Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
23.12.2021
233
295.950
37
Alle Kapitel
1.006 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
18.11.2021 1.111
 
Danke für Eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Nach einer kleinen, Zwangspause beginne ich dann heute wieder mit dem Posten. Erst hatten wir kein WLAN, da die Leitung in einer der tausend Baustellen hier gekappt wurde und anschließend hatte es mich auf die Matten geschmissen nach der dritten Impfung …

Viel Vergnügen!



229

Tyra und Samu genossen das Wochenende in vollen Zügen. Viel zu schnell war es vorbei und sie mussten nach der sehr intensiven und zum Teil auch aufreibenden Zeit Abschied voneinander nehmen. Das einzig Gute war, sie würden sich schon das nächste Wochenende wieder sehen, denn am Sonntag war bereits Samus Geburtstag und den  würden sie gemeinsam in Spanien verbringen. -er hatte in Marbella ein Luxushotel für sie beide gebucht, aber davon wusste Tyra noch nichts, denn er liebte es, sie zu überraschen. Es war sein Geburtstag, den er mit ihr verbringen wollte und diesen Luxus, den hatten sie sich Beide wirklich verdient nach den vergangenen Tagen und Wochen.
Tyra brachte Samu, wie immer, zum Flughafen. Bevor sie sich endgültig auf den Weg machten, zog Samu Ty noch einmal in seine Arme. Sie schmiegte sich an seine Brust und er genoss es vollkommen, sie noch einmal so dicht zu spüren. Sanft hauchte er ihr einen Kuss auf ihre Stirn und wisperte: „Ich liebe dich, minun ruusu! Danke dafür, dass du mir noch eine Chance gegeben hast!“
Sie lächelte ihn an, streichelte zärtlich mit ihren Fingern über seine Wange und wisperte: „Ich liebe dich Samu! Wir wissen jetzt, welche Fehler wir beide gemacht haben und dann kommt so was hoffentlich nicht mehr vor …  Wir haben es hinbekommen! Es war toll mit dir und den Jungs zu arbeiten und ich freue mich wirklich schon auf den Mai, wenn ich dann mit euch in Helsinki arbeite.Ihr seid zusammen echt liebenswerte Chaoten und wenn dann sogar jeder seinen Part hinbekommt, ist es sensationell ...“
Leicht pickte er sie in die Seite: „Nicht frech werden junge Lady …“ Seine Lippen suchten ihre und ein weiterer Kommentar wurde so von Samu erstickt. Seine Zunge bettelte um Einlas und Tyra ließ sich nur zu gerne in einen tiefen Kuss verführen. Ihre Arme schlag sie um seine Taille und Samu zog sie noch ein wenig näher an sich ran.
Nachdem ihnen der Atem ausgegangen war, beendeten sie den Kuss und leise seufzend gab Samu sie frei, nuschelte leise an ihren Lippen: „Ich werde es vermissen, wenn du morgens nicht in meinem Arm liegst … Ich freue mich auf nächstes Wochenende!“
Sofort nickte sie: „Wird mir auch fehlen! Ich bin echt gespannt! Du bist so ein Geheimniskrämer, unfassbar! Übertreib es aber nicht Samu! Ich brauch keinen Luxus … Ich freue mich schon so, einfach raus, ein paar Tage Wärme ...“
Scheinheilig lächelte er: „Eben, einfach, wir werden es uns gutgehen lassen, haben wir uns verdient! Ich glaube, wir müssen!“ Er hauchte ihr einen Kuss auf die Nasenspitze und Ty ahnte, dass es mal wieder Luxus pur werden würde, wenn er schon so redete …
Samus Einschätzung war aber richtig, sie mussten wirklich los. Er gab Ty frei und griff nach seiner Jacke. Auch sie zog sich eine über. Anschließend musste sein ganzes Gepäck runter in ihr Auto. Es war so viel, dass er dafür zweimal laufen musste, was schon leicht in Sport ausartete, bei den ganzen Treppenstufen, die er zweimal gehen musste.
Nachdem alles verladen war, ging es zum Flughafen und Samu genoss es wiedermal, eine Fahrerin zu haben. Er ließ Stockholm an sich vorbei ziehen und versuchte für sich ein Resümee zu ziehen von der Zeit in Schweden. Das wichtigste war, ihre Liebe hatte alles überstanden, auch wenn es wirklich eng geworden war zwischendurch. Aber er hatte das Gefühl, ihre Beziehung war dadurch jetzt noch tiefer als zuvor. Auf der einen Seite fühlte sich dieses unglaublich gut an, auf der anderen Seite, tief in ihm drinnen, machte es ihm aber auch wieder Angst, seine Mauer, die bröckelte immer weiter …
Dann die Albumaufnahmen, der Hauptgrund, warum sie hier gewesen waren …
Samu war wirklich erleichtert, dass sie es am Ende so gut hinbekommen hatten! Aber er war sich sicher, wenn das Album zu einer Trennung von Ty geführt hätte, er hätte die Aufnahmen abgebrochen und dieses Album würde nie auf den Markt kommen, vielleicht nie wieder eins …
Aber, es war auf einem guten Weg, die Vorverträge mit den Clubs für die Tour, die konnte er festmachen, denn er war überzeugt davon, dass sie das Album im Herbst veröffentlichen würden. Bis dahin gab es noch viel zu tun. Einige Songs wollten noch eingespielt werden, dann der ganze Produktionsablauf, die Werbung, Promotion …
Er hoffte, er konnte ihre Fans überraschen mit dem Album, denn noch hatten sie kein Ton dazu verraten …
Tyra sah zu Samu rüber, wie er gedankenverloren aus dem Fenster sah. Leise fragte sie: „Alles okay?“
Er sah zu ihr rüber, ein Lächeln legte sich auf sein Lippen und sagte: „Ja, alles bestens! Es ist dein Verdienst, wenn im Herbst das neue Album von Sunrise Avenue rauskommt! Ohne dich würde es das wohl nicht geben ...“
„Das ist doch Blödsinn! Du schreibst die Songs, komponierst die Melodien, schreibst die Arrangements … Ich nehm nur auf ...“, widersprach sie ihm.
Er lächelte sie an: „Doch, nur durch dich habe ich wieder Texte schreiben können, sind mir die Melodien eingefallen! In so einem Loch, wie davor, war ich noch nie gewesen! Und du hast die Aufnahmen gerettet! Die Jungs hatten recht!“
Tys Wangen röteten sich leicht, Samus Aussage machte sie verlegen. Leise sagte sie: „Danke … Ich habe nicht wirklich was gemacht ...“
Er sah zu ihr rüber, legte für einen kurzen Moment seine Hand auf ihre und lächelte: „Doch, du hast dich auf mich eingelassen! Das Größte und Schönste, was mir die letzten Jahre passiert ist!“ Seine Hand blieb auf ihrem Oberschenkel liegen und flüchtig streichelte Ty mit ihren Fingerspitzen und sagte leise: „Ich habe es bis heute nicht bereut Liebster! Aber es wird auch nicht langweilig mit dir!“
Leise lachte er auf: „Da hast du wohl recht und die nächste Zeit wird  noch einiges dazukommen ...“
Für einen kleinen Moment sah sie zu ihm rüber: „Davon gehe ich aus, aber es ist okay Samu! Mach dir darum keine Gedanken! Ich weiß, was es heißt, ein Album zu veröffentlichen, was da alles mit dran hängt. Du musst mir nur versprechen, auf dich aufzupassen!“
Er sah zu ihr, wie sie ihren Blick konzentriert auf die Straße richtete: „Ich werde es versuchen … Ich bin dann manchmal wie in einem Tunnel, aus dem ich nicht rauskomme … Ich bin ein Arbeitstier, wenn es sein muss … Manchmal muss man mich bremsen ...“
Seine Aussage beruhigte Ty nicht wirklich und sie hoffte, dass sie dann schon in Helsinki war und erkennen würde, wann dieser Zeitpunkt kommen würde …
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast