Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fighting The Angels

von alegna70
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
14.01.2021
210
266.919
35
Alle Kapitel
939 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
14.01.2021 1.213
 
Hej!

Da bin ich wieder :)

Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet! Leider ist meine Pause länger ausgefallen, als eigentlich geplant, aber zwei Wochen Weihnachtsferien waren einfach viel zu voll mit Weihnachten, Familie und Arbeit, so dass ich kaum Zeit zum Schreiben hatte. Aber Ruhe kann ich noch immer suchen gehen, es kann nur besser werden ….

Ich will Euch aber nicht länger warten lassen. In meiner Abwesenheit gab es so viele Klicks auf meine Geschichten, wie noch nie zuvor in einer Pause, unfassbar <3 <3 <3
Danke für die Aufrufe, die Reviews und die Favoriteneinträge!

Ein Dankeschön auch noch für Euer Interesse, die Reviews, Favoriteneinträge und die Sternchen bei meinen zwei Weihnachtsgeschichten Ballybough Street 72 & Lichterschein
Ich liebe es, Weihnachtsgeschichten zu schreiben und freue mich immer sehr, wenn diese dann auch viele Leser finden <3

Da ich, wie oben bereits geschrieben, auch im Augenblick noch nicht wirklich viel Zeit habe, kann ich nicht versprechen, dass es schon in allen Geschichten diese Woche neue Kapitel geben wird, aber auf jeden Fall kommt zum Wochenende ein neuer Oneshot, der unbedingt geschrieben werden wollte …

Nun aber viel Vergnügen mit  Tyra und Samu!


210

Tyra machte einen Schritt auf Samu zu, ihre Blicke verhakten sich. Sie wusste gerade nicht, ob sie sich freuen sollte, oder einfach nur heulen. Die Anspannung in ihr, die war einfach riesig. Im nächsten Moment spürte sie, wie Samu sanft seine Hände an ihre Arme legte und nun auch noch ein Schritt näher kam. Es war kein großer Abstand mehr zwischen ihnen und Ty konnte einfach nicht mehr. Leicht nickte sie, während sie spürte, dass die Tränen ihr in die Augen stiegen und im nächsten Moment fand sie sich in seinen Armen wieder. Direkt machte sich ein wohliges Gefühl in ihr breit, genau das war es, was sie wollte, gehalten werden …
Sie konnte es nicht vermeiden, dass sich die Tränen doch noch aus ihren Augen schlichen und sie schluchzte leise. Samu zog sie noch ein wenig näher an sich ran, sanft streichelten seine Hände über ihren Rücken. Er hauchte ihr sanft einen Kuss auf die Haare und wisperte leise: „Tyra, ich wollte das wirklich nicht … Irgendwie ist das alles mies gelaufen ...“
Sie sah ihn an, nickte leicht: „Ich weiß, du kannst nur bedingt was dafür … Aber ich kann das nicht … Zusammenarbeiten, aber sonst getrennte Wege gehen … Ist vielleicht unter anderen Umständen machbar, aber hier, nein … Es ist einfach nur albern und tut verdammt weh ...“
Leise seufzte Samu auf: „Ich habe mich doch auch nicht wohl dabei gefühlt! Ich wäre wirklich letzte Nacht noch zu dir gefahren … Ich hatte auch kein Nerv mit den Jungs abzuhängen ... Der Gedanke, dass du alleine in deiner Wohnung hängst, ich konnte einfach nichts lustig finden ...“ Endlich fanden ihre Hände den Weg unter seine Jacke, um seine Taille rum und gerade war es ihm absolut egal, dass er in einem öffentlichen Park in Stockholm stand. Wenn irgendwer von ihnen Fotos machen würde, sollte er es machen, es gab wichtigeres als irgendwelche Paparazzi …
Das, was gerade wirklich zwischen ihnen passierte, das konnte kein Bild der Welt darstellen, alle sahen von außen ein Paar, was sich umarmte …
Gerade wollte er Tyra einfach nur im Arm halten, spüren, dass sie bei ihm war. Zärtlich wischte er ihr mit den Fingern eine Träne von ihrer Wange und sagte leise: „Ist wohl so ziemlich alles schief gelaufen, was schieflaufen konnte … Ty, ich liebe dich und ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen!“
Seine Worte, die waren absolutes Balsam auf ihrer Seele und sie hoffte, dass sie die Kurve gemeinsam noch mal gekriegt hatten. Sie suchte seinen Blick, wisperte: „Ich liebe dich auch! Mir geht es doch auch so …“
Sanft legte er seine Finger unter ihr Kinn, hob es leicht an und hauchte ihr dann einen federleichten Kuss darauf und wisperte: „Du bist das Beste, was mir je in meinem Leben passiert ist!“
Nochmals küsste sie sich zärtlich und dann wisperte Ty: „Und wie geht es jetzt weiter? Ich meine mit den Albumaufnahmen? Ich weiß nicht, ob ich die richtige bin … Diese Stimmung zwischen euch, dass war ganz komisch ...“
Samu nickte leicht: „Das stimmt leider … Ich hoffe, dass es jetzt entspannter wird! Ich würde dich bitten, weiter zu machen. Wir reißen uns auch jetzt zusammen, versprochen! Ich war einfach nur genervt von der Situation … Das sollte jetzt besser werden … Gib uns noch eine Chance, bitte! Die Jungs haben recht, wenn sie dich wollen, weil du die Beste bist! Du bist die Einzige, mit der ich dieses Album noch aufnehmen möchte. Ein anderer Techniker kommt nicht in Frage!“
Sie sah ihn an: „Ich mache es Samu, aber nur, wenn es wirklich funktioniert, ansonsten bin ich raus!“
Er nickte, der nächste kleine Stein verabschiedete sich von seinem Herzen: „Danke! Wenn es so schlimm wird, dass du mit uns aufhörst, dann bin ich auch raus …!“
„Du willst dann wirklich hinschmeißen?“
Sofort nickte er: „Ja, ich habe das von Anfang an gesagt! Wenn es nicht funktioniert, dann war es das … Dann mache ich eine Woche Urlaub hier ...“
Leicht schüttelte sie den Kopf: „Die Songs sind so gut! Es wäre ein Drama ...“
Samu sah sie an, schüttelte leicht den Kopf: „Nein, ein Drama wäre es, wenn du mich nicht mehr wolltest … Wirklich … Ich habe keine Lust mehr auf einen Kraftakt, ich bin so durch damit! Wenn es läuft, ist es perfekt, dann gebe ich mir den ganzen Stress nochmal, aber wenn nicht, dann nicht … Ich werde schon einen neuen Weg finden für mich dann ...“
Sie sah ihn an: „Ich werde alles geben, das Album muss rauskommen! Sollen wir zurück? Die warten doch mit Sicherheit schon auf uns ...“
Leicht schüttelte er den Kopf: „Heute wartet keiner mehr auf uns! Wir machen morgen erst weiter! Ich bin mir sicher, dass war zu viel heute, um einfach so weitermachen zu können. Die Jungs können machen was sie wollen heute, wir treffen uns morgen im Studio wieder und dann probieren wir, ob es noch einen Sinn hat ...“
„Okay … Hab ich nichts gegen ...“
Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen: „Gut! Hast du noch was im Studio, was du brauchst? Sonst würde ich jetzt als erstes mein Zimmer räumen ...“
Sofort schüttelte Ty ihren Kopf: „ich hab nichts mehr da, was ich heute noch unbedingt brauche ...“
Lächelnd sah er sie an: „Dann fahren wir jetzt zum Hotel, damit ich auschecken kann und dann zu dir?“
„Klingt gut! Bleiben wir Zuhause?“
Alleine dieses Wort, Zuhause, ließ Samus Herz erwärmen und er nickte: „Klingt verdammt gut! Kochen?“
Nun lächelte Ty ihn an: „Klingt verdammt lecker!“
Inzwischen waren alle Steine von Samus Herz gefallen. Er war einfach nur erleichtert, dass sie wieder zueinander gefunden hatten. Hätte dieses ganzen Hotelchaos wirklich dazu geführt, dass sie sich von ihm getrennt hätte, er hätte garantiert alles hingeschmissen …
So hatten sie noch eine Chance, doch noch ein neues Album auf den Markt zubringen, es lag ganz alleine bei ihm ...
Leicht beugte er sich zu Tyra rüber, suchte ihren Blick. Wie in Zeitlupe senkte er seine Lippen auf ihre, hauchte ihr einen zarten Kuss darauf und wisperte: „Für dich mache ich alles! Ich liebe dich!“
Tyra verlor sich in seinen Blick, seine Stimme und wisperte: „Ich liebe dich auch Samu …“
Er gab sie frei und lächelte sie an: „Lass uns gehen ...“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast