Soulmates

GeschichteAllgemein / P18 Slash
Miyuki Kazuya Sawamura Eijun
08.11.2016
10.05.2017
2
2013
7
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
~ Prolog - Kindheitstage ~



Miyuki war 7 als er die ersten Worte auf seinem Arm fand. Es war eine wirklich krakelige Schrift die man kaum lesen konnte. Doch irgendwie schaffte er es zu entziffern. Dennoch strahlte es in einem wundervollen Gold welches leicht Silber schimmerte.

Pitcher


Seelengefährten. Sie sind schon von der Geburt an bestimmt und jedes Mal wenn sie, sich selbst auf den Arm malen oder schreiben, taucht es bei ihren Seelengefährten genau an der Stelle auch auf, in einer Farbe, die es so nur einmal gibt. Miyuki selbst hatte noch nie irgendwie versucht mit seinem Seelengefährten zu kommunizieren und so war er nicht sehr überrascht das er was auf den Arm stehen hatte. Aber als er dieses Wort sah musste er grinsen, ein Pitcher hm? Aber er schien ja ein kleiner Blödkopf zu sein. Schließlich könnte man ein Wort nicht wirklich als Kommunikationsversuch sehen. Jedenfalls nicht so ein Wort. So krakelte er das Wort ´Catcher´ auf seinen Arm.

Die nächsten Tage bekam er kein neues Wort. Auch er hatte nichts weiteres geschrieben und so lebten beide in den Tag hinein. Schließlich mussten beide auch zur Schule. Hatten vielleicht Freunde … Hobbys…Dennoch dachten sie ständig aneinander. Eines Tages fingen die Sachen auf seinem Arm wieder an. Doch er schrieb nicht mehr sondern malte ihn eher zu.
So zierte einmal ein, kaum zu erkennender, Baseball seinen Arm. Oder Baseballhandschuhe und Schläger. Sein Seelengefährte schien ihn wohl sehr deutlich wissen lassen zu wollen, dass er Baseball mochte. Der Brillenträger antwortete darauf nichts. Er hatte ganz andere Probleme und der ´an der anderen Leitung´ bekam trotzdem mit das da jemand war.
Denn auch blaue Flecken oder Wunden zeichneten sich bei den anderen ab. Es sahen aus wie Striche oder Farbverläufe, dennoch wusste man sofort, dass es nicht aufgemalt war sondern eine Verletzung. In der Kindheit hatte der Braunhaarige ein paar Schrammen an den Knien oder lapidare Flecke mitbekommen. Seine Mutter sagte damals immer das sein Seelengefährte wohl ziemlich ungeschickt war und er auf ihn aufpassen musste. Er hatte sich echt oft verletzt, wohl ist er zu oft hingefallen oder hat sich angestoßen, aber allzu schlimm schien es nicht zu sein denn es verblasste wieder recht schnell.

Anders als bei Miyuki in seiner Schulzeit.


Miyuki wurde regelmäßig verprügelt, auch wenn es ihn immer weniger interessierte und einfach sein Ding durchzog, besonders nach dem Tod seiner Mutter. Sein Gegenstück machte sich wohl Sorgen, anders konnte er sich aufmunternde Worte, Zeichnungen oder besorgte ´ Ist alles ok?´ Schriften, auf seinem Körper, nicht erklären.

In der Mittelschule war sein Körper nur so bedeckt. Entweder mit seinen eigenen blauen Flecken, oder den besonderen Goldtönen die seine Haut schmückten. Obwohl er nie wirklich zurück schrieb … Schrieb sein Seelengefährte nun fast täglich. Auch wenn es nur eine  Berichtserstattung von seinem Tag war, oder ein stumpfes Hallo. Auch hatte er wohl beschlossen über jeden der blauen Flecke oder Wunden ein Motiv zu malen. So schimmerten zum Beispiel auf einigen blauen Flecken krakelige Baseballs oder komische Blumen auf Schrammen von ihm. Er musste schon zugeben .. gut Zeichnen konnte er schon einmal nicht.
Doch irgendwie tat es Kazuya gut. Auch wenn er nicht mal den Namen seines Seelengefährten kannte … fühlte er sich nicht ganz so alleine. Er war der einzige der sich wirklich dafür Interessierte wie es ihm ging. Sein Vater war schließlich nur am Arbeiten und die meisten Mitschüler von ihm mochten ihn nicht mal.
Jedes Mal wenn der Pitcher ein Spiel hatte, schrieb er total aufgeregte Worte auf seinen Arm oder Bauch, und jedes Mal schrieb er danach das sie verloren hatten, mit einem traurigen Smiley dahinter. Doch anscheinend entmutigte das ihn keinesfalls. Miyuki Kazuya konnte irgendwie nicht anders als … ihn irgendwie dafür zu bewundern.

Miyuki ging zu Seido und hatte immer weniger Zeit an ihn zu denken und konzentrierte sich aufs Training. Bald würde er auch Zweitklässler werden, nicht mehr lange.
Und so bekam er eines Abends die Nachricht auf seinem Arm ´Ich wurde gescoutet, von Seido!´.  Aufregung durchflutete den Catcher und er konnte nicht anders als etwas zu grinsen. Er freute sich regelrecht auch wenn er das so natürlich nicht wirklich zugeben würde. Dieses Mal nach fast 10 Jahren … antwortete er endlich.

Ich freue mich schon auf dich




....To be continued....
Review schreiben