Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
10.06.2022
242
306.288
39
Alle Kapitel
1.024 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
07.10.2021 1.718
 
Hej hej,

dass es hier und in allen anderen Geschichten eine so lange Pause gibt bzw gab, ist der Tatsache geschuldet, das ich im Flutkatastrophengebiet wohne und sehr lange einfach nicht den Kopf frei hatte zum Schreiben. Aber jetzt bin ich wieder dran und es werden natürlich alle Geschichten weitergehen, auch wenn das System sie im Augenblick auf Pause gestellt hat. Wenn ich es hinbekomme, dann werde ich diese Woche in allen Geschichten neue Kapitel posten, bevor wir uns dann in den Ferien eine Auszeit aus dem Chaos hier gönnen.

Danke für die unglaublich vielen Aufrufe, während meiner Abwesenheit,  Eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Viel Vergnügen!


226

Tyras Augen blitzen Samu an, er erkannte genau, dass seine kleinen Streicheleinheiten seine Süße nicht kalt ließen. Ihre Wangen waren verräterisch gerötet und er war sich sehr sicher, dass das nicht die Schuld von den zwei Cider war, die sie bis jetzt getrunken hatte. Er konnte gar nicht anders, er liebte das Spiel mit dem Feuer. Sie so heimlich zu berühren, dass ließ auch sein Verlangen auf sie ansteigen. Er genoss diesen Abend einfach in vollen Zügen und war sich sicher, er war einfach nur einer von vielen.
Er bestellt das von ihr gewünschte Bier und ließ seine Finger wieder unterm Tisch über ihren Oberschenkel gleiten. Samu spürte, wie sie leicht ihre Muskeln anspannten. Ihre Blicke verhakten sich und er konnte nicht widerstehen, ließ seine Finger zwischen ihre Beine gleiten …
Tyra biss sich leicht auf ihre Lippe, ein Zeichen für ihn, dass sie versuchte, sich unter Kontrolle zu halten. Es war eine Geste, die er die vergangenen tage oft gesehen hatte, wenn sie sich auf ihre Arbeit konzentriert hatte …
Der Kellner näherte sich ihrem Tisch und schnell zog er seine Hand wieder zurück, was Ty leise aufatmen ließ. Die Biere wurden ihnen hingestellt und er griff nach seinem, prostete Tyra leicht grinsend zu. Auch sie griff nach ihrem Glas und trank einen großen Schluck und grinste dann leicht: „Das tut gut ….“
Samu lachte leise mit heiserer, sexy Stimme auf: „So … Brauchst du doch Eis?“
Sie streckte ihm leicht die Zunge raus: „Finnischer Idiot!“
Er liebte es, wie ihre Augen ihn an funkelten: „Was denn, ich bin nur besorgt um dich … Ich will dich nur glücklich machen ...“
Sie beugte sich zu ihm rüber, ließ nun ihre Hand auch flüchtig über seine Mitte gleiten, was dafür sorgte, das ein Stromschlag durch seine Lenden zog. Leise wisperte sie: „Herr Haber, grundsätzlich habe ich nichts dagegen, aber sie sollten sich noch etwas beherrschen … Ich bin gespannt auf ihre Performance ...“
Ihre Hand lag noch immer in seinen Schritt und heiser antwortete er ihr: „Du bist scharf auf meine Performance? Moment ...“ Er setzte sich zurück, entzog sich so ihrer Hand und erhob sich. Fragend sah sie ihn an: „Fast hast du vor?“
Breit grinste er sie an: „Performen, fast sonst? Eine meine kleinsten Übungen ...“
„Samu ...“
Er grinste über sein ganzes Gesicht, es wäre der erste Pub, der keine Gitarre hinter der Theke hätte …
Schon war er an der Theke, sprach kurz mit dem Barkeeper und der zauberte, wie erhofft, eine Gitarre aus einem Hinterzimmer. Ty sah Samu leicht kopfschüttelnd zu, wie der sich einen Barhocker schnappte, während der Barkeeper die Musik ausstellte. Samu strich einmal über die Saiten, stimmte sie gekonnt. Sein Blick ging zu Ty, er grinste sie an und begann zu singen. Im ersten Augenblick erkannte Ty den Song nicht, dann aber fing sie an zu lachen, Birds und Bees.
Samu war auf Nummer sicher gegangen, ging davon aus, das niemand in dem Pub diesen Song auch nur ansatzweise kannte. Alleine Tys Blick, war ihm die Aktion wert. Er gab alles und hatte schnell die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Immer wieder grinste er zu Ty rüber, die nur noch ihren Kopf schüttelte. Sie war fasziniert davon, wie schnell er die Pubbesucher um die Finger wickelte. Er hibbelte auf dem Barhocker rum und nach seinem verdienten Applaus, begann er mit dem zweiten Song, Kiss Goodbye. Ty sah Samu an, dass er Spaß hatte, seine Songs zu performen, einfach so und auch die pure Reaktion darauf genoss. Er lieferte definitiv eine richtig gute Performance ab …
Als er dann begann einen weiteren Song zu singen, riss sie die Augen auf, denn es war einer der neuen Songs, unveröffentlicht, gerade mal eingespielt und ihr Song …

I love your eyes, they smile at me
They say don't be afraid
We're heading for what we both need
And I know we ain't too late
Horizon's far and hard to see
But I'm sure we can make it
The engine runs and burns my feet
But that won't stop me, yeah … *


Sie erklärte ihn für verrückt! Ein unveröffentlichter Song, in einem Pub …
Samu gab alles, liebte es, den Song zu performen und als er merkte, er hatte die anderen Gäste in seiner Hand, legte er noch einen oben drauf. Er sprang mit einem Satz vom Barhocker und hüpfte auf seinem Platz rum, was die Gäste aufjohlen ließ. Fasziniert sah Ty ihm zu, wie er im Handumdrehen den Pub vereinnahmte. Nach dem letzten Ton, erhielt er lauten Beifall und Samu grinste breit über sein ganzes Gesicht. Ty hatte genau geschaut, aber sie hatte nicht gesehen, dass irgendwer gefilmt hatte, was sie dann doch ein wenig beruhigte. Er schickte ihr einen Luftkuss, was wieder für Applaus sorgte und begann dann einen weiteren Song, diesmal ein Cover von Keith Urban

There's a new wind blowin' like I've never known
I'm breathin' deeper than I've ever done
And it sure feels good
To finally feel the way I do

Now I wanna love somebody, love somebody like you
An' I'm lettin' go of all my lonely yesterdays
I've forgiven myself for the mistakes I've made
Now there's just one thing
The only thing I wanna do, mmhmm
I wanna love somebody, love somebody like you ...**


Tys Herz überschlug sich bald in ihrer Brust. Eine öffentliche Liebeserklärung, sie wusste überhaupt nicht, wie ihr geschah. Dabei sah er sie immer wieder mit einem Blick an, dass endgültig alles in ihr unter Strom stand. Sie hatte keine Ahnung, was an diesem Abend mit ihm los war, aber wenn das ein entspannter, zufriedener Mann war, dann durfte das gerne immer so sein. Selten hatte sie ihn so gelöst erlebt, eigentlich nur im Urlaub bis jetzt …
Er ließ die letzten Töne verklingen, wieder erhielt er lauten Applaus und als er die Gitarre zur Seite legen wollte, forderten ihn doch einige auf, weiter zu machen. Samu aber winkte höflich ab, mit den Worten, dass er Ty nicht länger alleine sitzen lassen könnte und kehrte mit einem breiten Grinsen zu ihr zurück. Sanft hauchte er ihr einen Kuss auf die Lippen und raunte ihr mit leiser Stimme ins Ohr: „Und, war die Performance gut genug für dich?“
Eine Gänsehaut breitete sich auf ihrem Körper aus und leise wisperte sie: „Du bist wahnsinnig geworden! Ein unveröffentlichter Song ...“
Er setzte sich, griff nach seinem Bier und grinste: „Würde sagen, der funktioniert ganz gut … Das wird cool!“
Dieses Funkeln in seinen Augen, Tyra war absolut verloren: „Du bist einfach verrückt Samu … Wenn das jemand gefilmt hätte, oder dich erkannt ...“
Breit grinste er sie an: „Wenn ich performe, dann richtig … Mach dir keine Gedanken … Hier hat mich garantiert keiner erkannt ...“
Sie gab sich geschlagen, er schien es wirklich bewusst gemacht zu haben und lächelte: „Der letzte Song war so schön ...“
Nun lächelte er sie an und beugte sich zu ihr rüber, seine Hand fand wieder den Weg auf ihr Bein und raunte ihr leise zu: „Ein perfekter Song, für die schönste und liebste Frau überhaupt ...“
Diese Stimme, einfach purer Sex, Ty war verloren …
Sie Finger legte sich unter sein Kinn, sie zog ihn so noch etwas näher an ihn rann und wisperte: „Danke Liebster … Lass uns gehen … Ich  liebe es, wenn ein Mann perfekt perfomen kann ...“
Sanft strich Samus Daumen über Tys Oberschenkel von außen nach innen, sorgte so dafür, dass ihr wieder heißer wurde. Leise raunte er ihr zu: „Stehe zu Diensten minun ruusu!“ Seine Finger verschwanden zwischen ihre Oberschenkel und ein Stromschlag jagte durch Tys Körper. Ihr Blick verhakte sich mit von Samu und seine Augen sahen sie leidenschaftlich an. Sie war sich sicher, dass sie in dieser Nacht noch eine weitere perfekte Performance erwarten durfte …
Schon zog er seine Hand zurück, griff stattdessen nach seinem Bier und trank den Rest in einem Zug aus. Ty hatte keinen Durst mehr auf ihres, ließ es stehen und griff schon nach ihrer Jacke. Er sah sie fragend an: „So eilig?“
Leicht grinste sie ihn an: „Besser ist das! Bevor du auf noch mehr waghalsige Ideen kommst ….“
Leise, sexy lachte er auf: „Och Ideen sind reichlich vorhanden … Aber ich will dich nicht weiter in die Bredouille bringen ...“
Das konnte sie sich vorstellen, dass er noch so einige Ideen hatte. Sie war sich sicher, dass er doch recht spontan an den verschiedensten Orten Sex gehabt hatte. Ein bisschen hatte er ihr davon ja schon gezeigt, der Tisch, das Auto im Urlaub …
Im Pub war ihr dann aber eindeutig doch zu viel los und auf dem Klo, besser nicht …
„Danke, sehr nett von dir!“, lächelte Ty Samu an. Der schon neben ihr stand, um ihr in die Jacke zu helfen, ein Gentleman und das genoss sie wieder in vollen Zügen. Gemeinsam verließen sie den Pub und kaum waren sie vor der Tür, zog er sie auch schon in seinen Arm. In ihm brannte das Verlangen, Ty zu küssen, die ganze Zeit über schon …
Heiser raunte er ihr ins Ohr: „Du machst mich wahnsinnig Süße!“ Während seine Lippen nun ihre suchten, fand seine Hand den Weg auf ihren Hintern und und ein Stromschlag jagte durch ihren Körper. Ihre Zungen spielten tief miteinander und erst, als ihnen die Luft zum Atmen ausging, lösten sie sich zögerlich voneinander. Sie legte ihre Finger unter sein Kinn, zog ihn wieder zu sich und wisperte an seinen Lippen: „Also die Performance, hatte schon mal was ….“
Er hauchte ihr einen Kuss auf die Lippen, raunte ihr leise zu: „Das war noch nichts minun ruusu … Du bekommst heute Nacht die perfekte Performance …“

* Point Of No Return / Sunrise Avenue

** Love Somebody Like You / Keith Urban
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast