Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
10.06.2022
242
306.288
39
Alle Kapitel
1.024 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
02.07.2021 1.362
 
Ihr Lieben!

Es wird Zeit zu beichten, dass ist die letzte Woche vor meiner Sommerpause, die sich ein wenig nach vorne raus verlängert, weil ich mit meiner Besten in den Urlaub fahre. Wir dürfen in unser Lieblingsland und holen die Reise, unverhofft, nach, die wir eigentlich schon letztes Jahr geplant hatten. Es geht unter anderem in die Schären vor Turku <3 Drückt uns die Daumen, dass nichts Unverhofftes mehr passiert und wir es wirklich so machen können, wie wir es geplant haben. Anschließend sind direkt die Sommerferien und da geht es, Überraschung, wieder nach Laboe und somit auch nach Kiel, meine Lieblingsstadt hier in Deutschland <3

Danke meinen regelmäßigen Reviewschreiberinnen <33 Danke für die Favoriteneinträge
Ich denke, dass es Ende August frühstens hier wieder weiter geht.
Habt eine schöne Zeit, genießt den Sommer und passt gut auf Euch auf!

Liebe Grüße und viel Vergnügen

Eure Angela


225

Total entnervt verdrehte der Single-Engel die Augen, griff nach seinem Guinness und trank es mit einem Schluck aus. Diese Glückseligkeit war nur im Suff zu ertragen! Augenblinzeln hier, Lächeln dort, seichte Berührung der Finger auf den Tisch …
Das war so gar nicht sein Ding! Ganz oder gar nicht und dem Falle eindeutig ganz! Sie war mega heiß und angeschikkert, das versprach jede Menge Spaß, da war er sich sehr sicher …
Amor dagegen war hin und weg, ein perfekter Abend! Erst Eishockey vom Feinsten und dann in den Pub, gemütlich den Tag ausklingen lassen. Es lief Irishfok und es fühlte sich so verdammt gut an! Dieses leichte Kribbeln, diese Spannungen, die in der Luft zu spüren waren, es knisterte, sein absolutes Lieblingsgefühl. Den Beiden zuzusehen, wie sie sich gegenseitig anhimmelten, er liebte es! Das war Liebe, echte Liebe, wenn Blicke mehr als tausend Worte sagten …
Leicht brummte de Single-Engel vor sich hin: „Dauert das noch länger hier? Der kommt mal wieder nicht zu potte … Ein Guinness noch!“
Amor verdrehte leicht seine Augen: „Boah, sauf nicht so viel! Ich hab kein Bock dich wieder zu retten, weil du vor iregned ein Auto fällst!“
Der Single-Engel streckte ihm die Zunge raus: „Hat keiner von dir verlangt! Wäre nie was passiert … Wenn die wenigstens noch anständige Mukke in dem Laden hätten! Dieses irische Geleier ist nicht auszuhalten!“
„Du hast echt an allem was zu meckern! Das ist ein Irish Pub, also läuft hier irische Musik und sieh ihn dir an, er liebt es! Er genießt es, seine Lippen bewegen sich immer lautlos mit!“
Der Single-Engel griff nach seinem Bier und äffte Amor nach: „Er genießt es … Ich auch, Kippis! Nur so ist es zu ertragen …“
Fast schon tat Amor der Single-Engel leid, dass er nicht wahrnahm, wie  sehr sich da zwischen den Beiden gerade die Spannungen aufbauten. Um sie herum knisterte es in der Luft. Die Beiden hatten nur Augen für sich und er hatte gesehen, wie seine Finger immer mal wieder vorwitzig unterm Tisch, an ihren Innenschenkeln hoch streichelten. Er war sich sicher, der Single-Engel würde noch auf seine Kosten kommen, wenn er nicht vorher absolut betrunken irgendwo in der Ecke lag …


Leichte Stromschläge jagten durch Tyras Körper, wenn Samus Finger sie ganz leicht an ihren sensiblen Innenschnekl berührten. Es war ein spiel mit dem feuer, welches er da mit ihr spielte. Dass er dieses sich tatsächlich in der Öffentlichkeit traute, zeigte Tyra, wie entspannt Samu war. Seine Augen blitzen sie wissend an, sie war sich sicher, er wusste ganz genau, was er da gerade in ihr verursachte. Er rückte etwas näher an sie ran, was nur dafür sorgte, dass Tys Herzschlag sich noch etwas beschleunigte. Als sich dann seine Finger ganz langsam unter ihr Shirt schoben, elektrisierte ihre Haut schlagartig, auf solche Angriffe war sie nicht eingestellt gewesen. Sie versuchte sich nichts anmerken zu lassen, obwohl ihr heiß wurde. Sie griff nach ihrem Bier, nahm einen Schluck, um sich abzukühlen, was nur für ein breites, wohlwissendes Grinsen von Samu sorgte. Schon waren seine Finger wieder auf der Flucht, ergriffen sein Bierglas und er prostete ihr zu: „Kippis minun ruusu!“
Sie lächelte leicht, flüsterte: „Tu nicht so scheinheilig ...“
Sein Grinsen wurde noch breiter: „Ich mach doch nichts ...“ Zeitgleich streichelten seine Finger schon wieder heimlich über ihr Bein …
Ty musste sich zusammenreißen, denn obwohl es nur eine ganz leichte Berührung wieder war, spürte sie ein leichtes Ziehen in sich.  Leise wisperte sie: „Was gibt das hier?“
Er zuckte mit den Schultern: „Weiß nicht, wovon du sprichst … Aber wenn du nach Hause möchtest ...“
Wieder funkelten seine Augen und sie stellte sich dumm: „Warum sollte ich das wollen?“
Sein Blick lag auf ihr, seine Augen verrieten, dass auch ihn das alles nicht so kalt ließ, wie er es versuchte darzustellen: „Es ist vielleicht besser, bevor du ganz rot anläufst? Aber, wir können auch austesten, wie lange du das aushältst ...“ Mit diesen Worten krabbelten seine Finger wieder unter ihr Shirt, auf ihren Bauch und streichelten darüber. Leicht musste sie die Luft anhalten, um keine Laute von sich zu geben, die sie definitiv nicht in der Öffentlichkeit preis geben wollte …
Sie biss sich leicht auf die Lippe und Samu war ihr endgültig verfallen! Tyra sah einfach heiß aus, wie sie da neben ihm saß. Zu sehen, wie sie mit ihrer Selbstbeherrschung  kämpfte, sich nichts anmerken lassen wollte und doch absolut intensiv auf ihn reagierte, machte ihn absolut an. In ihm kam das Verlangen auf, sie noch weiter zu reizen …
Zu wissen, dass er sie in dem Augenblick wahnsinnig machte, ließ ihn mutiger werden …
Seine Finger fanden wieder von ganz alleine den Weg unter ihr Shirt, auf ihren Bauch und streichelten zärtlich über ihre weiche Haut. Immer mal wieder verirrten sie sich an den Saum ihres Höschens und langsam ließ er sie daran entlanggleiten, über ihre Hüfte, Richtung Po. Anhand des Schnittes ahnte er, dass sie einen String anhatte, was dann doch auch sein Blut leicht in Wallung brachte, denn sie sah in dieser Wäsche so absolut sexy aus …
Er spürte, wie sie sich leicht anspannte und genoss es vollkommen, dass sie so intensiv auf ihn reagierte.
Tyra versuchte sich nichts anmerken zu lassen, dabei brodelte es in ihr. Samu löste Stromschläge mit seinen Berührungen aus, die immer heftiger durch ihren Körper jagten …
Sie versuchte sich unter Kontrolle zu halten, ihr Yoga musste zu etwas gut sein und wenn es nur dazu diente, ihrem Freund zu besiegen in Sache Selbstkontrolle. Sie sah ihm in die Augen und erkannte, dass es auch in ihm tobte. Das fand sie nicht mehr als gerecht, wenn er seine Finger schon nicht bei sich behalten konnte …
Gerade wollte sie auch mutig werden, was er konnte, konnte sie schon lange, als sich seine Finger leicht unter den Spitzenstoff ihres Strings schoben und sanft über ihren Venushügel streichelten. Für einem Moment hielt sie die Luft an, um sich ja nicht zu verraten. Samus Blick lag auf ihre und sie verlor sich in seine Augen, er spielte mit unfairen Mitteln …
Nie hätte sie sich vorstellen können, dass er soweit in der Öffentlichkeit gehen würde, sie so zu reizen. Vielleicht im Urlaub, ganz weit weg, da war er fast ein anderer Mann gewesen, vollkommen entspannt und frei, aber in Stockholm, in einem Pub, der gut gefüllt war ...
Er schien sich sicher zu fühlen, dass ihn keiner erkennen würde …
Schon zog er seine Finger zurück, legte seine Hand nun wieder auf ihren Oberschenkel ab und löste dort einen Flächenbrand auf ihrer Haut aus. Sie hatte verloren, definitiv …
Er rutschte noch etwas näher an sie ran, raunte ihr zu: „Sicher, dass du noch nicht nach Hause willst?“
Sofort nickte sie, so schnell würde sie nicht aufgeben: „Bestellst du mir noch ein Bier?“
Samu grinste sie an: „Mit extra viel Eis?“
„Ihh, nee … Wozu Eis? Sehr von dir überzeugt der Herr, oder?“
Samu grinste: „Och, ich dachte nur … Du siehst aus, als ob es dir sehr warm ist minun ruusu ….“

*

Na, ob der Singel-Engel noch was von dieser Nacht mitbekommt?
Es knistert zwischen den Beiden und Samu fühlt sich verdammt sicher …
Ob das so eine gute Idee ist?
Ist Sabine wirklich weg, vielleicht sogar auf seinen Trick reingefallen, dass er schon wieder in Helsinki ist?
Die Antworten gibt es ab Ende August :)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast