Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

die Siebte der Generation

GeschichteAllgemein / P16
Aomine Daiki Kagami Taiga Kuroko Tetsuya Midorima Shintarō Murasakibara Atsushi
11.10.2016
13.04.2017
66
73.817
12
Alle Kapitel
81 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.10.2016 1.275
 
Da ich endlich herausgefunden habe wie ich es schaffe Kapitel hochzuladen, kommt direkt ein Zweites heute. Ich hoffe euch hat mein erstes-sofern ihr es überhaupt schon gelesen habt-gefallen. Wenn ihr irgendwas habt was ich verbessern könnte oder muss, dann schreibt mir dass ruhig ich bin auch nicht beleidigt.
………………………………………………………………………………………………………..

Taiga´s P.O.V.
Es hatte mich sehr erschreckt zu sehen wie groß die Reichweite Natsues war als sie den Ball geworfen hatte und für einen kurzen Augenblick dachte ich wirklich etwas fremdes in ihren Augen sehen zu können. Als sie mir dann später noch sagte ich solle das Problem mit Tatsuya aus der Welt schaffen hatte ich einen Moment lang Angst sie wüsste was, aber dieser Gedanke wurde vertrieben als ich daran dachte, dass es gar nicht ginge. Wie soll sie auch wissen worum es geht ? Ich selbst wusste ja selbst nicht genau warum Tatsuya plötzlich so komisch war. Lange darüber Gedanken machen sollte ich mir nicht, es wäre einfach nicht gut wenn Natsue es doch herausfinden und sie dort mit rein gezogen werden würde. ,,Über was denkst du schon wieder nach Taiga ?''Erschrocken sah ich zu meiner rechten wo Alex auf einmal stand und mich fordernd ansah. Es war mir bewusst, dass sie etwas bemerkt hat, aber auch Alex sollte sich daraus halten. ,,Nichts Wichtiges. Was wolltest du eigentlich hier um die Zeit ?'' ,,Ich wollte mit dir über Tatsuya sprechen. '' War klar. ,,Und über dass was heute passiert war. '' Perplex besah ich mir meine Trainerin, war es doch selten, dass sie so ernst war und nicht gleich wieder los lachte. ,,Warum ?'' ,,Tatsu will nach Japan ziehen. Wusstest du dass ?'' Nun war ich nicht mehr perplex, sondern viel mehr geschockt und wütend zugleich. Ich konnte damit leben, dass er wegen irgendwas wütend auf mich war, aber dass er jetzt auch noch einfach so abhauen wollte regte mich einfach nur auf. Was würde Natsue denn dann denken ? ,,Ich weiß worüber du jetzt denkst, aber lass uns lieber über deine Schwester sprechen.'' ,,Findest du es denn gerecht, wenn wir hinter ihrem Rücken über sie sprechen ?'' Mit geschlossenen Augen senkte sie kurzzeitig ihr Haupt ehe ein leises Kichern ertönte und mich verwirrte. Was war denn jetzt so witzig ? ,,ich weiß um deine Bedenken und aus diesem Grund habe ich Natsue auch Bescheid gegeben. Kommst du ?!'' Mit großen Augen sah ich wie meine Schwester in den Flur trat und abwartend zwischen uns hin und her schaute. ,,Also ?'' Schmunzelnd sagte uns Alex wir sollten uns erst einmal setzen ehe wir darüber reden würden. Mir war bewusst dass Natsue unbedingt wissen wollte was dass alles zu bedeuten hatte, aber es bereitete mir auch Sorgen. Was wenn irgendwas nicht stimmte ? Immerhin war es noch nie vorgekommen, dass sich ihre Präsenz so stark bei einem Spiel verändert.

Natsue´s P.O.V.
Man konnte Taiga förmlich ansehen, dass er sich sorgte und es war auch niedlich irgendwo. Aber es gab keinen triftigen Grund wieso er sich Sorgen machen sollte. ,,Hast du etwas herausgefunden Alex ?'' ,,Ja. '' ,,Und was ?'' ,,Nur keine Unruhe Taiga. Also, ihr habt doch sicher von der Generation der Wunder gehört oder ?'' Ich schon, aber ob es Taiga schon einmal gehört hatte war mir unklar. Wie auch ? ,,Nein, ich nicht. '' ,,Nicht schlimm Taiga. Aber du hast etwas von ihnen gehört oder Nastue ?'' Nickend gab ich ihr eine Antwort ehe sie schließlich fortfuhr. ,,Es handelt sich dabei um spezielle Kinder, welche alle im selben Jahr geboren wurden und bis jetzt waren es immer nur fünf, aber dieses mal schienen es sechs zu sein. Bis jetzt. '' ,,Wie meinst du dass ?'' ,,Nun ja, also - '' Durch das laute Klingeln der Tür wurde Alex am ende unterbrochen und so verlor sie wie schon so oft den Faden bei dem was sie eigentlich hat sagen wollen. Sollte mir nur recht. Ich weiß dass es mich interessieren müsste, aber dies tat es nicht. Um ehrlich zu sein wollte ich es gar nicht hören weswegen ich es ihr auch direkt sagte. ,,Aber Natsue. '' ,,Schon gut Taiga. Es wird schon einen Grund geben und wenn es so ist, dann lass ich mich lieber überraschen anstatt dass ich es mir verraten lasse. '' Verstehend nickte Alex mir dann zu nur Taiga wollte es nicht so recht verstehen. Sanft lächelnd legte ich ihm eine Hand auf die linke Schulter und sah ihn aufmunternd an. ,,Jetzt schau nicht so enttäuscht. Es wird schon noch der Moment kommen wo du alles erfährst, aber jetzt lassen wir dieses Thema auf sich beruhen. Ich bin müde, also bitte. '' Seufzend ließ er schließlich locker und gemeinsam verabschiedeten wir Alex welche im Begriff war zu gehen. Als ich später von meinem Zimmer aus aus dem Fenster sah konnte ich unzählige schöne Sterne sehen. Damals habe ich zusammen mit Taiga und unseren Eltern immer Sternbilder gesucht und versucht selbst welche zu erfinden. Immer wenn ich daran zurück dachte konnte ich diese Wärme spüren und wünschte mir es wäre noch einmal so wie früher. Taiga wusste es nicht, aber dass was Alex vorhin über Tatsu gesagt hat hatte ich sehr wohl mitbekommen. Es schmerzte zu wissen einen Freund zu verlieren und nicht einmal den Grund für seine Entscheidung zu wissen. Ob er einfach keine Lust mehr auf unsere Freundschaft hat ? Nein, so durfte ich nicht denken. Es hatte bestimmt einen anderen Grund weswegen er so entschied und wir mussten es nun einmal akzeptieren. Das leichte Klopfen an meiner Tür ließ mich aufschrecken und zu dem Übeltäter blicken. ,,Was möchtest du Taiga ?'' ,,Ich wollte dir noch gute Nacht sagen und….es tut mir leid. '' ,,Was ?'' ,,Es tut mir leid.'' ,,Warum entschuldigst du dich jetzt bei mir Taiga ?'' Traurig sah dieser zu Boden. Was hatte er denn nur auf einmal ? Auf mich zu laufend kam in mir immer mehr der Drang zu erfahren was es war, dass er so handelte. Zwei starke Arme umschlossen mich und drückten mich schließlich gegen Taiga´s Brust. ,,Weißt du noch als ich dich als wir acht waren immer geärgert habe ?'' ,,Wie könnte ich dass vergessen ?'' ,,Ich dachte mir vielleicht sollten wir umziehen. '' ,,Warum ?'' ,,Na ja, vielleicht tut uns dass gut. Natürlich ziehen wir nicht gleich weg, sondern erst in einem Jahr, aber - '' ,,Du wolltest wissen wie ich dazu stehe oder ?'' ,,Ja. '' Schmunzelnd drückte ich mich noch etwas näher gegen meinen Bruder. ,,Warum nicht. '' Überrascht drückte er mich nun etwas weg von sich. ,,Ehrlich ?'' ,,Ja, ich finde die Idee gar nicht so schlecht. '' Lächelnd drückte er mir noch einen Kuss auf die Stirn ehe sich langsam wieder aus meinen Zimmer begab und hinter sich die Tür schloss. Manchmal war er wirklich ein echter Softy. Mit lächelndem Gesicht legte ich mich dann irgendwann endlich hin und schlief nach einer Weile ein. Ich war mir sicher Japan würde bestimmt nicht so schlimm werden und außerdem würden wir nur ein Jahr von Tatsu getrennt sein. Was die Beiden wohl für ein Problem in letzter Zeit habe ? Ich sollte mir nicht zu viele Gedanken darum machen, immerhin ist es ja ihre Sache und da möchte ich mich nur ungern reinhängen. Dies war mein letzter Gedanke ehe mich ein traumloser Schlaf einfing.
…………………………………………………………………………………………………………
Und hier endet das 2.Kapitel auch schon. Etwas länger als das Erste aber dass kann ich auf die Langeweile schieben. Wir sehen uns das nächste Mal wieder.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast