Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
12.05.2022
241
305.209
39
Alle Kapitel
1.023 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
29.04.2021 968
 
Danke für Eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Viel Vergnügen!


220

Zurück bei den Jungs berichtete Samu, was sie nun vorhatten und sie waren sich einig, dass es eine gute Idee war, die Situation so zu lösen, wie sie es nun geplant hatten. Samu mietete sich einen unauffälligen kleinen Wagen, von dem er hoffte, dass Sabine diesen praktisch übersehen würde und sie somit unerkannt zu Tyra nach Hause fahren konnten und diese Adresse ihr auch noch nicht bekannt war. Er ging davon aus, dass sie wusste, in welchem Hotel sie abgestiegen waren, aber auch davon, dass sie nur mit den öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sein würde, denn das mieten eines Wagens, war wie in Finnland, keine so günstige Angelegenheit. Er könnte sich sonst wohin beißen, dass er den Ort getackt hatte, wo sie sich aufhielten, aber daran hatte er einfach in den Momenten nicht gedacht gehabt. Er war einfach so froh und erleichtert gewesen, dass sie nun im Studio voran gekommen waren, dass er es hatte mitteilen wollen …
Nachdem alles geklärt war, widmeten sie sich endlich wieder dem, warum sie da waren, dem Musikmachen. An dem Tag stand “Never let go“ auf dem Programm, ein Song, den er eigentlich geschrieben hatte, um seinen Kampf zu beschreiben, den er mit sich geführt hatte, um neue Songs zu schreiben, nun aber auch für ihn eine zweite Bedeutung bekommen hatte, er würde immer um Ty kämpfen, um ihre Liebe, denn ohne sie konnte und wollte er nicht mehr sein …
Als erstes waren wieder die Instrumente dran, zwischendurch meldete sich Sven bei Tyra, um ihren Wagen zu holen. Sie ging runter zu ihm in die Lobby und erkannte, dass er besorgt war. Nachdem sie sich begrüßt hatten, sah er sie an: „Was genau ist bei euch los?“
Ty entschied sich für die Kurzfassung: „Samu hat Probleme mit einer ehemaligen Affaire! Die Bitsch will nicht akzeptieren, dass er keinen Bock mehr auf sie hat! Und er ist der Meinung, sie vorhin gesehen zu haben ...“
„Habt ihr die Polizei eingeschaltet? Damit ist nicht zu spaßen!“, der Anwalt in Sven machte sich sofort bemerkbar.
Sie nickte: „In Helsinki und in Berlin, Samu hat seinen Anwalt eingeschaltet ...“
Ein leichtes Lächeln, wohl aus Erleichterung, legte sich auf Svens Gesicht: „Habt ihr heute Abend Zeit? Dann koche ich und wir reden darüber!“
Tyra sah ihrem Freund, trotz des Lächelns an, dass er richtig besorgt um sie war: „Wir sind wirklich vorsichtig … Aber ich hab nichts dagegen wenn du kochst, Samu bestimmt auch nicht!“
„Schön!“, nickte Sven zufrieden, „Ist eigentlich wieder alles in Ordnung zwischen Euch? Irgendwie hattet ihr Probleme ...“
Sie umarmte Sven, nickte: „Ja, wir haben alles geklärt!“ Sie hatte Inga natürlich geschrieben, dass sie sich mit Samu ausgesprochen hatte und dass er nun doch bei ihr wohnen würde, aber offenbar hatte sie Sven nichts erzählt, sie war die beste Freundin überhaupt!
Zufrieden nickte er: „Sehr gut! Sonst hätte ich ihn direkt zwischen genommen! Das, was ich letztes Jahr gesagt habe, gilt immer noch, auch wenn ich ihn wirklich sympathisch finde! Gut, dann heute Abend bei mir! Acht Uhr? Ich parke deinen Wagen  im Hof der Kanzlei, hab ich gerade schon abgeklärt. Da kommt keiner rein, der nicht dahin gehört! Du kannst ihn dir dann jederzeit holen, wenn du ihn brauchst!“
Sie umarmte Sven: „Danke! Ich werde ihn erst holen, wenn Samu wieder weg ist, er hat sich einen Wagen gemietet, der im Hotel abgestellt ist.“
Zufrieden nickte Sven: „Sehr gut! Dann bis heute Abend! Pünktlich!“
Sie salutierte lachend: „Jawohl Sir!“ Er winkte ihr zu und verließ das Gebäude, Tyra ging wieder hoch ins Studio. Dort gönnten sich die Musiker gerade eine kleine Kaffeepause. Grinsend sah sie die Jungs an: „Kaum bin ich weg, wird nicht mehr gearbeitet! Tz .. Krieg ich auch einen Kaffee?“
Sofort sprang Samu auf, um ihr einen fertig zu machen, was die Jungs auflachen ließ. Raul grinste breit: „Doch die Peitsche! Ich habs gewusst!“ Fragend sah Samu zu ihm rüber, aber sein Bassist grinste nur noch breiter: „Nichts, alles gut!“
Samu schüttelte den Kopf: „Ihr seid echt bescheuert!“
Riku lachte auf: „Klar, sind schon zu lange mit dir unterwegs!“
Samu zeigte ihm den galanten Mittelfinger und reichte dann Tyra ihr Tasse: „Was für Idioten!“
Sie lachte auf, genoss es, wie die Stimmung war, denn genauso musste es ein! Der Spaß dufte nicht zu kurz kommen und sie musste zugeben, das Bild mit der Peitsche gefiel ihr: „Danke dir! Ich glaube, wir müssen heute noch was besorgen fahren! Raul, du hast mich auf eine Idee gebracht!“
Sami fing an loszuprusten, verschluckte sich dabei an seinem Kaffee und musste husten, dass ihm bald die Lunge aus dem Hals kam. Als er sich wieder beruhigt hatte, schüttelte er den Kopf: „Boah, lebt eure Fantasien zu Hause aus … Wie soll ich jetzt die Drums aufnehmen, mit dem Bild vor Augen?!“
Samu sah ihn auffordernd an: „Will ich wissen, was du vor Augen hast?“
Breit grinste sein Freund ihn an: „Besser nicht … Gibt es eigentlich Hundemasken in deiner Größe?“
In dem Moment flog ein Heft Richtung Sami: „Idiot!“
„Ey Hapa, pass auf, nicht das du bestraft wirst!“, Sami konnte es nicht lassen. Er erhob sich vom Sofa und setzte sich an die Drums, wirbelte einmal drauflos. Ty setzte sich wieder auf ihren Platz, Samu drückte ihr einen Kuss auf die Wange und nuschelte: „Finnische Idioten!“
Sie lachte auf: „Nehm ich! Alle, aber einen am liebsten!“
Nun grinste auch Samu wieder: „Hört sich gut an, solange es nicht der Chaot an den Drums ist!“
Sie lächelte, ließ ihre Finger über seinen Arm gleiten: „Liebenswert, aber halt nicht mein Typ ...“
Dafür erhielt sie direkt noch einen Kuss, bevor sie dann endlich wieder damit begannen, vernünftig zu arbeiten. Auch wenn es auf Samus Kosten gewesen war, er liebte genau dieses lockere Feeling bei den Aufnahmen, der Spaß, das Bandgefühl, das war absolut vorhanden
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast