zu schwadronieren, wie er es hatte geheimhalten können, dass er eigentlich sehen kann... Genau so wahrscheinliche und realistische Dinge, wie Steves plötzlich entflammte Liebe zu Hydra. Nicht.
Bucky klappte das Buch zusammen und legte es geräuschvoll auf den Tisch, von dem es sofort wieder heruntergezogen wurde. Es war Sam, der sich das Buch nun genau ansah und auf den Buchrücken blickte.
„'My' memories, von mit und für Bucky Barnes? Im Ernst, Alter?“ fragte er breit grinsend und brach dann in ein schallendes Gelächter aus, bevor er den tatsächlichen Inhalt des Heftes überhaupt gesehen hatte.
„Grandios, oder? Den Scherz habe ich mir ausgedacht“, erklärte Rumlow und nahm Sam das Buch aus der Hand, um wohl nach einer bestimmten Seite zu suchen.
Irgendwann wurde er fündig und Bucky drängte sich zwischen die beiden, um auch sehen zu können, was sie gerade anblickten. Es war eine Seite voll mit seltsamen Krakeleien, bei denen es keine Einheit oder Form zu geben schien.
„Das sind selbst ausgedachte chinesische Zeichen!“ rief Rumlow den Tränen nahe, weil er so viel lachen musste.
„Selbst ausgedacht?“ prustete Sam und krümmte sich nach vorne.
„Ja, Chinesisch hat er einfach nicht gecheckt, egal wie oft wir versucht haben es ihm einzutrichtern“, heulte Rumlow ungehalten und brach dann lachend zusammen, um sich weitere zehn Minuten unkontrolliert am Boden herumzuwälzen.
Bucky stand einfach reglos zwischen den beiden, die nicht aufhörten zu lachen und starrte reglos auf Clint, der anscheinend darauf wartete, dass er ihm wieder erlaubte über seine Familie zu sprechen.
Da das nicht geschehen würde, blieb Bucky weiter dort stehen und sah Sam und Rumlow zu, wie sie sich die Lachtränen von den Wangen wischten und sich danach den Bauch hielten.
„Oh, ich hab auch noch ein paar Video-Aufzeichnungen aufgetrieben von damals! Hydra hat einfach alle Aufträge von ihm gefilmt und das sogar schon in den Fünfzigern und so! Die aus den Siebzigern sind die besten, warte!“
Damit verschwand Rumlow für kurze Zeit aus dem Raum und ließ Sam, Bucky und Clint einfach stehen beziehungsweise sitzen.
Nervös blickte Bucky zu Sam rüber, der ihn nur grinsend anblickte.
„Was?“ fragte Bucky aufgebracht und stemmte sich die rechte Hand in die Hüfte.
„Nichts, nichts“, wiegelte Sam überschwänglich ab und hielt die Hände abwehrend vor sich.
Rumlow kam nach ein paar Minuten zurück und hatte ein Tablet in der Hand. Darauf waren bestimmt die Videos gespeichert, die den Winter Soldier in vergangenen Zeiten zeigten. Buckys Herzschlag beschleunigte sich rasant und er begann sofort zu schwitzen, weil er nicht wusste, was ihn nun erwartete.
„Guck hier, das ist Anfang der Siebziger“, sagte Rumlow begeistert und drückte auf das Abspielen-Symbol, woraufhin das Video sofort zu laufen begann.
Es zeigte einen Mann in einem violetten Glitter-Anzug, Schlaghosen und Afro.
„Ist das...?“ begann Sam laut und schlug sich die Hand auf die Stirn. „Ist das der Winter Soldier?!“
Rumlow begann wieder zu prusten. „Ja!“
„Die Plateau-Schuhe sind der Hammer!“ gab Clint zum Besten, der sich genähert hatte, um sich dieses überaus peinliche Video auch anzusehen.
„Nicht wahr?“
„Hey, gib das her!“ rief Bucky aufgebracht und schnappte sich das Tablet, um das Video aus der Nähe dieser drei Rüpel zu schaffen. Doch etwas fesselte nun auch seine Aufmerksamkeit. Er sah sich selbst in diesem violetten Glitter-Anzug mit Schlaghosen, Plateau-Schuhen und Afro tanzen.
„Läuft da gerade 'Stayin' alive'?“ fragte Clint und runzelte nachdenklich die Stirn.
„Oh ja, der Winter Soldier war ein riesiger Bee Gees-Fan, sieh nur, er tanzt sogar wie John Travolta bei diesem Film!“ sagte Rumlow und stellte sich direkt neben Bucky, dem er das Tablet wieder aus der Hand nahm, um Sam und Clint besser die Tanzeinlage zeigen zu können.
Die drei gingen zurück zum großen Tisch, um sich weitere Videos aus dem vergangenen Jahrhundert anzusehen und Bucky lief zu T'Challa, der sich wieder auf das Sofa gesetzt hatte, um an einem weiteren Entwurf für den Arm zu arbeiten.
„Frier' mich bitte ein, ich halte das nicht länger aus...“, murmelte Bucky und ließ seine Stirn geräuschvoll auf den Couchtisch knallen.
Jetzt wäre ihm ein echter Panzer schon ganz recht, aber er hatte Vision versprochen keinen Dreck zu machen.
„Heil Hydra!“ rief Steve hinter ihm.
Na toll, auch das noch...

Anmerkung: Heute noch einmal einen OS aus der 'roten Reihe', wie ich sie mittlerweile nenne. Dieses Mal auch wieder in Zusammenarbeit mit meinem Co-Autor vom letzten Mal (Die rote Gefahr) und auch der einen oder anderen Anregung von der besten YouTuberin der Welt, coldmirror.
Diese 'Heil Hydra'-Sache und Steve ist nicht meinem Köpfchen entsprungen, sondern tatsächlich ein geleaktes Bild gewesen, das in einem neuen Captain America-Comic vorkommen soll(te). Meiner Meinung nach das Sinnbild für OoC, aber was will man machen...
LG, Erzaehlerstimme
Review schreiben