Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Thabea Swing und der letzte Fairtay

von loomy06
GeschichteFantasy, Freundschaft / P12
OC (Own Character)
27.10.2016
17.11.2017
33
24.095
 
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
28.10.2016 670
 
Klopf, klopf.

Ich wache auf und mein Blick richtet sich auf eine Eule am Fenster. Da ich Eulen für ein gutes Zeichen halte, lasse ich sie rein. Aw, sie sieht echt süß aus wenn sie - oh, ein Brief. Wahrscheinlich wollte sie mich auf auf ihn aufmerksam machen. Kluge, unglaublich süße, bezaubernde - wieder streckt sie ihre Beine aus und schüttelt den Brief. Vorsichtig nehme ich ihn ab und öffne ihn. Prompt fällt mir die Kinnlade runter. "Oma!", rufe ich vorwurfsvoll. Sie kommt angetrabt. Wortlos reiche ich ihr den Brief. Sie liest jetzt grade folgende Worte:

HOGWARTS-SCHULE FÜR HEXEREI UND ZAUBEREI

Schulleiter: Minerva McGonagall
(Orden der Merlin, Erster Klasse, Großz., Hexenkunst. Ganz hohes Tier, Internationale Vereinig. d. Zauberer)

Sehr geehrte Miss Swing,
Wir freuen uns, ihnen mitteilen zu können, dass Sie an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen sind. Beigelegt finden Sie eine Liste aller benötigten Bücher und Ausrüstungsgegenstände wie ein wenig Flohpulver zum Reisen.
Das Schuljahr beginnt am 1. September. Wir erwarten ihre Eule spätestens am 31. Juli. Fragen sie ihren Vormund wegen ungeklärter Fragen.


Mit freundlichen Grüßen,


Professor Rekton
Stellvertretender Schulleiter


"Und!? Was sagst du dazu?", frage ich sie mit unterdrückter Wut. "Ach, ähm, da hat sich bestimmt jemand einen Scherz, ähm, erlaubt. Das Beste ist, wenn wir den Brief jetzt verbrennen", stottert sie und will ihn ins Feuer werfen. "Stopp!" Doch es ist schon zu spät: Sie hat den Brief in die Flammen geworfen, wo er schon langsam verkockelt. "Warum hast du das gemacht?", frage ich sie zornentbrannt. "Denkst du etwa dass ich meine Enkelin auf eine Irrenanstalt lasse?", sagt sie kopfschüttelnd, überzeugt davon, das Richtige getan zu haben. Ich hingegen marschiere schnurstracks aus der Haustür. Das war meine Rettungsinsel! Mein Fels in der Brandung! Und sie wirft ihn einfach ins Feuer. Grmmm, wie ich sie hasse!

Hmmpf, wenn ich schon mal hier bin, kann ich mich ja schon mal den Nachbarn vorstellen, da Oma das sowieso nicht erledigen wird. Hoffentlich wohnt da ein nettes Mädchen in meinem Alter. 

Fehlanzeige. Das merke ich 2 Minuten später, als ich an der Riesenvilla klingel'. Ein Junge, etwa in meinem Alter, öffnete mir die Tür und an seiner Hand klammert sich ein etwa 10 jähriges Mädchen. Der Juge sah auf den 1. Blick ganz okay aus. "Hallo, ich bin Thabea Swing und ich bin gestern hier eingezog-" "Ich weiß", sagt der Junge genervt und verdreht die Augen. Auf den 2. Blick ist er offensichtlich ein Arsch. In dem Moment wird das kleine Mädchen gerufen und sie läuft schnell die Treppe hoch. "Kann ich sonst noch was für dich tun?", fragt der Junge und ist schon dabei die Tür zu schließen. Ich will noch sagen: "Ähm, nei-" Schon ist die Tür zu. "Nette Nachbarn", murmel' ich noch vor mich hin, als ich die Einfahrt runter und zu der anderen Straßenseite gehe.

Dort steht ein irgendwie gruselig aussehendes Haus. Es sieht so leer und düster und... einfach komisch aus. Als ich klingel', öffnet niemand. Auch beim 2. Versuch nicht. Vermutlich steht es leer. Ich werde bei nächster Gelegenheit mal 'ne Tour durch 's Haus machen, denke ich. Aber nicht heute. Jetzt gehe ich erst mal ins Haus und versuche mich wieder an der Physik.

Der Vorteil an der Selbstbeibringerei ist, dass einem niemals vorgeschrieben wird, wann man dies und das machen muss (abgesehen von einer gewissen Großmutter). In der Hoffnung, dass ich durch irgendetwas abgelenkt werde, gehe ich in mein Zimmer und schlage das Buch auf. Kurze Zeit später geht meine Hoffnung in Erfüllung. Eine noch süßere Eule als die erste klopft an mein Fenster. Sie ist so winzig und süß wie ein Apfel, oder höchstens wie eine Graipfruit. Und diesmal bermerke ich sogar, bevor ich 'Ohh, wie niedlich!, rufen kann, dass diese Eule ebenfalls einen Brief an ihrem Bein trägt. Doch plötzlich höre ich ein Schnaufen. Das Schnaufen von meiner Oma.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast