Extramorphs - The Conversion

von Ravaari
GeschichteAbenteuer, Sci-Fi / P16
OC (Own Character)
11.11.2016
17.10.2019
23
65065
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo.
Mein Name ist Jake.
Einfach nur Jake.
Mehr kann ich euch nicht verraten. Weder meinen Nachnamen, noch meine Adresse.
Aber was ich euch sagen kann, ist dass die Erde und alle Menschen die auf ihr leben in Gefahr sind.
Denn wisst ihr, ganz egal wie verrückt das jetzt  klingt,  wir Menschen sind nicht allein im Universum und es hat auch keinen Sinn noch auf den Tag zu hoffen, an dem irgendwelche freundlichen kleinen grauen Aliens endlich mal Kontakt mit unserer guten alten Erde aufnehmen, denn das ist bereits geschehen.
Sie sind hier und  sogar grau, aber die meisten von ihnen sind leider nicht  freundlich.
Wenn ihr das hier lest, wisst ihr das alles wahrscheinlich bereits:

Dass sie  Yirks heißen und  die Fähigkeit haben, über den Gehörgang  in die Körper anderer Rassen einzudringen.
Dass sie  erst mal im Gehirn angekommen,  das Wesen dann steuern können, als wäre der gestohlene Körper ihr eigener.
Dass sie die Erinnerungen ihres "Wirts"anzapfen und dann allen rund um sich  herum vorspielen können, sie wären wirklich diese Person.
Controller .
Ich weiß von uns allen am Besten wie das abläuft und wie es sich anfühlt, der Sklave eines Yirks zu sein, denn mein eigener Bruder ist einer von ihnen.
Ich selbst war einmal ein Controller, wenn auch nur für drei Tage, denn das ist die längste Zeit die ein Yirk ausserhalb eines Yirkpools und ohne Kandronastrahlen überleben kann.

Hautnah zu erleben wie Temrash gestorben ist, seine Erinnerungen zu sehen und diese grauenhaften Schmerzensschreie in meinem Kopf zu hören, war das Furchtbarste, dass ich bisher erlebt habe.
Ich träume auch immer noch davon, manchmal.
Dann wache ich schreiend auf und glaube für einen Moment  wo ich schwitzend und zitternd im Bett hocke, ich wäre immer noch an einen Stuhl gefesselt in dieser verfallenen Waldhütte.

Manchmal habe ich auch friedliche Träume aus Temrashs Leben.
Von seiner ersten Zeit im Pool mit seinen Geschwistern .
Von erschreckend normalen Gedanken die er hatte und Träumen, aber ich erzähle nie jemanden etwas davon.
Immerhin hat irgendein ungeschriebenes Gesetz beschlossen, dass ich der Anführer unserer kleinen Widerstandsruppe ein soll und es kommt nicht gut, wenn der Anführer  schwach ist, oder zuviel über den Feind nachdenkt.

Eigentlich dachte ich ja auch, es wäre nach wie vor ein Fehler gewesen, sich mit diesem Yirk zu treffen, aber nachdem Cassie  gezwungenermaßen erste  Bande zur yirkanischen Friedensbewegung geknüpft hatte um Aftran zu retten und kurz danach diese Lizzie aufgetaucht war, war es eigentlich gar nicht mehr die Frage gewesen, ob wir ins Pedro´s gehen würden, sondern nur noch wann.

Dort hatten wir dann die Eckdaten für unser erstes Treffen besprochen, unter anderem auch, dass Mister Tidwell/Illim uns diesen Controller bringen würden und maximal einen anderen YPM-Yirk mitbringen dürften dem sie vertrauten.
Der Treffpunkt war wieder die Hütte die ich sooft in meinen Träumen sah, einfach weil ich wusste, wie es enden würde, wenn nichts so lief wie geplant : Mit einem Sessel und einem Seil innerhalb von drei Tagen.

Umso schlimmer war es dann, als Tidwell sie reinbrachte und anschließed die Tür wieder hinter sich zuzog, weil sie einfach so schrecklich normal  und harmlos aussah: Groß, mager, grünbraune Augen rote Locken...
Aber ich wusste auch, dass man sich vom ersten Eindruck nicht täuschen lassen durfte, denn so war es bei Allen und gerade das machte die Yirks  so gefährlich.

Trotzdem sah ich die Angst in ihren Augen und ein Schaudern kroch mir über den Rücken, als ich den Ausdruck in in den Gesichtern der Anderen sah. Den Hass.
<Yirk!>
Ax!
Seine Stimme war plötzlich in meinem Kopf  Sie bebte vor Zorn und Abscheu.

Die tödliche Schwanzklinge lag an der Kehle des Mädchens,   bevor sie auch nur einmal Piep sagen konnte.
Wäre sie ein normaler Mensch gewesen, hätte sie sicher spätestens jetzt versucht, davonzulaufen, oder wäre zumindest zusammengezuckt, aber der Yirk in ihr wusste ganz genau, dass Andaliten schnell sind und Ax nur auf eine falsche Bewegung wartete.
Hätte sie sich nämlich gewehrt, oder ich den Befehl gegeben sie auszuschalten, hätte er ihr mit nur einem einzigen Schlag den  den Hals durchtrennt und  ihr Kopf hätte dann  vom Boden aus zu seinem fallenden Körper hoch geglotzt.

"Schluss!"
Rief ich n ich bevor meine Gedankenbilder zu plastisch wurden. Gleichzeitig  fühlte ich mich kribbelig und nervös.
Kaute immer wieder  auf meiner Unterlippe und ging hin und her wie ein Tiger im Käfig.
Gleichzeitig musste ich mir eingestehen, dass es nicht nur daran  lag, nicht nur an diesem Mädchen, sondern auch an diesem Ort:
An dem durchlöcherten Dach über mir.
An den verschimmelten, knarzenden Dielen.
An den umgekippten Stuhl hinter mir.
An dem Seil am Boden, das von allem, was hier herumlag,  noch den frischesten Eindruck machte...

Alles hier erinnerte mich nur an Temrash und seinen Todeskampf.
Mühsam schüttelte ich die Gedanken daran ab, versuchte mich abzulenken und die Anderen anzusehen:
Rachel, Marco und  Cassie die wie eine lebende Mauer im Halbkreis vor dem Mädchen standen.
Tobias, der auf einem modrigen Dachbalken über uns thronte.

"Wer bist du? Wie..wie hast du die Kräfte bekommen, das Morphen? Wie-wieso… Gott Ax, bitte!...-"
Meine Stimme  klang seltsam leise und stockte, obwohl ich mir Mühe gab laut zu sprechen. .
Ruckartig blieb ich stehen.  Schlckte die in mir hochkommenden Tränen runter  und verdrängte die Panik.

<Ja Prinz Jake.>
Schlagartig zog der Ax seine Schwanzklinge von ihrem Hals weg und gleichzeitig fühlte ich wie die Welt mir wieder näherkam.
Ich roch die modrige abgestandene Luft und sah  die winzige Wunde am Hals des Controllers direkt über  der Halsschlagader.
Mein Herz wummerte in meiner Brust wie ein Presslufthammer, als ich ihren Blick   auf mir spürte.

"Hey, Erde an Yirk,  er  hat dich grad was gefragt und wenn du nicht bald den Mund aufmachst, werde ich sauer. Du wirst zu Burgern verarbeitet, wenn ich sauer werde. Das wollen wir doch nicht, oder?"
"Rachel!"
"Was, Cassie?"
<Rede Yirk!>
<Ja, ich glaub es wäre echt gut mal etwas zu deiner Verteidigung zu sagen. Wir sind hier nämlich in der Überzahl>
"I...ich bin kein Yirk."
Die Stimme klang schrecklich  verunsichert und sie zitterte fast so schlimm wie meine Hände, die ich aus diesem Grund fest in meinen Hosentaschen vergraben hatte.
Niemand von den Anderen sollte sehen, wie stark mich das alles triggerte.
Nicht in einem Moment wie diesem .
"Falsch Schnecken-Tante.Du bist ein Controller und das bedeutet Yirk. Yirk, Controller, Controller, Yirk."
"N-nein."

Um Fassung bemüht atmete sie  tief durch
"Ich meine ja. Ja, ich bin ein Controller aber… Aber Issrin... der Yirk kontrolliert mich nicht. Ich bin es die gerade spricht."
"Aha, so ist das, der böse kleine Alien in deinem Gehirn kontrolliert dich nicht, oookay, alles klar."

Marco verschränkte die Arme und warf einen genervten Blick in die Runde.
"Wisst ihr was Leute, das Beste wäre, wir lassen Ax und Rachel einfach den Spaß und gehen nachhause. Jake, bitte sag uns, wir sollen nachhause gehen. MacGyver fängt bald an und ich schaue tausendmal lieber dabei zu, wie der gute alte Richard Dean Anderson aus einem Stück Klopapier, ´nem Kaugummi und  Alufolie  eine Bombe bastelt, als dieser Schnecken-Tussi auch nur eine einzige Sekunde länger bei ihrem sinnlosen Gelaber zuzuhören, das...-!"
"Ruhe!"

Plötzlich von jetzt auf gleich fasste ich mich wieder und Wut kam in mir hoch.
Drohend  sah ich alle der Reihe nach an und es wurde still .
Schließlich streifte mein Blick wieder das Mädchen. Er blieb an  ihr hängen und je länger ich sie ansah, desto mehr wurde  die Wut  zu Hass.
"Ganz egal wer oder was du bist, rede einfach, weil du hast nur diese eine Chance. Deine Einzige. Wer seid ihr? Wie habt ihr die Morphingtechnologie bekommen? Wo, von wem und wann? Das hier ist kein Spaß mehr. Ich werde keinen Yirk der morphen kann und unsere Gesichter kennt, einfach so rumlaufen lassen. Nicht freiwillig."
"I...ich bin nicht dein Feind Jake und Issrin auch nicht. Die Bewegung wir...-"
"Ich weiß von der Bewegung!"

Obwohl es ein Schock war, meinen Namen aus ihrem Mund zu hören, war ich schon viel zu wütend und verzweifelt, um mir den Wind aus den Segeln nehmen zu lassen.
In mir brannte ein Feuer und alles um mich herum heizte es zusätzlich an.
"Hör zu: wir waren im Pedro´saber die haben uns nur halbe Geschichten erzählt und das ist nicht genug um dir zu vertrauen. Vielleicht bist du eine Falle, vielleicht sogar diese ganze Bewegung und die anderen beiden Yirks da draußen vor der Tür ."
"Es ist keine Falle. Wäre es eine, wäre der Visser längst da und... Und alle seine Leute. Ich meine...-"
Kurz verstummte das Mädchen, fast als wäre sie von jetzt auf gleich in ihre Gedankenwelt abgetaucht, bevor sie endlich fortfuhr:

"...Okay, ich meine, wenn ich... Wenn wir nicht ehrlich wären oder Ilim oder Fenya..."
"Fenya?! Ein Yirk namens Fenya, sag mal willst du  uns verarschen!"
" Na ja eigentlich heißt sie Fenlin, Fenya das ist sowas wie... Sowas wie ein Spitzname"
"Spitzname?!"
Marco brach in lautes Gelächter aus, allerdings nur bis ihm einen bösen Blick zuwarf.
Denn so froh ich sonst über seine ständigen Witze war, sowenig passte das gerade jetzt, wo wir alle in größter Gefahr schwebten
"Tschuldigung Mann", sofort verstummte er und sagte wieder deutlich ernster zu dem Controller-Mädchen:
"Okay, Yirks haben anscheinend Spitznamen, kapiert. Wie geht es weiter?"
"Äh, na ja, was ich sagen wollte, war eigentlich, wenn llim und Fenya unsere Feinde wären dann... Dann wärt ihr gar nicht mehr am Leben  und die Geschichte ist lang... Das heißt, es würde lang dauern sie zu erzählen und...-"
"Das ist mir egal."

Das erste Mal seit ich mit dem Mädchen sprach, gab ich mir wirklich Mühe, ruhig zu bleiben und leise zu sprechen.
Dem Drang einfach durchzudrehen nicht nachzugeben.
" Ich meine verstehst du nicht, was ich gerade gesagt habe? Gut, dann sage ich es noch einmal, sodass du es wirklich begreifst: Wir haben schon einmal einen Yirk ausgehungert, hier drin und wir werden mit dir genau das Gleiche nochmal machen, wenn du nicht sofort redest. Wir...wir werden nicht zulassen, dass ihr aus dieser Hütte hier rausspaziert. Wenn nötig überlebt heute keiner von euch und deswegen, damit ich das nicht tun muss, will ich alles wissen, von Anfang an und jedes einzelne verdammte Detail! "

Ausgehungert..
Allein das Wort war schrecklich und die plötzliche Panik im Gesicht dieses Mädchens zu sehen, schnürte mir die Kehle zu.
Es dauerte dann auch eine ganze Weile, bis sie sich wieder weit genug unter Kontrolle hatte, um zu reden.
"Also gut."
Obwohl sie  noch einmal tief Luft  geholt hatte und wirklich versuchte  nicht  zu dem Stuhl und dem Seil hinüberzusehen, von denen  sie jetzt ganz genau wusste, warum sie dort lagen, war ihre Stimme leise und piepsig als sie endlich begann zu erzählen:

"U-unser Name ist Louisa. Na ja, nicht wirklich. Louisa stimmt zwar  schon irgendwie, aber wenn ich ganz ehrlich zu euch sein soll, muss ich zugeben, dass der Name ein Scherz ist. Die Anderen... na ja, Nalek und seine Leute haben sich das ausgedacht und das Ganze, also das mit Issrin und mir hat eigentlich schon kurz vor meinem achtzehnten Geburtstag angefangen... Na ja, ich war ein ziemliches Durchschnittsmädchen glaub ich. Also sowas wie unauffällig mit Allerweltsgesicht und langweilig. Jemand mit wenig sozialen Kontakten der irgendwo in der Mittelschicht rum dümpelt. Ein perfektes Wirtsobjekt für die Yirks weil neben all dem ganzen anderen war ich auch ein Controller und Issrin war mein erster und einziger Yirk..."
Review schreiben