Die Schwerter Melikis

von Lord Rage
GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12
OC (Own Character)
18.11.2016
06.12.2016
26
16743
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Wir schreiben den 01. Januar 950. Das neue Jahr wird überall ausgelassen begrüßt, so auch in dem kleinen Dorf Rous. Etwas verkatert und übernächtigt sitzen einige Personen in einer dunklen Spelunke. Die Luft ist modrig, feucht, nach zu viel Rauch und zu wenig Sauerstoff. Kerzenlicht flackert von einigen Kerzen auf den Tischen sowie der Bar und versucht nahezu vergebens diesem Raum Helligkeit zu spenden. Manche der Gäste liegen ermattet auf dem Boden, suchen den Schlaf der Gerechten, andere können sich vor Erschöpfung kaum auf den grob aus Holz gezimmerten Stühlen halten, liegen mehr auf den Tischen, hadern mit der Mündigkeit. Der Wirt, ein Elf, schaut leicht grimmig, denn er möchte eigentlich schließen. Es ist gegen 5.00 Uhr morgens, die Nacht war lang und anstrengend. Ein kurzes Lächeln schießt über sein Gesicht. Ja, gut verdient hat er auch. Und gut verdienen kann er auch noch immer, denn der eine Tisch dort hinten in der Ecke, direkt neben der Treppe zu den Wohngemächern des Wirtes, da wird noch angeregt gesprochen, gegessen und getrunken! 5 junge Abenteurer unterschiedlichster Gattung sitzen hier zusammen, vertieft in die jeweiligen Erzählungen über ihr bürgerliches Leben, ihre Erwartungen an das Abenteurerleben und die eine oder andere kleine Streiterei.

Rous liegt inmitten einer Halbinsel, etwa 2 Fußwochen Richtung Osten vom Meer entfernt, an einer Handelsstraße. Wie in den meisten Dörfern der Region leben hier überwiegend Menschen und Elfen, aber auch einige Zwerge und Halblinge in Co-Existenz. Es ist ein einfaches, bescheidenes und friedliches Dorf, bestehend aus einer Ansammlung von niedrig gebauten Häusern. Die meisten Bewohner arbeiten in dem großen Handelskontor, welches sich in Rous befindet. Gilden, Magier oder religiöse Einrichtungen sucht man hier vergebens. Folgt man der Handelsstraße nach Westen, so kommt man die zerklüftete Steilküste und den dort gelegenen Handelshafen. 10 Tage Fußmarsch gen Nordosten, die Handelsstraße entlang, liegt die Stadt Irip. Dort befinden sich die Tempel der 3 großen Religionen (Betanc, Meliki und Loki), diverse Diebes- und Kämpfergilden, sowie einen freien Magier- allerdings keinen Weißen Magier, was etwas ungewöhnlich ist. Regiert wird dieser Landstrich von dem gleichnamigen Lord Irip. Es handelt sich im die westlichste Region des Vasallentums von Croom, was besagten Lord Irip, mangels entsprechender Kontrolle durch Croom, dazu verleitet hat, sein eigenes, von Willkür geprägtes Rechtssystem geltend zu machen. Die Führung seiner Stadthalter ist sehr desolat, es herrscht eine hohe Kriminalitätsrate. Prügeleien, Messerstechereien, Vergewaltigung und Mord sind an der Tagesordnung. Die Stadthalter beziehen ihr Gehalt aus willkürlich erhobenen Steuern oder Erpressungen. Alles in allem gehört Lord Irip nicht gerade zu den angesehensten Menschen unserer Zeit und diese Stadt sollte man eigentlich meiden.
Review schreiben