Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
12.05.2022
241
305.209
39
Alle Kapitel
1.023 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
02.12.2021 1.265
 
Danke für Eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Am Wochenende habe ich das erste Kapitel meiner diesjährigen Weihnachtsgeschichte online gestellt. Sie heißt

Schneeengel
https://www.fanfiktion.de/s/61a2d4bd00043ca42dea9c12/1/Schneeengel

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt, sie zu lesen <3

Viel Vergnügen!


231

Samu chattete noch ungefähr zehn Minuten  mit Ty und ihren Freunden. Sven redete nochmal eindringlich auf ihn ein, dass er wirklich zur Polizei gehen sollte, auch wenn man der Bitsch nichts nachweisen konnte, zumindest im Augenblick nicht. Er ging davon aus, irgendwann würde sie einen Fehler machen und dann könnte genau diese Anzeige vielleicht wichtig sein …
Nachdem er den Chat geschlossen hatte, seufzte er auf. Dieser Gedanke, dass sie ihm so nahe gekommen war, der ließ Übelkeit in ihm hochkommen …
Dass er sich auf so eine Person mal eingelassen hatte, dass konnte er wirklich nicht mehr nachvollziehen. Es war so unkompliziert gewesen. Er hatte immer das Gefühl gehabt, sie hatte es genauso locker gesehen, wie er mit ihrer Affaire. Sie hatten sich immer nur in Berlin gesehen, dazwischen hatten sogar Jahre gelegen …
War er wirklich zu leichtgläubig gewesen, um ihre wahren Intentionen nicht mitzubekommen? Er hatte sich sogar gefreut gehabt, als er sie im vergangenen Jahr im Frühjahr wieder gesehen hatte. Sie hatten sich wieder gut verstanden und waren dann auch wieder im Hotelbett gelandet, zum Vergnügen. Er hatte nicht das Gefühl gehabt, dass sie von ihm besessen gewesen wäre, zumal er wirklich nichts von ihr gesehen oder gehört hatte in den Jahren dazwischen …
Das hatte er zumindest damals noch gedacht. Inzwischen war er sich da nicht mehr so sicher. Wenn er darüber nachdachte, gab es immer mal Momente, in denen er das Gefühl gehabt hatte, dass er beobachtet wurde. Aber dem hatte er nicht wirklich viel Bedeutung zugemessen, schließlich war er Promi und die Anzahl ihrer Fans und auch der Fanverrückten war durch die Show enorm angestiegen. Viele von ihnen flogen nach Finnland, das bekam er immer wieder über Socialmedia mit. Das war dann auch der Grund gewesen, dass er sich das Haus gekauft hatte, er fühlte sich da drinnen sicherer als in einem Mehrfamilienhaus. Er hatte die beste Alarmanlage installiert, und nur wenige Personen kannten den Zugangscode zu seinem Haus …
Nach dem Umzug war es auch deutlich ruhiger geworden, seine neue Adresse hatte sich noch nicht herumgesprochen, er achtete auch peinlich darauf, dass es so blieb …
Wie die Bitsch diese herausgefunden hatte, konnte er sich wirklich nur so erklären, dass sie diese aus der Productionsleitung hatte, wobei eigentlich alles über seine Managementfirma lief …
Dass sie ihn verfolgte, nervte zwar, aber er konnte damit leben, seitdem er wusste, wer es war. Aber dass die nun auch wusste, wo Ty wohnte, dass behagte ihm überhaupt nicht!  Er konnte nicht bei Tyra sein, um auf sie aufzupassen, auch wenn sie das nicht wirklich für nötig hielt. Sie ging davon aus, dass die nur dann nach Schweden kommen würde, wenn sie wusste, dass er auch da war …
Eins wusste er! Nie wieder würde er von einem Ort posten, wo er aktuell war. Und wenn er in Schweden war, würde es garantiert keiner mehr in der Öffentlichkeit erfahren. Er würde mit den Jungs sprechen müssen. Auch wenn die eigentlich nur sehr selten posteten, wenn sie zusammen waren, wollte er sie bitten, darauf zu achten …
Samu trank sein Glas leer, stellte dieses in die Spüle und beschloss, hoch in sein Schlafzimmer zu gehen und im Bett noch einen Film zu gucken. Seine Klamotten konnten noch bis zum nächsten Tag warten, er hatte keine Lust noch eine Ladung Wäsche anzumachen.
Samu verließ seine Küche, machte das Licht aus und ging hoch in die erste Etage. Seine Klamotten landeten auf dem Sessel im Schlafzimmer und kurz verschwand er noch in seinem Bad, um sich die Zähne schon mal zu putzen, dann konnte er dieses schon mal nicht mehr vergessen.
Wieder zurück in seinem Schlafzimmer, löschte er das Licht und zog leicht die Jalousie hoch, um durch einen Spalt raus zugucken. Er wollte sicher sein, dass wirklich keiner in der Nähe seines Hauses war, wobei er sich ziemlich sicher war, das Sabine längst wieder in Deutschland war …
Es war ruhig auf der Straße, niemand war zu sehen, dafür aber hatte es wieder angefangen leicht zu schneien, Ende März …
Das war so ein Moment, in dem er es hasste in Finnland zu wohnen. Schnee war schön, gehörte in sein Land, aber Ende März sehnte er sich nach Sonne …
Nun war er um so glücklicher, dass er das nächste Wochenende im Warmen verbringen würde, zusammen mit Ty. Er würde die Wärme vollkommen in sich aufsaugen und die Zeit zusammen mit seiner Süßen intensiv genießen, mit dem Wissen, dass sie dort sicher waren vor der Bitsch …
Er ließ die Rolllade wieder runter, machte das kleine Licht auf seinem Nachtschrank an und machte es sich in seinem Bett gemütlich. Schnell hatte er bei einem Streamingdienst einen passenden Film für sich gefunden und machte sich diesen an. Sein Handy lag griffbereit nehmen ihm, denn Tyra hatte versprochen, sich bei ihm zu melden, wenn sie Zuhause war.
Das tat sie dann auch, gerade als es spannend wurde …
Samu stellte den Film auf Pause und antwortete ihr

Hej, alles gut bei dir?

Schon schrieb sie ihm zurück

Ja, alles bestens Liebster! Sven hat darauf bestanden, mich noch nach Hause zu bringen ... Totaler Blödsinn, die ist doch eh jetzt nicht mehr hier!

Da musste er ihr zustimmen, aber war zugegebenerweise auch dankbar, dass auf ihren besten Freund verlass war. Zu wissen, dass da jemand war, der auf Tyra ein Auge hatte, das beruhigte ihm im Moment deutlich. Natürlich konnte auch er nicht viel ausrichten, aber es fühlte sich deutlich besser an, als wenn Ty alleine in Stockholm wäre …

Das denke ich auch nicht! Aber ich finde es lieb von ihm, wenn er dich begleitet.

Wieder antwortete sie ihm direkt

Sven meint, ich soll Anzeige erstatten … Ich bin kein Promi und die verfolgt uns …

Der Gedanke war ihm auch schon gekommen und stimmte daher zu

Er hat recht! Vielleicht kann man so ja mehr ausrichten, auch wenn wir ihr es ja nicht beweisen können.

Ihre Antwort kam nun als Sprachnachricht

„Ja, aber wir haben einen berechtigten Verdacht, wer es ist! Du hast sie gesehen, auch wenn es erst paar Tage später war. Das heißt nichts! Woher die auch immer wusste, dass ihr hier ward … Die muss dich doch schon in Helsinki beobachtet haben. Du hast erst später gepostet, dass ihr in Stockholm im Studio seid. Dass ist richtig krankhaft, die verfolgt dich! Und ich bin eine Privatperson, dass ist nochmal was ganz anders, als bei dir!“

Samu musste ihr in allen Punkte recht geben und antwortete ebenfalls per Sprachnachricht

„Wird schwer werden, ihr was zu beweisen, da müsste man schon alle Hotels in Stockholm abfragen … Aber, mach es auf jeden Fall minun ruusu! Vielleicht kriegt Sven es hin, ich gehe mal davon aus, dass er sich darum kümmert, oder?

Nun schrieb sie ihm wieder

Ja, hat er versprochen, morgen gehen wir zur Polizei. Kannst du mir die Bilder schicken?

Die lagen noch unten in der Küche …

Ich fotografiere sie dir morgen ab, liegen unten …

Danke Samu! Ich geh jetzt schlafen! Gute Nacht, bis morgen! Die Zeit mit Dir hier, war wirklich schön!

Der letzte Satz zauberte ein Lächeln auf Samus Lippen

Ich fand es auch sehr schön und freue mich darauf, wenn du hier her ziehst, wirklich! Schlaf gut minun ruusu, bis morgen!

Er legte das Smartphone beiseite, um sich wieder auf seinen Film zu konzentrieren. Es dauerte aber nicht lange, da rutschte er tiefer in die Kissen und schlief auch ein …
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast