Fighting The Angels

von alegna70
GeschichteDrama, Romanze / P18
OC (Own Character) Samu Haber
29.10.2016
21.08.2019
155
194154
28
Alle Kapitel
736 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Danke für Eure Reviews, die Favoriteneinträge und das neue Sternchen ! <3

Viel Vergnügen!

154

Samu fuhr weiter auf der sandigen Piste, die immer schmaler wurde. Die Zäune und Hecken verschwanden, dafür säumten nun Büsche, Sträucher und Bäume den Weg. Fast bekamen die Beiden den Eindruck, dass sie auf direkten Weg in den Dschungel fuhren. Ab und zu entdeckten sie eine Art Briefkasten oder auch mal einen geparkten Wagen, was ihnen klar zeigte, irgendwo mitten im Grün schienen noch Mexikaner zu wohnen. Während der ganzen Zeit lag Tys Hand auf seinem Bein und jagte auf die Weise immer weiter Stromschläge durch Samus Oberschenkel. Ganz sanft ließ sie ihre Finger über seine Haut streicheln und er versuchte sich auf das Fahren zu konzentrieren. Als sie dann aber immer dichter an seine Männlichkeit herankam, stieg in ihm sie Spannung rasant an. Sein Körper reagierte eindeutig auf die Reize seiner Freundin …
Als Ty dann ganz frech über seine Mitte streichelte, fuhr er kurzer Hand an die Seite und stoppte den Wagen. Leicht grinsend sah Ty Samu an: „Motor defekt?“
Er legte seine Hand auf ihre, drückte sie somit fester gegen seine Erektion und dabei grinste er sie an: „Der ist alles andere als kaputt! Aber wir wollen doch nicht riskieren, dass es zu einem Unfall kommt ...“
Ty verstärkte von sich aus noch weiter den Druck und spürte, wie er seine Bauchmuskeln anspannte. Sie schnallte sich ab, und beugte sich zu Samu rüber, suchte seine Lippen und küsste ihn. Leise wisperte: „Nein, das können wir wirklich nicht riskieren Liebster …“ Ihre Zunge verlangte nach Einlass, Samu gab ihrem Verlangen nach und ließ sich von ihr erobern. Er liebte es, wenn sie die Initiative ergriff und zeigte, wonach ihr war. Ihr Selbstbewusstsein, sich das zu nehmen wonach ihr war, er fand es perfekt ..
Samu verlor sich in Tys Kuss, während sie damit begann seine Erektion sanft zu massieren, durch den Stoff seiner Bermudas hindurch. Leise seufzte er in den Kuss hinein und sie wisperte an seinen Lippen: „Schon mal Sex im Dschungel gehabt? In einem Jeep?“
Er hatte weder noch, mit sich allein war das nicht wirklich machbar gewesen die vergangenen Jahre und heiser raunte er ihr zu: „Muss unbedingt ausprobiert werden ...“ Er griff nach dem Bügel vom Sitz, um den noch weiter nach hinten zu verschieben und mit einem Ruck hatten sie deutlich mehr Platz. Ihre Lippen verschmolzen ein weiteres mal miteinander. Inzwischen waren Samus Hände aktiv geworden. Eine lag an ihrem Gesicht, während die andere nun auch auf Erkundungstour auf ihrem Bein unterwegs war und sich langsam einen Weg zu ihrer Mitte bahnte.
Erst als sie keine Luft zum Atmen mehr hatten, lösten sie sich voneinander und Ty griff nach seinem T-Shirt, es verdeckte eindeutig zu viel sexy Haut. Schnell zog sich Samu sein Shirt aus, sorgte dann aber auch, das Tyra ihre Top los wurde. Seine Finger streichelten über ihre Dekolletee und fanden den Weg unter den zarten Blütenstoff, der ihre Brüste verhüllte. In Ty wuchs das Kribbeln an und es breitete sich über ihren ganzen Körper aus, als seine Daumen ihre Spitzen reizten. Sie konnte ein leise Stöhnen nicht unterdrücken, zu intensiv fühlte sich das in dem Moment an.  Ihre Finger waren gleichzeitig damit beschäftigt seine Hose zu öffnen, sie war inzwischen eindeutig zu eng. Als Ty fertig war, seufzte Samu nun erleichtert auf und als sie ihm die Hose runterschieben wollte, hob er leicht seinen Hintern an und Ty verbannte sie seine Füße. Ihre Finger streichelten über seine Erektion, die sich nun sehr deutlich unter dem Stoff seiner Shorts abzeichnete. Sie sehnte sich nach seinen Küssen und so forderte sie erneut einen von Samu. Diesmal war er die treibende Kraft, ließ Ty spüren, wie sehr ihn alles erregte. Ihnen ging die Luft aus und heiser wisperte Ty: „Nicht dass wir hier Ärger bekommen und eine Anzeige an den Hals bekommen ...“
Leicht grinste Samu an ihren Lippen: „Das brauchen wir nicht befürchten! Seit ein paar Jahren ist Sex in der Öffentlichkeit sogar offiziell erlaubt, solange man niemanden belästigt! Die Polizei soll sich um die wichtigen Dinge kümmern ...“
Ty küsste ihn und lächelte: „Das nenne ich doch mal vernünftig! Das heißt ja, ich habe freie Bahn ...“
Schon begann sie damit seine Brust mit Küssen zu verwöhnen und leise stöhnte er auf: „Tu was du nicht lassen kannst ...“
Sie kam nochmal hoch, wisperte ihm ins Ohr: „Worauf du dich verlassen kannst Süßer!“ Wieder ließ sie ihre Lippen über seine Brust gleiten, runter zu seinem Bauch und Samu stöhnte leise auf: „Honey ...“
Das nahm Ty nur als Aufforderung, ließ ihre Finger in seine Shorts gleiten, zog die was runter und  küsste seine Erektion, was Samu nun lauter aufstöhnen ließ, damit hatte er nicht gerechnet. Als sie dann damit begann ihn mit ihrem Mund zu verwöhnen, war es vollkommen um ihn geschehen, er hatte verloren und das richtig. Samu ließ sich in ihre Liebkosungen fallen und war absolut verloren. Ty wusste genau was sie machen musste um ihn anzuheizen, aber genauso wusste sie auch, wie sie ihn wieder runter fuhr. Sie hatte ihn vollkommen unter Kontrolle und er genoss es absolut! Seine innere Hitze stieg immer weiter an und das Verlangen, sie zu lieben stieg ins unermessliche. Sie trieb ihn immer höher und längst hatte er sich damit abgefunden, dass er absolut verloren hatte, Ty sich nehmen würde, wonach ihr war, ihr Lippen waren heiß und sinnlich, ihr Mund die absolute Lust. Alles in ihm spannte sich schon an, er spürte seine Orgasmus schon heran nahen, als sie sich zurück zog und er stöhnte auf: „Oh Gott Ty ...“
Sie suchte seine Lippen, er schmeckte sich selbst und sie wisperte: „Du meinst ja wohl nicht, dass ich dich alleine das erleben lassen! Ich will dich Samu!“
Schon kniete sie sich auf den Sitz, stieg aus ihrer Shorts aus und ein Hauch von einem String kam zum Vorschein. Sie griff nach ihrem Portemonnaie, was im Handschuhfach lag und holte ein Kondom raus, riss es auf und rollte es Samu über, der es gar nicht erwarten konnte. Seine Hände streichelten über ihre Mitte, fanden den Weg unter das bisschen Stoff und er spürte, wie sehr sie bereit war für ihn. Er reizte sie und Ty kam ihn entgegen. Ihr Lippen fanden sich und Samu gab sie frei, hob sie sanft rüber auf seinen Schoss. Ty platzierte sich auf seinen Beinen und während ihre Zungen leidenschaftlich miteinander tanzten, schob er den String auf Seite und sie ließ sich auf ihn gleiten und beide stöhnten in den Kuss hinein. Seine Hände lagen auf ihren Hüften und ihre Finger verfingen sich in seinen Haaren. Schnell wurde ihr Rhythmus leidenschaftlich, sie nahm sich alles das, wonach sie sich sehnte und Samu ließ sie führen, genoss es vollkommen von ihr genommen zu werden. Sie verloren sich in ihrer Lust und schnell jagten sie ihrem Höhepunkt entgegen, dem sie sich dann lauthals stöhnend hingaben, die Laute ihrer Lust, die sich mit denen Stimmen des Urwaldes vermischten
Review schreiben