Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Schwarz , Weiß , Grau

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Megamind Metro Man Roxanne Ritchi
27.11.2016
23.02.2017
5
12.696
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
27.11.2016 1.694
 
Ein normaler Alltag war so etwas wie ein Fremdwort für Roxanne Richi.Verdrieslich und mit knurrendem Magen saß er in einem Krankenbett im Gefängnis eigenen Krankenflügel.
Die Arme über den orangenen Overal verschenkt der auch hier für alle Insassen Pflicht war .Wieder mal hatte er eine Niederlage einheimsen müssen und wieder mal hatte ihm Metro man ordentlich die Fresse poliert .
Aber in letzter Zeit war einiges anders geworden , Metro man wurde immer grober zu ihm und er selbst war schon zum dritten mal nur knapp mit dem Leben davon gekommen  .
Dieses mal hatte er sogar seinen Spiderbot nach ihm geschmissen nachdem er schon auf dem Boden gelegen hatte und sich nicht mehr wehren konnte .
Das war an sich nicht weiter schlimm wäre da nicht die Tatsache , dass der daraus resultierende Bruch mit 16 Schrauben behandelt werden musste und diese notgedrungen ohne Betäubung eingesetzt werden musste ,da keines der bekannten Anestetka bei ihm wirkte . Er litt höllische Schmerzen, die zwar nichts gegen die während der Op selbst waren, aber es war trotzdem nicht angenehm .
"Wie geht es uns den heute ?" , ein Pfleger hatte den Raum betreten .
Megamind rührte sich nicht, dieser Pfleger fragte dass doch eh nur weil er es musste und nicht weil es ihn interessierte .
"Gut dann eben keine Antwort" , der junge kräftig gebaute Mann zuckte mit der Schulter und stellte sich ans Fußende des Bettes .
"So ... Janne ... Wir wechseln jetzt mal den Verband .."
"Megamind", er knurrte nur leise während er die Wand anstarrte.
Der junge Mann schüttelte nur den Kopf .
" OK Me-ga-mind ... Würdest du bitte  deine Decke zurück schlagen , dass ich mir dein Bein ansehen und den Verband wechseln kann?"
Soll er doch selbst machen .
Der Mann Seufzte entnervt .
Die wärmende Decke wurde zurück geschlagen und sein Bein forch nach oben gehoben um den Verband abzuwickeln bevor der Pfleger fahrlässig eine antiseptische Salbe auf die Naht klatschte und einen Neuen Verband drum wickelte dann lies er Megamind Beim einfach wieder fallen .
"Essen gibts in ner halben Stunde !" , und schon war der junge Mann wieder verschwunden und Megamind war mit seinen düsteren Gedanken wieder alleine.
Er wurde das Gefühl nicht los, das etwas mit seinem Erzfeind  nicht stimmte .Schon seit Jahren lief es ab ohne dass irgend wer verletzt worden war und nun erkannte er seine Gegner manchmal nicht wieder , zwar war es immer noch der gewitzte Herr Saubermann der zu den Kämpfen erschien um seine Roxanne zu befreien , aber während des Kämpfen schienen die Pferde mit ihm Durch zu gehen , er versuchte mit seinem Laserblick direkt auf ihn zu zielen oder schmiss Gegenstände nach ihm , die selbst einen Waal töten würden bei einem gezielten Treffer .
Was war nur mit diesem Superhelden los ?
Er würde sich vorerst mal  etwas zurück ziehen , auch wenn es ihm schwer fallen würden ,aber bevor er nicht wusste was mit Herren Saubermann los war , konnte er einfach nicht weiter machen ohne zu befürchten , dass er sein leben lassen musste.
Ahhh Verdammt .
Gedanken verloren hatte er versucht sein Bein an zuwinkeln und eine Woge des Schmerzes ging vom der verbauten Wunde über seinen komplette Körper .
Schon lange hatte er keine solchen Schmerzen mehr gehabt und an  das Letzte mal wo er etwas vergleichbares erlitten hatte wollte er sich garnicht erst zurück erinnern .
Ein lautes Stöhnen entfuhr seiner Kehle als er sein Bein vorsichtig wieder in eine angenehme Position brachte .
Insgeheim hoffte er dass Mionion diesmal sich weniger Zeit lassen würde um ihn da raus zu holen ,ohne die  richtigen Medikamente würde es noch sehr lange dauern bis sein er halbwegs wieder auf den Beinen war .
Aber fürs erste würde er hier festsitzen .
Wieder ging die Tür auf , wieder der gleiche Pfleger , aber diesmal schob er einen Aluminium Wagen vor sich her auf dem ein Tablett stand .
Diesen lies er zwei Meter von seinem Bett entfernt stehen und verließ den Raum erneut mit einem diabolischen Grinsen auf dem Gesicht .
"Du gottverdammter Sohn eines reudigen Atoms ..Komm zurück du ....!" , entfuhr es ihm erbost.
Doch eine erneute Welle leichten Schmerzes Erinnerte ihn daran dass er vielleicht nicht so toben sollte .
So nuschelte er nur noch einige Beleidigungen in sich hinein .
Es war jetzt wesentlich wichtiger an  diese Mahlzeit dran zu kommen als dieses Monster eines Menschen weiterhin so zu beleidigen .
Seine Arme waren definitiv zu kurz und trotzdem versuchte er danach zu greifen und lehnte sie mit dem Oberkörper immer weiter aus dem Bett .
Mit einem gewaltigen Aufschrei landete er auf den Boden.
Vor der Tür ertönte nur ein schallendes Lachen .
"Lach nur ,ich werde dir schon zeigen was du davon hast in dem ich diese mehr als karge Mahlzeit trotz deiner lächerlichen versuche mich davon ab zu halten mit Genuss vertilgen werde", presste er gequält zwischen den Lippen hervor.
Gut zumindest kam er schon an den Wagen heran jetzt musste er sich nur noch daran hochziehen und irgendwie wieder ins Bett komme .
" Schritt Eins :... Ich werde mich jetzt elegant an diesem aus Aluminium gefertigten Vehikel hoch ...ziehen " , er griff mit der Hand nach dem Gestänge und mit einem lautrnz Schleppern fiel der wagen um .
Warmer Kartoffelbrei mit Erbsen landete auf seinem Rücken, Orangensaft ergoss sich aus einem Pappbecher auf seinen Kopf und das Kotlett in Baby Größe landete nur um ihn zu verhöhen direkt in seinem Gesichtsfeld. Das Gelächter vor der Tür wurde nur noch Größer .
Versucht , nachdem letzt Welle des Schmerzes verebbt war einem kleinen Wutanfall anheim zufallen entschied er sich dafür dass es das beste sei einfach hier auf dem Boden still liegen zu bleiben. Er hatte eh keinen Hunger auf Kartoffeln der und Kotelett , eigentlich wollte er ja sowieso mal eine Diät machen , die Ganzen Donuts mit denen ihn Minion immer während der Arbeit fütterte schlugen langsam auf seine Hüfte und wenn das so weiter ging würde er bald nicht mehr in seine geliebten Umhänge passen . Außerdem war der Boden auch gemütlich , so angenehm kühlend .
RUMS.
Mit großer Mühe richtete er seinen Blick nach oben wo auf einmal Minion  mit seinem Gorilla Körper stand .
"Das wurde aber auch Zeit", er klang unbeabsichtigt weinerlich.
"Ich hatte nicht erwartet sie auf dem Boden liegend anzutreffen , Sir!", wunderte sich der Fisch.
" Krankengymnastik! Und jetzt Heb mich schon auf "
"Es ist mir neu dass es zu Krankengymnastik gehört sich sein Essen über zu werfen "
" Es ist halt besondere Krankengymnastik und jetzt HSB mich wirklich auf!"
"Jawohl, Sir!"
So vorsichtig wie es ihm möglich war hob Minion seinen Herren auf beiden Händen auf und lief keine Sekunde zu spät los. Er stürmte durch das Loch in der Wand welches er grade gesprengt hatte.
Durch die Tür waren zwei schwer Bewaffnete Wachen gestürmt und ballerten sofort drauf los .
"Dein Plan war diesmal nicht so durchdacht Minion!" ,anklagenden sah der blaue Schurke seinen Freund an und klammerte sich wie besessen um den Hals des Gorillasuits.
"Als ich erfuhr dass sie verletzt sind musste ich improvisieren!"
Kugeln flogen ihnen um die Ohren .
"Was ein Glück , dass diese Wachen so zielsicher sind wie die Sormtruper aus Star wars "
"Mir ist grade nicht nach Scherzen zu mute!", die grünen Augen folgten einem Geschoss was dicht neber Megamind Ohr vorbei sauste .
Auf einen Schlag erhellte Plötzlich die Sonne das Blickfeld und nur wenig später wurde er unsanft auf den Beifahrersitz des unsichtbaren Autos geschmissen , woher vor Schmerz versteinert in einem stummen Schrei gefangen sitzen blieb .
Unzählige Millisekunden später war Minion auf den Fahrersitz gelitten ,draußen hörte man Kugeln gegen das unsichtbare Blech hämmern und eine hohe piepsige Stimme drag flüsternd über die blauen Lippen :" aua!"
"Sir?", Minion sah seine Herren besorgt an während er von Park auf Drive stellte und aufs Gaspedal trat :" geht es euch gut ?" .
"Ich habe unbeschreibliche Schmerzen ", die Stimme war kaum hörbar.
" Achso ... Ja wie konnte ich das nur vergessen ....Ihre Painkiller liegen im Handschuhfach zusammen mit einer Flasche Wasser , Sir ", die  freie Gorialla Hand schnellte vor und öffnete das Fach auf der Beifahrerseite.
Mit zitternden Händen griff Megamind nach einer Pillendose in der sich mehrere blaue kapseln befanden, schüttete sie alle in seinen Mund und spülte mit einem Kräftigen schluck nach .
" Sir ihr solltet nicht so viele auf einmal davon nehmen !"
"Ach Iwo ,viel hilft viel und mir geht es gleichem wesentlich Besser ", von jetzt auf gleich entspannt lehnte er sich im Sitz Zurück.
" Wann habt ihr zuletzt etwas gegessen ?" ,wieder ein besorgter Blick des Fisches .
"Vorgestern oder so ", der Blaue winkte ab .
" WAS ?! Ihr sollt doch mehr auf euch achten ,  euer Gewicht ist so wies so schon grenzwertig und da macht ihr Lieber mit eurem Essen Krankengymnastik... Als ....", die Sorge in der Stimme des Fisches war kaum zu über hören .
"Minion  beruhigen dich.... Ich hatte eigentlich vor zu essen , aber dieser Pisser eines Pflegers hat es soweit weg gestellt und dann bin ich halt aus dem Bett gefallen und naja ... Und wegen den anderen Mahlzeiten ... Naja nach der Op haben sie mir nichts geben wollen und heute Morgen hab ich schlicht und ergreifend das Essen verschlafen ", Jetzt war auch die Letzte Zelle seine Körpers tiefen entspannt und langsam war nur noch schwarz in seine Augen zu sehen .
" ... Und was war mit den Donuts die ich ihnen  gestern vor Miss Ritchis Entführung ins Arbeitszimmer gestellt hatte ? "
"Die stehen da immer noch", auf einmal fing Megamind unkontrolliert an zu lachen .
Minion schüttelte nur den Kopf .
" Ich habe gesagt sie sollen nicht so viele vom ihren Painkillern auf einmal nehmen !".
Den Rest der Fahrt verbrachte Megamind mit lachen , worüber war ihm eigentlich nicht klar genauso wenig wie er am Ende in sein eigenes schmudeliges Bett , was eigentlich nur ein Sofa vom Schrottplatz das man zu einem Bett umstellen konnte gekommen war .
Die Painkiller wirkten noch immer und so fiel er in eine tiefen traumlosen Schlaf.
Wie durch Zuckerwatte drang nur Minions Stimme aus der Ferne zu ihm durch .
"Die Höhle des Bösen steht in Flammen !" .
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast