Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Egal was kommt, wir halten zusammen!

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16
OC (Own Character)
23.10.2016
21.11.2020
11
23.795
4
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
21.11.2020 1.862
 
Erfreut warf eine junge Frau mit rosanen Haar einen Geldsack immer wieder in die Luft. „Es wird immer leichter den Leuten das Geld abknöpfen.“
Die Frau blieb stehen und überlegte sich was sie nun mit dem Geld machen sollte. Sollte sie es lieber für schlechte Zeiten zurücklegen oder doch mal schön essen gehen mit dem Geld? Gerade als sie weiter gehen wollte hörte sie ein „Aus dem Weg!“
Sie schaute nach hinten und sah das zwei Männer auf sie zugerannt kamen. Leicht erschrocken da sie schon so nahe waren wich sie zurück. Dabei stolperte sie aber und viel auf ihren Hintern. Ohne sie zu beachten rannten die zwei weiter. „Hey ihr Idioten passt besser auf!“, rief sie den zwei hinterher.
Genervt stand sie nun auf und klopfte den Staub von ihrer Hose. Dann bemerkte sie dass einige Marinesoldaten auf sie zurennen schienen. Gerade wollte sie sich bereit machen zum losrennen, dann bemerkte sie aber das die Marine wohl die zwei Typen verfolgten und sie nicht bemerkten. Erleichtert Atmete sie aus und setzte ihren Weg fort.

„Scheiße Man warum müssen diese Soldaten nur so Hartnäckig sein.“, schimpfte Kane. Er hatte gehofft sie schneller los zu werden.
„Teilen wir uns besser auf. Zu zweit werden sie uns wohl eher erwischen. Alleine könnten wir uns besser unter die Leute mischen.“, schlug Marcel vor. „Keine schlechte Idee. Wir müssen vor allem die andern finden. Lass dich nicht erwischen.“, trällerte Kane noch zum Schluss und bog dann apprut nach rechts ab. Der blonde bog daraufhin in die entgegengesetzte Richtung ab.

Währenddessen suchten Beniko und Kana getrennt nach der rosahaarigen Frau. „Ich hoffe das Cira sie aus der Luft findet. So kann man wohl kaum jemanden finden.“, murmelte Kana zu sich selber. Dabei sah sie sich um und erhoffte sich so den rosa Kopf ausfindig machen zu können.
Auch musste sie einige Händler abweisen die ihr was andrehen wollten. Zwar interessierte sie sich für einige dieser Sachen, aber zuerst musste sie Benikos Geld zurückholen. Kurz überlegte sie auf einen der Stände hoch zu klettern um einen besseren überblick zu bekommen. Aber sie wollte keinen ärger verursachen.
Nachdem einige weitere Minuten verstrichen waren, sah sie das Cira auf sie zugeflogen kam. „Hast du was finden können Cira?“
„Ja, sie befindet sich etwas weiter dort hinten.“, meinte sie und zeigte mit ihren Flügel in die Richtung nachdem sie auf Kanas Schulter niedergelassen hatte.
„Dann mal los.“
Die blondine rannte nun los um die Diebin nicht entwischen zu lassen. Für einen kurzen Moment sah sie noch jemanden mit rosanen Haar in eine Gasse rein gehen. Es dauerte nicht lange und sie hatte die Gasse ebenfalls erreicht.
„Bleib stehen!“
„Meinst du mich? Was ist denn los?“, meinte die rosahaarige und blieb stehen. Dabei drehte sie sich um und sah die Person an. Als sie erkannte wer es war verschwand ihre gute Laune. Trotzdem lächelte sie weiter.
„Jetzt du nicht so unschuldig! Du hast das Geld meiner Freundin geklaut!“
„Was ich? Ich weiß nicht wovon du redest.“
„Tu doch nicht so. Das in deiner Hand da gehört meiner Freundin!“
Wie auf frischer Tat ertappt sah sie den Beutel nun in ihrer Hand an. Langsam ließ sie ihn hinter ihrem Rücken verschwinden. „Ich sehe keinen Geldbeutel ich weiß nicht was du meinst.“
Dabei drehte sie sich langsam um. Die Warnung die Kana ihr gab das sie blos stehen bleiben soll Ignorierte sie und rannte los.
„Man jetzt hau nicht schon wieder ab!“, genervt lief ihr nun Kana hinterher.
Die Namenlose Diebin wollte Kana durch die Menschenmenge abhängen. Dabei nahm sie den kürzesten weg der wieder zur Hauptstraße führte. Während Kana sie verfolge, bemerkte sie das sie auf Kane zurannte der auf der Hauptsraße nach jemanden ausschau hielt.
„Kane! Halt sie auf sie hat was gestohlen!“
Verwirrt aber auch erstaunt drehte sich nun der weißhaarige um. Er wusste wem die stimme gehörte. „Hey du hast dir ja meinen Namen merken können.“, rief er grinsend zurück. Dabei bemerkte er die Frau die in seine Richtung ist nicht wirklich und wich nur etwas zurück um nicht angerempelt zu werden.
„Mensch Kane du solltest sie doch aufhalten!“, giftete Kana ihn an während sie an ihn vorbei rannte.
Er schaute den zwei Frauen nur hinterher und kratze sich am Kopf. „Was hat die denn überhaupt gestohlen?“, fragte er sich und zuckte mit den Schultern bevor er nun auch hinterher rannte.

Als sie merkte das die blondine immer näher kam fluchte sie. Doch dann bemerkte die Diebin einige Holzfässer an einer Mauer die schon fast wie eine Treppe gestapelt waren. Geschickt kletterte sie hinauf. Um zu verhindern das ihr Kana folgen konnte stieß sie mit ihren Fuß die Fässer um.
Durch den Knall den die Fässer verursachten schrien ein paar der Passanten auf. Einige andere wichen den Fässern aus die auf sie zurollten.
„Hey was soll das? Geht’s noch? Komm sofort runter!“, schimpfte ein Mann dem wohl die Fässer gehörten. Doch die rosahaarige Ignorierte ihn und grinste die Blondine nur triumphierend an. Auch bemerkte sie Cira die auf sie zugeflogen kam um den Beutel zu schnappen. „Vergiss es den bekommst du nicht zurück!“
Nach diesen Worten rannte sie etwas die Mauer entlang bevor sie auf die andere Seite hinunter sprang. „Glaub nicht dass du damit davon kommst!“
Cira die noch immer an der Diebin dran war versuchte immer wieder den Beutel zu schnappen. Gerade als sie weiter rennen wollte um den Vogel los zu werden hörte sie wie jemand von der Mauer sprang.
„Verdammt warum bist du so hartnäckig?!“, rief sie verärgert zu Kana. Dabei rannte sie mal wieder los und schaute nicht nach vorne. Kana die ihr auch gleich wieder hinterher rennen wollte rief erneut „Jetzt gib uns endlich den Beutel wieder!“
„Ihr seid selber schuld ihr hättet halt besser aufpassen müssen!“
Doch als sie nach vorne schaute bemerkte sie zu spät das etwas seltsames vor ihren Weg erschienen war. Ehe sie wusste was mit ihr passierte spürte sie nur einen leichten schmerz. Dank den Portal das Beniko erschaffen hatte lief die rosahaarige gegen eine Wand.
Schmerzhaft hielt sie ihr Gesicht. „Verdammt was war das denn?“
Als sie sich umdrehte war es schon zu spät um Weg zu rennen. Die zwei Frauen standen mit verschränkten Händen vor ihr.
Nun sah auch Beniko die Frau vor sich genauer an. Sie dürfte ungefähr das gleiche Alter wie Kana und sie haben. Ihr rosanes Haar reichte ihr bis zur Brust und war vom vielen rennen etwas durcheinander geraten. Die grünen Augen kniff sie leicht zusammen und sahen nicht erfreut aus das sie nun erwischt wurde. Ihr Outfit bestand aus einen einfachen bauchfreien weinroten Top. Darüber trug sie eine schwarze Lederjacke und eine leicht zerrissene Jeans.
Auch bemerkte Beniko das die Fremde ein Naginata besaß. Da sie es aber noch nicht erhoben hatte scheint sie den Kampf meiden zu wollen.
Es vergingen ein Paar Augenblicke bevor die rosahaarige genervt ausgeatmete.
„Hier habt ihr euer Verdammtes Geld zurück.“
Sie warf das Geld in die arme von Beniko, die den Beutel gerade noch so fangen konnte. „Danke?“

