Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
12.05.2022
241
305.209
39
Alle Kapitel
1.023 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
28.10.2021 1.800
 
Hei, auch hier geht es jetzt wieder weiter!

Danke für die vielen Aufrufe, die Favoriteneinträge und das Sternchen <3

Ich habe Grund zu feiern! Als Dankeschön gibt es was zu gewinnen. Mehr erfahrt Ihr auf Instagram bei  alegnas_storylife.
Danke
Wer bei der Verlosung mitmachen möchte, aber keinen Insta-Acc hat, der kann mir auch gerne hier eine PN schreiben mit dem Betreff Verlosung.

Viel Vergnügen!


227


Tyra verlor sich in den Klang von Samus Stimme, sein warmer Atem auf ihrer Haut und Hände, die schon wieder das Feuer in ihr schürten, während sie sich unter ihr Shirt auf ihre nackte Haut schlichen ..
Leise stöhnte sie auf, als Samu für einen kurzen Moment seine Finger am BH entlang gleiten ließ …
Am liebsten hätte sie ihn in die nächste dunkle Straßenecke gezogen, aber dass war ihr dann doch zu riskant …
Er zog seine Finger zurück und sagte leise: „Komm, auf zur Metro …“ Schon griff er nach ihrer Hand und sie gingen zur nächsten Station, die nicht weit weg war. Sie hatten Glück, auf die nächste U-Bahn mussten sie nicht mehr lange warten. Auch war sie nicht mehr voll besetzt, so dass Samu Ty auf seinen Schoss zog, während sie die vier Haltestellen  fuhren. Ty lehnte sich bei ihm an, während seine Finger wieder ein Eigenleben entwickelten und sich wieder unter ihre Jacke, unter ihr Shirt schlichen und diesmal eine kleine Gänsehaut bei Ty auslösten, sie waren kühler als ihre Haut …
Sanft verteilte Samu Küsse an ihren Hals und sorgte so nun dafür, dass ihr schon wieder heiß wurde. Dass er sich so überhaupt keine Gedanken darüber machte, dass sie gesehen werden könnten, ließ sie leicht den Kopf schütteln. Leise fragte er nach: „Was ist?“
Sie wisperte: „Du bist so unvorsichtig heute …“
„Alles gut Süße … Hier sind genau zwei Leute im Wagon und wenn, soll die Bitsch sehen, dass ich immer noch verdammt verliebt in dich bin … Hier kennt mich keiner, einer von vielen, der auf dem Heimweg ist und eine wunderschöne Frau im Arm hält ...“
Seine Worte trafen sie tief in ihrem Herzen und ließen sie lächeln. Dann waren sie auch schon da und sie verließen die Bahn und dann auch die Station. Die letzten Meter bis zu ihrem Haus, gingen sie eng umschlungen, immer wieder zog Samu sie an sich ran, hauchte ihr Küsse auf die Wange. Er hielt sich wirklich zurück, der Reiz, Ty irgendwo an die Wand zu drücken und sie dort zu verführen, war verdammt groß. Es war normal schon ein Risiko, was man einging, wenn es einen in der Öffentlichkeit packte, aber für ihn wäre es ein Spiel mit dem Feuer, da siegte dann doch noch die Vernunft …
Als sie endlich in Tys Wohnung angekommen war, gab es aber kein Halten mehr, die aufgestaute Sehnsucht, wollte raus aus ihm. Kaum war die Tür hinter Tyra geschlossen, fand sie sich auch schon in seinen Armen wieder. Sanft drückte er sie gegen die Wand, während seine Lippen ihre suchten. Hungrig nach ihrem Geschmack bettelte er mit seiner Zungenspitze an ihren Lippen und Ty gab ihm nach, ließ sich in einen leidenschaftlichen Kuss verwickeln. Endlich konnte sie sich dem so hingeben, wie sie es wollte, stöhnte in den Kuss hinein. Ihre Finger verhakten sich ineinander und sie verloren sich in diesen Kuss. Nachdem sie diesen zu ende gehen lassen mussten, raunte er ihr zu: „Dich nicht richtig küssen zu dürfen, wenn man es will, dass ist Höchststrafe … Ich liebe deine Küssen minun ruusu ….“ Mit den Worten, verführte er sie in den nächsten Kuss und Ty ließ sich fallen, verfiel ihm, denn auch sie liebte seine Küsse, die das Kribbeln in ihr wieder verstärkten. Samu gab ihre Hände frei, um den Reißverschluss ihrer Jacke zu öffnen. Anschließend strich er ihr die Jacke von ihren Schultern, so dass sie auf den Boden fiel. Atemlos gab er sie frei, sorgte dafür, dass auch seine Jacken sich im nächsten Moment auf den Boden wiederfand. Anschließend griff er an den Saum ihres Shirts und zog ihr dieses, samt dem Trikot,  über den Kopf, schmiss  auch dieses auf den Boden, während er wieder lustvoll Ty in einen weiteren Kuss verführte. In ihr tobte inzwischen alles. Als auch nun wieder die Luft zu wenig wurde, ließ Samu seine Lippen leicht über ihr Gesicht wandern, verteilte hauchfeine Berührungen auf ihrer Haut. Nur für einen kurzen Moment gab er sie frei, um sich auch sein Trikot und T-Shirt auszuziehen. Im nächsten Moment benetzte er ihr Dekolletee mit zarten Küssen und Tyra verglühte innerlich. Ihre Finger fuhren fahrig über Samus Brust, streichelte ihn, während er sanft den roten Spitzenstoff ihres BHs unter ihre Brüste schob. Seine Lippen suchten sich ihren Weg zu ihrer Brust, sanft umspielte seine Zungen die zarten Knospen, während seine Finger ihre Brust intensiv verwöhnte, was Ty laut stöhnen ließ. Ihre Finger krallten sich an den Gürtel seiner Hose und sie gab sie dem lustvollen Gefühlen, welche Samu immer weiter in ihr auslöste, vollkommen hin.
Während seine Lippen sich wieder den Weg hoch zu ihrem Mund küssten, wanderte seine Finger nun tiefer, öffneten ihre Jeans, um sie dann von ihren Hüften zu schieben. Dabei streichelt er zärtlich über ihre Mitte, was den nächsten Stromschlag durch ihren Körper jagte. Längst hatte sie die Augen geschlossen und spürte nur noch seinen Berührungen nach, die zärtlich und gleichzeitig sehr intensiv waren, er wusste wiedermal genau, was er machen musste …
Ihre Hose rutschte bis auf ihre Knie und gaben den Blick auf ihren roten Spitzenstring frei, den Samu als sehr erotisch empfand. Wieder wanderten seine Lippen über ihren Körper, zeitgleich hockte er sich hin, so das Tys Finger nun den Weg in seine Haare fanden. Seine Zunge hinterließ eine heiße Spur auf ihrer Haut, langsam durch das Tal ihrer Brüste, auf ihren Bauch. Seine Hände griffen nach dem Saum ihrer Hose und zogen diese noch tiefer, bis auf ihre Füße. Während er immer weiter ihre Haut liebkoste, schnürte er schnell ihre Schuhe auf, zog ihr diese aus, um dann die Jeans dann endgültig von ihrem Körper zu verbannen. Zärtlich streichelte er über ihre Beine, ganz langsam an der Innenseite wieder hoch. Mit jedem Zentimeter, den er höher kam, stieg in Tyra die Anspannung, zumal Samus Lippen den Weg immer tiefer fanden. Schon benetzte er mit zarten Küssen den Spitzenstoff ihres Strings und ein Stromschlag jagte durch ihren Körper. Leicht krallte sie sich in seine Haare, was Samu an ihre Haut lächeln ließ. Sie wollte eine perfekte Performance, sie würde diese bekommen, bis sie sich ihm vollkommen ergeben würde …
Seine Finger waren an ihrem Ziel angekommen, schoben nun ihr die verführerische Wäsche von den Hüften. Zärtlich liebkoste er ihre Leisten nachdem er ihr den String ausgezogen hatte. Dann suchten seine Finger den Weg in ihre Mitte und ein leichtes Beben ging durch Ty durch, was sie leise stöhnen ließ. Samu sah zu ihr hoch und musste lächeln, bei ihrem Anblick. Die geschlossenen Augen, der Kopf an die Wand gelegt und die leichte verräterische Röte auf ihren Wangen, sie sah super sexy aus. Er begann damit sie intensiv zu reizen. Seine Finger verwöhnten sie, suchten sich den Weg in ihre empfindliche Mitte. Sanft drang er in sie ein und wurde wieder mit einem leisen Stöhnen belohnt. Seine andere Hand streichelte unentwegt über ihre heiße Haut, reizte ihre Brüste, während nun er nun auch mit seinen Lippen ihre Mitte liebkoste. Tys Griff in seine Haare wurde fester. Er registrierte, wie sich ihre Muskulatur anspannte und verstärkte seine Bemühungen nochmals. Immer intensiver wurden seine Liebkosungen, bis ein Beben durch Ty schoss. Sie konnte sich Samu nicht erwehren, seine Liebkosungen brachten alles in ihr zum glühen und dann musste sie sich ihrem ersten Orgasmus ergeben …
Auch Samu stöhnte leise auf, Ty so zu verwöhnen, zu spüren, was er in ihr auslösen konnte, machte ihn an. Längst war auch er vollkommen erregt, seine Erektion drückte gegen sein Jeans, die darüber spannte. Er öffnete seine Schuhe und seinen Gürtel, auch den Verschluss seiner Hose und während er sich nun wieder hinstellte, rutschte seine Jeans auf seine Füße und er stieg samt Schuhen aus allen raus, so dass er auch nur noch in Pants vor ihr stand. Fest zog er Tyra in seine Arme, gab ihr Halt und suchte ihre Lippen. Sie schmeckte sich selbst und verlor sich in den sehnsuchtsvollen Kuss von Samu. Heiser raunte er ihr zu: „Du bist so wunderschön minun ruusu!“
Sie verlor sich in den Klang seiner Stimme, wisperte: „Danke Liebster … Was machst du mit mir ...“
Er lächelte an ihren Lippen: „Du wolltest die perfekte Performance, ich hoffe, ich kriege das hin ...“
Sofort nickte: „Wenn wir jetzt diesen Flur verlassen und es uns im Bett gemütlich machen, dann habe ich da keine Zweifel … Eben war Wow ...“
Er suchte ihre Lippen, nuschelte: „Bett hört sich gut an … Ich liebe dich Tyra ...“ Im nächsten Moment löste er sich von ihr und sie fand sich auf seinen Armen wieder. Schnellen Schrittes ging er in ihr Schlafzimmer und ließ sie dort vorsichtig auf dem Bett ab. Bevor er sich zu ihr gesellte, ließ er noch sein letztes Wäschestück, unter ihrem Blick, zu Boden fallen. Dann legte er sich halb auf sie rauf und stöhnte auf, dieses Haut an Haut Gefühl, es raubte ihm fast den Atem. Seine Lippen suchten ihre und erneut verfielen sie in einem tiefen Kuss. Zeitgleich angelte Samu nach einem Kondom. Kurzfristig ließ er den Kuss zu ende gehen, um sich der Verhütung zu widmen. Gekonnt riss er die Folie auf, entnahm das rote Gummi und rollte es sich über, während ihre Finger aufreizend über seinen Bauch streichelten. Er schob sich zwischen ihre langen Beine, beugte sich über sie und liebkoste ausgiebig Tys Brust, während seine Erektion immer wieder leicht ihre Mitte reizte. Ty verlor sich erneut in ihre Lust,  alles in ihr kribbelte und das Verlangen, ihn intensiv zu spüren, wurde immer heftiger. Sie schlang ihre Beine um seine Hüfte, und heiser stöhnte er auf. Ihre Lippen fanden sich, Samu verlor sich in ihrem Kuss, der tief und leidenschaftlich wurde. Ihre Zungen tanzten umeinander, während er ganz leicht in sie eindrang, was Ty nun aufstöhnen ließ. Der Druck ihrer Schenkel wurde stärker um seine Hüfte, aber er entzog sich ihr, um dann ein weiteres mal in sie einzudringen …
Ty erbebte unter ihn, seine Spielchen sorgten dafür, dass sie sich unter ihm wand, bettelnd nach ihm. Aufreizend hob sie ihr Becken an und dann gab Samu ihrem Verlangen nach, eroberte sie vollkommen und laut erklang ihr gemeinsames Stöhnen in den lusterfüllten Raum. Ty krallte sich in seine Arme, während Samu sie abwechselnd tief und verlangend küsste, oder leidenschaftlich ihre Brust liebkoste …
Seine Stöße waren tief und leidenschaftlich und zusammen verloren sie sich im Rausch ihrer Leidenschaft, bis sie sich gegenseitig immer höher peitschten, um dann gemeinsam den Gipfel ihrer Liebe erklommen und ihren Orgasmus erlebten …
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast