Shoppingtour

von Merox
OneshotHumor / P12
Cia Ganondorf Ghirahim Volga
13.11.2016
13.11.2016
1
1176
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hey Leute!
Ich habe heute Hyrule Warriors gespielt und dabei ist mir diese dämliche Idee gekommen. Ich fands ganz witzig und habe es deshalb trotzdem umgesetzt. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.
LG Merox

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ganondorf schlurfte missgelaunt neben seinem Handlanger durch die Straßen. Es musste neue Kleidung her, von den ganzen Schlachten war seine Rüstung hinüber. Leider hatte Ghirahim Wind davon bekommen und hatte darauf bestanden, mitzukommen. Da sein voller Einsatz in der nächsten Schlacht vonnöten war, erlaubte er ihm, mitzukommen. Doch das bereute er nun.

„Ach Gebieter wir werden so viel Auswahl haben!“ Ghirahim brabbelte ohne Punkt und Komma. Seufzend drehte er sich zu ihm um und sah ihn mit einem drohenden Blick an.

„Ich bin nicht hier um großartig zu shoppen. Ich brauche nur eine neue Rüstung!“ Ghirahim ließ sich dadurch jedoch nicht einschüchtern.

„Unsinn. Auch auf dem Schlachtfeld muss man eine gewisse Würde und Style aufbringen, oder sollen sich Eure Feinde bei Eurem Anblick totlachen? Obwohl das gar nicht so schlecht wäre, dann hätten wir weniger zu tun.“ Ghirahim lachte laut los. Am liebsten hätte Ganondorf ihm mit seinen Breitschwertern eins übergezogen, doch zu seinem Bedauern hatte er sie im Lager liegen gelassen. Das wird ein langwieriger Einkauf und anstrengender als jede Schlacht…

„Hier rein!“ Rief Ghirahim und zog ihn in ein Geschäft.

„Wir brauchen etwas, das zu ihrer Haarfarbe passt, Gebieter.“ Ganondorf verdrehte die Augen und stapfte hinter Ghirahim durch den Laden.

„Wenn du auch nur versuchst, mir Make-up anzudrehen, verpasse ich dir eine neue Frisur!“ Zischte er. Ghirahim lächelte nervös, fing sich aber schnell und lief Zielstrebig durch den Laden.

„Keine Sorge Gebieter, ich dachte da eher an so etwas.“ Der Schwertgeist deutete auf eine schwarze Rüstung mit zarten, goldenen Verzierungen auf den robusten Metallplatten. Sie sah wirklich nicht schlecht aus.

„Ich habe sie Gestern gesehen, als ich mit Zanto unterwegs war. Sie wird eure gelben Augen hervorragend untermalen.“ Ganondorf ignorierte seine Lakaien und probierte die Rüstung an. Sie passte perfekt. Als er die Umkleide verließ, war Ghirahim zufrieden mit sich selbst.

„Ich weiß halt, wie man sich modisch kleidet. Gefällt sie Euch, Gebieter?“ Ganondorf nickte brummend und betrachtete sich im Spiegel. Nun brauchte er nur noch ein Paar robuste Stiefel. Die Rüstung kostete eine Unmenge an Rubine aber wenn die Qualität stimmte, gab Ganondorf sein Geld auch gerne dafür aus. Er gab seinem Handlanger die Tüte mit der Rüstung zu tragen und verließ den Laden. Ghirahim hörte nicht auf zu reden, während sie über die Straßen liefen. Plötzlich blieb er jedoch wie angewurzelt stehen. Ganondorf drehte sich genervt um.

„Was ist denn?“ Brummte er. Ghirahim antwortete nicht, sondern glotze auf die Gegenüberliegende Straßenseite. Ganondorf folgte seinem Blick und sah Phai, Midna und Angnetha. Natürlich. Ghirahim war schon immer irgendwie in Phai verschossen. Ganondorf selbst konnte so etwas nicht verstehen. Schnell schob er ihn weiter die Straße entlang. Als die Mädchen außer Sichtweite waren, löste sich der Schwertgeist endlich aus seiner Starre.

„Ist sie nicht süß?“ Schwärmte er mit leuchtenden Augen. „Es ist jedes Mal eine Überwindung für mich, wenn ich sie in einer Schlacht besiegen muss.“ Ganondorf rollte mit den Augen. Ghirahim ist so eine Drama-Queen. Zudem hatte seine Kindische Verliebtheit sie beinahe mal den Sieg bei einer Schlacht gekostet. Er sah ihn mit einem vernichtenden Blick an.

„Lieg mir nicht als mit deinem Gebrabbel in den Ohren!!!“

„Tut mir leid Gebieter.“ Entgegnete Ghirahim mit einer tiefen Verbeugung. Schnellen Schrittes lief der Großmeister des Bösen auf den Stiefelladen am Ende der Straße zu. Er wollte diese `Shoppingtour´ so schnell wie möglich hinter sich bringen, bevor Ghirahim wieder etwas Neues Entdeckt, dass sie aufhalten würde. Im Stiefelladen dauerte es eine Zeit, bis er ein passendes und bequemes Paar gefunden hatte, dass zusätzlich auch noch robust war. Oft fragte er sich, wie Ghirahim ohne Schuhe über heißen Wüstensand oder durch kochend heiße Lavahöhlen laufen konnte… Vielleicht spürt man sowas als Schwertgeist nicht. Während er darüber nachdachte, war Ghirahim im großen Maße begeistert:

„Ihr habt einen sehr guten Geschmack Gebieter, mit den goldenen Verzierungen passen sie perfekt zu ihrer neuen Rüstung!“

Ganondorf bezahlte die Stiefel, schmiss Ghirahim die Tüte mit ihnen zu und steuerte das Lager an, doch Ghirahim stellte sich vor ihn.

„Wir sind noch nicht fertig, Gebieter! Es fehlt noch etwas.“ Verwirrt und genervt zugleich sah er ihn an.

„Was denn noch?!“

„Zanto und ich haben uns etwas überlegt. Ihre Haarpracht ist wundervoll, mein Gebieter, doch in der Schlacht sicher unpraktisch.“  Sein Meister lachte schallend los.

„Ich lass mir von Euch beiden Idioten sicher nicht die Haare schneiden.“ Ghirahim zog eine Schnute.

„Das habe ich auch nicht gemeint, sondern das hier.“ Er schnippte und ein Goldenes Juwel, ähnlich dem, was Ganondorf schon trug, kam zum Vorschein.

„Wir haben es gestern gekauft. Probiert es an!“ Ganondorf schnaufte genervt.

„Muss das sein?!“

„Ja das muss sein.“ Sagte Ghirahim mit einem Grinsen und schnippte. Schwupp lag das Juwel an Ganondorfs Stirn. Sein langes Haar war hinter dem Diadem aufgerollt, zusätzlich trug er seine soeben gekaufte Rüstung und die Stiefel.

„Es steht ihnen ausgezeichnet Gebieter und so ist ihnen Ihre Haarpracht nicht mehr im Weg!“ Sein Meister funkelte ihn böse an.

„Wehe du ziehst mir mit deinen Tricks noch mal etwas an. Wo ist meine alte Kleidung?!?“ Ghirahim schnippte erneut und die Kleidung baumelte in einer Tüte von seinem Handgelenk.

„Betrachtet Euch doch erst einmal selbst Gebieter, vielleicht gefällt Ihnen der neue Look ja.“ Ganondorf drehte sich zu einem Schaufenster und erblickte sich in der Spiegelung und zu seiner Verwunderung hatte Ghirahim Recht. Er sah gut aus und seine Harre waren nun endlich aus dem Weg. Natürlich würde er das seinem Handlanger gegenüber niemals zugeben. Plötzlich hörten sie von links eine kokette Stimme:

„Woooow Ganondorf, bist das Du? Siehst ja klasse aus in deinem neuen Look!“ Cia hatte die beiden entdeckt und schlenderte auf sie zu, Volga im Schlepptau, der ihr die Tüten tragen musste.

„Das mit deiner wilden Haarmähne habt ihr ja gut gelöst, sieht Edel aus. Ich habe mir auch ein paar neue Klamotten gekauft, schließlich kann ich nicht immer mit demselben Ramsch in die Schlachten ziehen. Morgen geht’s wieder auf ins Getümmel. Wir alle werden Link und Zelda ordentlich einheizen, nicht wahr Volga?“ Dieser brummte nur genervt. Dem Berg an Tüten zufolge, waren sie schon seit Ewigkeiten unterwegs.

„Naja wir müssen weiter, ich muss noch passenden Schmuck für meine neuen Outfits finden. Bis Morgen Jungs! Komm Volga!“ Sie zogen von dannen und Ghirahim grinste seinen Meister an.

„Seht ihr, so eine Shopping Tour hat auch seine guten Seiten.“
Review schreiben