Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
12.05.2022
241
305.209
39
Alle Kapitel
1.023 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
09.12.2021 1.089
 
Danke für eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Viel Vergnügen!


232

Die Woche verging fast wie im Flug für Samu und Tyra. Sie war mit Sven bei der Polizei gewesen und da sie eine eindeutig Verdächtigte hatten, wurde ihr versprochen, dass in diese Richtung ermittelt würde, da es schließlich schon das zweite mal war, dass sie auf einem Foto mit zusehen war. Das erste mal war in Berlin in den Pub gewesen, wo die Bilder an eine Zeitung gegangen waren …
Das war für Samu ein kleiner Triumph, denn er hatte wirklich die Hoffnung, dass man nun Sabine wirklich was nachweisen könnte, denn irgendwo in Stockholm musste sie übernachtet haben …
Auch er hatte erst mit Mikko, dann mit seinem Anwalt gesprochen und dann mal wieder Anzeige bei der Polizei erstattet. Sein Anwalt wollte zusätzlich mit Sven Kontakt aufnehmen, damit sie sich in ihrer Handlungsweise absprechen konnten. Die Schlinge um Sabines Hals wurde enger …
Ansonsten hatte er viel zu tun die Woche über. Die Vorbereitungen für das neue Album liefen auf Hochtouren. Gespräche mit dem Label, Tourmanager und alles, was da sonst noch dranhing. Es wurde ein Veröffentlichkeitsdatum ins Visier genommen im Oktober, eine Vorabsingle war für den August geplant. Das hieß für Samu, ab Mitte / Ende Juli würde für ihn die Arbeit mit der Promo richtig losgehen …
Wenn es alles klappen würde, wie Ty und er es geplant, hatten, würde sie im Juli zu ihm zu ziehen …
Gutes Timing war eigentlich anders …
Sie betonte aber immer wieder, dass es für sie okay sei, wenn er dann intensiv beschäftigt sei. Samu hoffte, dass es ihre Beziehung wirklich nicht belasten würde, das schlechte Gewissen, das konnte er nicht beiseite schieben und dann war da noch die Vergangenheit  …
Er war nicht fähig eine Beziehung zu führen …
Würde nur für die Arbeit leben …

Am Donnerstagabend hieß es dann endlich Kofferpacken. Diese mal reichte kleines Gepäck, in Spanien herrschten schon angenehm warme Temperaturen. Anstatt Winterjacke reichte ihm die Jeansjacke, T-Shirts, für Abends ein Hoody und sogar eine Bermudas packte er wagemutig ein, er hatte einfach keinen Bock mehr auf die Winterkleidung …
Die Nacht war mal wieder viel zu kurz, weil er mit dem ersten Flug bereits nach Stockholm flog. Das einzige, was ihm zum Aufstehen motivierte war die Aussicht Tyra endlich wieder bei sich zu haben und die Wärme …
Er ließ sich extra von einem Flughafenshuttle abholen, damit sein Wagen nicht am Flughafen stehen würde. So konnte keiner  oder eher keine, Schlüsse daraus ziehen, wo er sein könnte. Am Flughafen in Vantaa sah er sich mehrfach aufmerksam um, nicht, dass Sabine, warum auch immer, ihn dort wieder abpassen würde. Denn das war eigentlich die einzige Möglichkeit gewesen, warum sie in Schweden aufgetaucht sein könnte. Sie hatte ihn verfolgen müssen von Zuhause, oder halt am Flughafen gesehen ...
In Stockholm im Abflugbereich wollten Samu und Tyra sich dann treffen. Er war als erstes da, was aber auch so seine Richtigkeit hatte. Der Flug nach Spanien ging erst um zehn Uhr, er war um 7.30  gelandet. Die Zeit reichte nicht wirklich, um in die Stadt zu fahren und Ty abzuholen. So setzte er sich in ein Bistro und gönnte sich erst mal ein ausgiebiges Frühstück, so langsam machte sich doch ein gewisses Hungergefühl in ihm breit.
Während er seinen Kaffee trank, surfte er im Netz, scrollte sich nach Tagen mal wieder durch seine Insta-Timeline und bekam nicht mit, dass Tyra sich langsam von hinten anschlich. Aus sicherer Entfernung beobachtete Ty ihn und sie musste doch schmunzeln, seine Zunge war offenbar auch interessiert an dem, was er auf dem Handy sich ansah. Ihr war es schon öfters, aber ganz gravierend im Studio jetzt aufgefallen, dass er starke Konzentration so immer ausglich. Samu schien vollkommen vertieft in sein Smartphone zu sein und sie kam sie langsam näher, hinter seinem Rücken. Irgendwann stand sie hinter ihm und noch immer regte er sich nicht. Sie schielte über seine Schulter, auf sein Handy, erst da kam Leben in ihm. Ruckartig drehte er sich um und als er sie erkannte, wechselte sein Gesichtsausdruck von wütend innerhalb weniger Sekunden in ein strahlendes Lächeln: „Minun ruusu! Hej, hast du mich jetzt erschrocken! Haben wir schon so spät? Setzt dich!“ Im nächsten Moment sprang er von seinem Platz auf, und begrüßte sie mit einem leicht gehauchten Wangenküsschen. Ihr Duft stieg ihm in die Nase und ein warmes Gefühl zog durch in durch. Alleine ihre Anwesenheit löste in ihm ein Gefühl von Zuhause aus, Home …
Sie lächelte ihn an: „Nein, noch nicht so spät … Ich war halt wach ...“
Er lächelte sie an: „Doof für dich, gut für mich ... Soll ich dir einen Kaffee holen, oder was zu essen?“
Ty setzte sich und nickte leicht: „Einen Kaffee wäre super, mit ...“
„Mit Vanille die Dame, aber selbstverständlich! Wenn sie so was hier haben … Nichts zu essen?“
„Danke, ich hab gerade noch gefrühstückt ...“ Er nickte, griff nach seinem Handy und ging zum SB Schalter, um ihr den Kaffee zu holen. Es dauerte nicht lange, da kam er schon wieder zurück, stellte ihr den Kaffee hin und setzte sich: „Sorry, nur Milchkaffee … So gut sind die dann doch nicht ausgestattet ...“
„Danke, ist kein Ding!“ Sie trank einen Schluck, stellte dann die Tasse ab und zückte ihr Handy, um ein Foto zu machen. Fragend sah er sie an und sie zeigte rüber zu einem Shop, in dem sie ein Flamingo gesehen hatte. Breit grinste sie ihn an: „ Nummer 487! Der Sieg ist mir!“
Sofort zückte Samus sein Handy: „Freu dich nicht zu früh, ich hab aufgeholt die Woche! Inzwischen bin ich auch schon bei 367! Der Abstand hat sich verkürzt!“ Dass er bei Stockmans einmal durch die Spielwarenabteilung gegangen war, das verschwieg er wissentlich …
Ty sah ihn an: „Wo hast du die dann alle in Helsinki aufgetan? Warst im Kinderzimmer deiner Nichten auf Fotosafari?“
Auf die Idee war er noch gar nicht gekommen: „Würde ich nie machen!“
Tyra bedachte ihn mit einem leicht skeptischen Blick, so ganz glaubte sie ihm das nicht: „Okay …“ Dann fing sie an zu grinsen: „Wäre aber auch egal, denn ich gewinne so oder so! Die Shorts habe ich auch eingepackt, falls du ...“
Leise lachte er auf: „Vergiss es, ich habe dreimal geschaut, ob ich meine Badeshorts eingepackt habe! Die ziehe ich nie wieder an!“
Entsetzt sah sie ihn an: „Wie? Ich denke, du willst ein Nummer Eins Album! Und dann musst du die Backstage anziehen! Dein Wetteinsatz!“
„Dass wäre aber auch wirklich das einzige, warum ich die nochmal anziehen würde! Wäre schon eine kleine Sensation! Top Five und ich wäre super happy!“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast