Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
12.05.2022
241
305.209
39
Alle Kapitel
1.023 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
15.04.2021 1.087
 
Hej hej!

Auch hier melde ich mich mal wieder aus meiner kleinen Osterpause zurück. Ich bin ein wenig sprachlos, aufgrund der unfassbaren, unglaublich hohen Anzahl von Aufrufen auf meine Geschichten in der Zeit <3

Danke für Eure Reviews, Favoriteneinträge und das Sternchen <3

Viel Vergnügen!


218

Samu und Tyra erschienen fast pünktlich im Studio, sie hatten wieder ein Abstecher an eine Filiale ihres Lieblingscoffeeshops gemacht, er brauchte einfach etwas extra starkes, um wach zu bleiben. Im Studio angekommen, grinste Sami ihn dreckig an: „Moika! Will ich wissen, was du heute Nacht getrieben hast?“ Dann sah er zu Ty und ergänzte: „Wobei, du siehst ausgeschlafen aus … Hapa, was hast du zu erklären?“
Schief grinste Samu seinen Drummer an: „Dreimal darfst du raten! Jede falsche Antwort kostet dich eine Flasche Rotwein!“
Samis Blick wurde kritisch, das war doch ein hoher Einsatz. Leicht kniff er die Augen zusammen und überlegte laut: „Okay Hapa … Du hast offenbar kaum geschlafen, Ty sieht dagegen recht fit aus … Also fällt Möglichkeit Nummer eins schon mal raus … Ich gehe mal davon aus, dass du mehr drauf hast und Ty nicht einpennt beim Sex!“
Die Jungs brüllten auf und Samu sah ihn breit grinsend an: „Wovon du aber so was von ausgehen kannst, dass das nicht der Fall ist! Flasche Nummer eins!“
Ty schüttelte nur leicht den Kopf, Kerle …
Sami protestierte: „Ich habe gesagt, Möglichkeit eins fällt flach! Also, keine Flasche!“
Samu trank von seinem Kaffee, grinste Sami an: „Alleine diese Theorie überhaupt in Betracht zu ziehen, das müsste schon zehn Flaschen kosten ...“
„Vergiss es Samu!“, konterte Sami sofort. Dann überlegte er weiter: „Eishockey war nicht, NBA ist auch nicht dein Ding, bleibt nur eins, es gibt Arbeit.“
Breit grinste Samu: „So sieht es aus … Ich muss was probieren ...“
Sofort war Jukka bei ihnen: „Zeig her!“
Samu stellte seinen  Kaffee ab und holte seine Notizen aus seinem Rucksack und griff anschließend nach seiner Gitarre. Die Jungs machten es sich auf dem Sofa gemütlich, während Ty die PCs hochfuhr und nun wirklich gespannt war, was kommen würde, das was sie gelesen hatte klang einfach schon sehr schön. Samu schloss seine Kopfhörer an seinem Smartphone an, drückte auf Play und hörte seine Melodie, die er dann auf der Gitarre nachspielte. Geistesgegenwärtig nahm Tyra das direkt auf. Er schloss die Augen und seine Finger fanden die richtigen Saiten von alleine. Als Ty die Melodie hörte, machte sich eine Gänsehaut auf ihrem Körper breit. Sie ahnte, dass der Song etwas sehr besonderes werden würde, mit den Worten, die er geschrieben hatte …
Auch die Jungs waren ruhig geworden, hörten aufmerksam zu und als Samu endete, nickte Riku leicht: „Das hat was!“ Auch Raul und Sami nickten zustimmend, was Samu zufrieden lächeln ließ. Er wusste, er hatte einen perfekten Song im Kopf. Jukka hatte sich während Samu gespielt hatte, Notizen dazu gemacht, so dass Samu nicht mehr wirklich viel zur Melodie aufschreiben musste, sie waren ein eingespieltes Team in dem Punkt. Der reichte ihm seine Notizen, Samu legte seinen Text dazu und sah kurz zu Ty. Sie nickte leicht, natürlich würde sie auch jetzt wieder das Band mitlaufen lassen, das Mikro war schließlich direkt vor seiner Nase. Wieder begann er zu spielen und setzte dann mit dem Gesang ein und schlagartig war die Gänsehaut wieder auf Tyras Armen. Das, was sie hörte berührte sie im tiefsten Inneren, sie spürte richtig seine Worte und nahm auch wahr, wie emotional der Song für ihn war. Der Text machte sie sprachlos …
Als er endete, sah er zu ihr rüber, sie schüttelte kaum sehbar ihren Kopf, er aber nickte ihr leicht lächelnd zu, dass was er da sang, dass war absolut sein ernst …
Anerkennend nickte Jukka ihm zu: „Aus welchem Ärmel hast du den denn gezaubert? Der muss auf das Album!“ Auch Sami, Raul und Riku stimmten dem sofort zu, er war der perfekte letzte Song, um ein Album und auch eine Show zu beenden …
Ein Lächeln legte sich auf Samus Lippen: „Danke … Okay, würde sagen, unser Projekt für heute steht fest ...“ Sofort nickten alle zustimmend. Die Jungs erhoben sich, gingen zu ihren Instrumenten und sie begannen, den Song zu erarbeiten. Natürlich hatte Samu Ideen im Kopf, wie sich der fertige Song anhören sollte und so gingen sie Ton für Ton durch. Es war ein absolut kreatives Arbeiten, und keiner merkte so richtig, wie die Zeit verging. Ty hielt sich vollkommen zurück, aber wenn Samu ihr ein Zeichen gab, war sie direkt zur Stelle, um die Aufnahme zu starten. Zu sehen, wie Samu sich wirklich in die Musik verlor, das berührte sie. Diesen Prozess, wie er ein Song arrangierte und entwickelte, den hatte sie so auch noch nicht mitbekommen und das genau bei dem Song, der seine Liebe zu ihr beschrieb, das war ein unglaubliches Gefühl.
Irgendwann hatten aber alle so einen großen Hunger, dass sie ein Pause einlegen musste. Sie bestellten Pizza, um nicht wirklich aus dem Fluss zu kommen und arbeiteten auch direkt weiter, sobald diese gegessen war. Kaffee war das wichtigste an diesem Tag und zwischendurch besorgte sie noch schnell Gebäck und Schokolade, Nervennahrung …
An diesem Tag blieben alle bis spät in der Nacht im Studio. Es wurde so lange an dem Song gefeilt, bis er in Samus Ohren perfekt und auch Jukka zufrieden damit war. Kein Ton, keine Textzeile wurde geändert, er bleib so, wie er ihn in der Nacht zuvor geschrieben hatte.
Zusammen ließen sie den Tag in einem Pup ausklingen, schließlich hatten sie noch nichts gegessen und um diese späte Uhrzeit hatten die meisten Restaurants keine warme Küche mehr. Später dann, endlich wieder zuhause bei Tyra, sehnte sich Samu nur danach zu schlafen, die vergangenen Nacht ließ grüßen. Sie gingen zu Bett und als er dann endlich in den weichen Kissen und unter der Decke, mit Tyra im Arm lag, war er der zufriedenste Mensch, den es wohl gerade auf diesem Planten gab. Er war glücklich, mit dem was sie geschaffen hatten über Tag, es war ein befriedigendes Gefühl, dass sie alles so hatten umsetzten können, wie er es sich 24 Stunden zuvor vorgestellt hatte. Sanft hauchte er Ty einen Gute Nacht Kuss auf ihre Lippen und sie sah ihn an: „Zufrieden?“
Sofort nickte er: „Absolut! Ein gutes Gefühl! Ich kann es noch, es passt perfekt! Dazu bist du bei mir, es könnte gerade nicht perfekter sein! Ich bin aber auch vollkommen erledigt gerade ...“
„Das kann ich mir denken … Schlaf gut ...“, nochmals trafen sich ihre Lippen zu einem zärtlichen Kuss, und damit war der Tag dann endgültig beendet und aneinandergeschmiegt träumten sie den nächsten Tag entgegen …
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast