Die Welt aus der Sicht eines Esels

GeschichteHumor / P12
22.11.2016
14.01.2017
2
511
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Liebes Tagebuch,
so fängt doch jeder Tagebucheintrag an, oder?
Ich weiß es nicht, denn es ist mein erster.
Aber heute ist so etwas seltsames passiert, das muss ich einfach beschreiben.

Heute hat mich ein Licht gebissen.
Und das kam so:
Ich ging mit meinem Gefährten Attila und ein paar Menschen spazieren.
Da holte einer der Menschen etwas aus seiner Tasche. Ich dachte es wäre eine Möhre, die kommen auch immer aus solchen Taschen, also kam ich näher.
Dann begann dieses Ding zu leuchten.
Ich beschnupperte es, vielleicht konnte ich ja herausfinden, was es war.
Es roch ein bisschen nach Metall, seltsam. Ich musste mehr wissen.
Weit öffnete ich meine Nüstern, um jede mögliche Information über es zu finden,
da berührte ich es.
Und es biss mich.
Das hätte ich besser nicht machen sollen. Langsam wich ich zurück.
Was war dieses Ding? Ich wollte es gar nicht mehr wissen, ich wollte nur weg davon.
Zum Glück nahm der Mensch das Licht wieder weg.
Das hatte mir aber einen Schrecken eingejagt.

Und jetzt stehe ich hier im Stall, mit dem Stift im Maul und bemühe mich das Ganze zu Papier zu bringen.
Am besten verstecke ich das Blatt, sonst frisst es noch jemand.
Gute Nacht
deine Luna