„Da seid ihr ja! Was ist denn hier überhaupt los?“
Kana und Beniko drehten sich um und sahen nun Kane an der auf sie zu geschlendert kam. Grinsend wartete er auf die Antwort und sah zwischen seinen Kameraden und der Fremden hin und her. „Sie hatte das Geld von Beniko gestohlen. Wir hätten das ja noch schneller bekommen wenn du sie auf der Straße gleich aufgehalten hättest!“
Nun drehte sich Kana zu ihn um und stemmte ihre Hände in die Hüfte. Dabei sah sie ihn mit zusammengekniffenen Augen an.
„Was denn? Schau mich nicht so an ich war halt einfach nur zu erstaunt das du meinen Namen wusstest.“
Nachdem Kana dies nur mit einem Augendrehen beantwortete fing der weißhaarige an zu lachen.
„Kannst du nicht nochmal meinen Namen sagen? Das hat sich einfach so gut angehört.“
„Nein das werd ich jetzt nicht.“
„Ach komm schon bitte!“
„Nein!“
Amüsiert beobachtete Beniko die beiden. Am liebsten würde sie sich einmischen aber sie wollte erstmal noch was von der Fremden wissen. „Hey warum klaust du eigentlich Geld? Du siehst nicht wirklich aus als ob du das nötig hättest.“
„Ich wüsste nicht was dich das angehen würde. Wir kennen uns ja überhaupt nicht.“
„Ich heiße Beniko. Beniko Takeshi.“
Die Fremde betrachtete die grinsende schwarzhaarige vor sich. Sie streckte ihre Hand entgegen als sie sich vorstellte. Doch sie verschränkte nur ihre Arme und sah zur Seite. „Lenora…“
„Freut mich dich kennen zu lernen. Wenn du nicht wirklich was vor oder geplant hast. Hättest du nicht interesse meiner Crew bei zu treten? Ich suche noch nach Leuten.“
Nun deutlich verwirrt sah Lenora die schwarzhaarige an. „Das meinst du nicht jetzt im ernst oder?“
„Klar, warum sollte ich das zum spaß sagen?“
„Weil wir uns vielleicht grad erstmal kennen gelernt haben und ich dir dein Geld klauen wollte?!“
„Mag schon sein aber du scheinst mir doch recht nett zu sein. Außerdem hast du das ja dann doch wieder zurück gegeben.“

In der zwischenzeit tauchte nun auch Marcel wieder auf. Er hatte es auch nach kurzer Zeit geschafft den Soldaten zu entkommen. „Was habt denn ihr beiden?“
Etwas verwirrt sah er Kana und Kane an. Der weißhaarige versuchte noch immer Kana dazu zu bringen seinen Namen zu sagen. Da Kana ihre ruhe haben wollte seufzte sie. „Ist ja gut. Kano. Da. Zufrieden?“
Für kurze zeit herrschte stille zwischen den drei. Cira seufzte nur und Schlug mit ihren Flügel gegen ihren Kopf. Kurze zeit später brach Kane in erneutes gelächter aus. Er ging auf die Knie und versuchte ein verzweifeltes „Neein“ raus zu rufen. Doch es wurde durch sein lachen mehr unterdrückt.
Nun leicht verdutzt schaute die Blondine zu den lachenden. „Was?“
„Kana, er heißt Kane. Du hattest doch schon seinen Namen gesagt.“
„Oh…“

„Nun was sagst du? Willst du nicht doch unserer Crew beitreten?“, fragte Beniko nochmals nach. Doch die Rosahaarige ließ sich zeit bei ihrer Antwort. Gerade als sie antworten wollte wurde sie aber unterbrochen.
„Ihr seid festgenommen! Ergebt euch sofort!“
Der Offizier der Marine stand nun mit einigen Soldaten vor der Gruppe. Seine Augen blitzen leicht auf da er es nun endlich geschafft hatte die Piraten zu stellen die sein Schiff geklaut hatten.
„Was habt ihr denn angestellt dass euch ein Offizier jagt?“, fragte Lenora und wandte sich an Beniko. „Kann sein das wir sein Schiff geklaut haben.“, meinte diese grinsend und zuckte mit ihren Schultern. Dies brachte die Rosahaarige zu grinsen. „Echt jetzt? Ihr habt ein Marineschiff geklaut?“
„Nehmt sie sofort gefangen! Ich will das keiner entkommt!“
„Hey wow langsam ich gehör nicht zu denen ok? Ich hab damit nichts zu tun!“, abwehrend hob Lenora ihre Hände und versuchte es den Soldaten zu erklären der auf sie zukam. „Das kann jeder behaupten ihr gehört doch alle zusammen.“, kam es nur von ihm.
„Siehst du du wirst schon für eine von uns gehalten, da kannst du uns ja gleich beitreten oder?“, grinste sie Lenora an. „Du bist echt unmöglich…“
Dabei wich Lenora den Angriff des Soldaten aus und zog etwas widerwillig ihre Waffe. Auch die andern zogen ihre Waffen und standen nun einige Soldaten gegenüber.


__________________________________


Hallöchen zusammen. Lange hats gedauert aber hier ist das nächste Kapitel. Ich hoffe es hat euch gefallen :D
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast