Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

die Siebte der Generation

GeschichteAllgemein / P16
Aomine Daiki Kagami Taiga Kuroko Tetsuya Midorima Shintarō Murasakibara Atsushi
11.10.2016
13.04.2017
66
73.817
12
Alle Kapitel
81 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
04.03.2017 1.262
 
Ohayo Mina ! Heute bringe ich euch wieder ein neues Kapitel und hoffe euch wird es gefallen :) Also dann, bis später.
……………………………………………………………………………………………………….

Natsue´s P.O.V.
Es beunruhigte mich. Schon seit zwei Stunden warte ich auf eine Antwort seitens Vanessa, aber bis jetzt kam noch nichts an. Ob sie ihr Handy vielleicht stumm oder sogar aus hat ? Nein, ich denke nicht dass Vanessa so etwas außerhalb der Schule tut. Langsam stand ich von meinem Bürostuhl auf, wobei ich fast über meine Tasche gefahren bin. Unruhig dachte lief ich in meinem Zimmer auf uns ab, dabei plagte mich eine ganz bestimmte Frage: Sollte ich zu ihr ? Am Ende entschied ich mich schließlich dafür. ,,Taiga ?'' ,,Hm ?'' ,,Ich gehe noch einmal raus, könnte etwas spät werden nur damit du bescheid weißt. '' ,,Wo willst du denn hin ? Doch nicht etwa zu dem blauhaarigen Trottel ?'' Schmunzelnd schüttelte ich mit meinem Kopf während ich mir die Tasche über die Schulter warf. ,,Ich werde zu Vanessa gehen, sie hat mir noch nicht zurückgeschrieben und dass beunruhigt mich. '' ,,Na schön, aber ruf mich an wenn etwas ist. '' Kurz nickte ich ihm zu als Bestätigung dass ich ihn verstanden hatte ehe ich die Tür hinter mir ins Schloss fallen ließ. So schnell mich meine Beine tragen konnten lief ich die dunklen Straßen runter. Erst beim letzten Mal wo wir Vanessa mit zu uns genommen hatten hatte sie mir erzählt wo sie wohnt. Hoffentlich ist nichts passiert.

Vanessa´s P.O.V.
Immer wieder las ich mir die Nachricht Natsue-nee durch. Ob sie sich sorgte weil ich nicht antwortete ? Sicher, aber ich wollte auch nicht dass sie anhand meiner Nachricht vielleicht etwas mitbekam. Manchmal war es so, dass ich Antworten schrieb, die mehr verrieten als sie sollten, vor allem was meine momentane Gefühlslage betreffen. Seufzend wollte ich gerade aufstehen als mich das Klingeln der Haustür erschrocken zusammenfahren ließ. Oh Gott, wer um Himmels Willen war dass denn jetzt ? Mit immer noch klopfenden Herzen lief ich langsam die Treppen unserer Wohnung nach unten bevor ich meine Hand auf die Klinke der Tür legte. Ich hasste es nicht zu wissen wer davor stand, es erinnerte mich zu sehr an einen Horrorstreifen. Mehr als langsam öffnete ich die Holztür vor mir und hoffte dass da jetzt nicht irgendein Clown mit Waffe hervorsprang. ,,Keine Sorge Vani, ich werde dich nicht fressen. '' Mit großen Augen riss ich die letzten Zentimeter die Tür schließlich auf und wen ich sah ließ mir vor Freude fast die Tränen in die Augen treiben. Noch bevor sie reagieren konnte schmiss ich mich ihr in die Arme und versteckte mein Gesicht in ihrem Shirt. Dadurch dass sie um einiges größer als ich war, war dies kein wirkliches Problem. Sanft spürte ich wie sie ihre Arme um mich legte und näher gegen sich drückte während sie uns sachte hin und her schwank. ,,Ganz ruhig. Lass uns rein gehen und beruhige dich erst einmal, dann kannst du mir alles in Ruhe erzählen. '' Mein Herz klopfte vor Freude. Sie war um diese Uhrzeit extra hier hergekommen nur um bei mir zu sein und mir zu zuhören. Die Freundinnen die ich hatte würden so etwas vermutlich nicht tun, dafür wäre es ihnen zu gefährlich.

Natsue´s P.O.V.
Beruhigend wippte ich und noch einige Zeit hin und her. Ob Kise schon wieder etwas getan hatte was sie verletzt hatte ? Dies wäre vermutlich die einzig richtige Erklärung für diese Situation. Dass Vanessa zum größten Teil immer wegen diesem blonden Idioten weinte war mir spätestens nach dem hier bewusst und es schmerzte. Es schmerzte zu sehen wie weh es ihr anscheinend tat und wie sehr sie sich damit quälen musste. ,,Du hast versucht es ihm zu sagen oder ?'' Nicht mehr als ein Flüstern war mein Stimme, aus Angst sie würde vielleicht einen Rückzieher machen sollte meine Tonart zu schroff klingen. Und auch wenn ich eigentlich ein recht friedliebender Mensch bin und für vieles offen, so hasste ich es meine Freunde und Familie leiden zu sehen. Es zeigte mir jedes mal wie grausam die Welt sein konnte. Als ich ein leichtes Nicken in Richtung meiner Brusthöhe spüren konnte, legte sich meine Hand wie automatisch auf dessen Kopf. ,,Was hat er getan ?'' ,,Nichts ! Dass ist es ja, er hat nichts getan. '' ,,Wie meinst du dass ?'' Schniefend wischte sie sich die Tränen aus dem Gesicht, doch direkt liefen wieder neue. ,,Als ich ihm sagen wollte, dass ich ihn liebe….bekam er einen Anruf und…und… '' ,,Und was Vanessa ?'' Sich die Hände vor das Gesicht legend senkte sich ihr Haupt noch etwas mehr und erneut krallte sie sich an meinem Hemd fest. Ihre bitteren Tränen konnte ich genau durch den leichten Soff fühlen, aber es machte mir nichts. Sie sollte wissen dass sie ihren Gefühlen freien Lauf lassen kann und dass es nicht schlimm war wenn sie weinte. Sie zeigte damit nur wie stark sie die ganze Zeit über bleiben musste. ,,Er….er hat eine...eine Freundin Natsue ! Eine verdammte Freundin ! Vermutlich ist sie auch viel hübscher als ich und auch ein Model wie er !'' Dass war es also. Langsam wurde ich echt wütend. Erst tut er völlig eifersüchtig am Handy und gibt ihr damit Hoffnung und nun erfährt man, dass er eine Freundin hat. Wieso tat er so als würde es ihm etwas ausmachen wenn Vanessa sich mit anderen Typen traf, wenn er selbst bereits eine Freundin hatte ? Gerade als ich ansetzen wollte etwas zu sagen, vibrierte mein Handy. ,,Warte kurz. '' Sanft schob ich sie etwas von mir während ich mir mein Handy aus der Tasche zog. ,,Hallo ?'' ,,Ich hoffe doch ich störe nicht. '' ,,Nur ein bisschen, aber was egal. Was ist denn los ?'' ,,Ich wollte nur sichergehen dass du unser Date morgen nicht vergessen hast. '' Allein wie er diese paar Wörter aussprach brachte mich zum schmunzeln. ,,Natürlich nicht, aber ich muss jetzt leider schluss machen. Ich habe hier jemanden den es nicht sonderlich gut geht. '' ,,Ist gut, ich hole dich morgen dann ab. '' ,,Und wann ?'' ,,Wirst du dann sehen. Zieh dir was knappes an oder lieber doch nicht, sonst muss ich die Kerle vermutlich umbringen. '' Kichernd gab ich ihm recht. ,,Mach ich. Ich liebe dich. '' ,,Ich dich auch Baby. '' Damit legten wir schließlich auf. Also wirklich, Daiki war schon eine Nummer für sich.

Vanessa´s P.O.V.
Es freute mich zu sehen wie glücklich die Beiden scheinbar war, doch wiederum traurig, da ich dies vermutlich nie könnte. Eine Hand hob mein Kinn sachte an, was mich dazu veranlasste nach oben zu sehen. ,,Ich möchte dass du nie wieder behauptest dass du nicht gut genug für jemanden wärst. Schon gar nicht für Kise. Wenn er nicht sieht was für ein tolles Mädchen er sich entgehen lässt, dann ist er es auch nicht wert dass du wegen ihn weinst. '' Ihre Worte gaben mir etwas, was ich dachte seit dem letzten Ereignis verloren zu haben. Mut. Ich wollte nicht mehr weinen, nicht wegen ihn und auch nicht wegen jemanden anders. Natsue-nee hatte recht. Er war es nicht wert, dass ich mich herunterstufte. ,,Ok, ich werde es versuchen. '' Lächelnd strich sie mir über die Haare ehe sie mir einen leichten Kuss auf die Stirn hauchte. ,,Nicht versuchen...sondern machen. ''
…………………………………………………………………………………………………………
Und fertig. Ich bin gespannt ob es euch gefällt. Also dann Mina, wir sehen uns dann später wieder.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast