Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Clumsy like a fiction

von lyra 11
GeschichteAllgemein / P16
Aomine Daiki OC (Own Character)
09.10.2016
20.01.2017
27
45.391
6
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
09.10.2016 888
 
Ich bringe euch hier meine neue FF von Kuroko no Basket.^^ Es ist lange her, seitdem ich in diesem Fandom aktiv war.:/ Tschuldige dafür.:/ ^^ Wer mich noch von meinen letzten KnB FF's kennt, weiß schon vielleicht, wie es in der FF gehen wird.^^
Ich werde hier nicht immer was schreiben, denn ich bin keine Schreibmaschine, versuche aber so gut es geht, hier ein Kapitel rauszubringen.^^ Und nun hoffe ich, dass euch das erste Kapitel gefallen wird.^^
LG
lyra 11


-Prolog-


Und da war ich nun. Ich, Mizuki Sakurai, eine Schülerin der Too Academy! Tja... und wie es sein sollte, sollte ich meinen Bruder, von dem habt ihr bestimmt schon einmal gehört, Ryo Sakurai, sein Frühstück holen, da er, dummerweise, es auf der Küchentheke vergessen hatte. Und ja... jetzt stand ich vor seinem Klassenzimmer, da ich mich nicht traute, reinzugehen, wobei ich in seiner Parallelklasse ging. Kennt ihr das, wenn ihr etwas sieht, dass jemand, den ihr kennt, es irgendwo vergessen hat, weil er dachte, dass er zu spät kommen wird, und ihr es denjenigen bringen müsst, weil ihr sonst das schlechte Gewissen bekommt, dass derjenige sich nicht auf den Unterricht konzentrieren kann? Ja, das hatte ich ja vorhin. Also dieses schlechte Gewissen und nun stand ich vor seiner Klassenzimmertür und traue mich nicht, reinzugehen. >>Okay Mizuki. Atme ganz tief ein und aus. Du kannst es schaffen! Es ist ja nichts großes, einfach in ein fremdes Klassenzimmer reinzugehen und das Essen auf dem Tisch meines Bruders zu legen. Es ist wirklich nichts großes dabei! Also sollte ich mich jetzt auch einfach umdrehen und gehen und so tuen, als hätte ich Ryo's Essen nicht gesehen!<< Ich wollte gerade umkehren und in meiner Klasse reingehen, da stoppte ich auf halbem Wege und dachte erneut nach. >>Aber was, wenn er verhungert? Und sein Magen im Unterricht knurrt? Oder er beim Training umfällt, da er nichts gegessen hat?! Ja, dann bin ich eine Mörderin!<< Ich drehte mich erneut um und stand nach kurzer Zeit erneut vor Ryos Zimmer. Jedoch bekam ich erneut diese eine Panik, weshalb ich zitternd vor seinem Klassenzimmer stand. Gerade wollte ich mich umdrehen und erneut einen Abgang machen, nur diesmal mit Erfolg, da stieß ich gegen eine harte Brust, weshalb ich nach hinten taumelte und gegen die Tür knallte. Natürlich sah ich kurz Sterne, aber das legte sich wieder. Und da sah ich ihn! Ein Lehrer! Bloß war es nicht nur ein Lehrer! Nein! Es war, leider, mein Klassenlehrer, der bestimmt mit der Klasse meines Bruders Unterricht haben würde. „E... es tut mir furchtbar leid, Herr Muriyawa!“
Gerade dachte ich, der würde mich anschreien, aber alles, was ich zu hören bekam, war ein 'Wieso bist du nicht in deinem Klassenzimmer?'. „Nun, wissen Sie... mein Bruder hat sein Essen zu Hause vergessen und da wollte ich es ihm... geben?“ wurde ich immer leiser, sodass er sich anstrengen musste, um mich verstehen zu können.
„Achso. Verstehe. Na dann, komm mit rein. Gib ihm sein Essen. Zeit hast du ja noch bis es zur Unterrichtsstunde klingelt“, meinte er bloß relaxed, ehe er die Tür aufstieß und sich auf dem Pult hinsetzte. >>Nun liegt es an mir. Entweder ich geh rein, gebe Ryo sein Essen und verschwinde gaaaaaaanz schnell, ehe mich jemand bemerkt oder ich verschwinde jetzt sofort und-<< „Mizuki? Was machst du denn hier?“ TUCHÉ! Ehe ich es merkte, war ich in Ryos Klassenzimmer angelangt und stand orientierungslos vorne in der Klasse und träumte vor mich hin. Tja... das Blöde dabei war, dass ich von allen Seiten angestarrt war und die zweite Sache war, dass Ryo, mein Bruder, mich fragend ansah und nicht einmal wusste, wieso ich in seiner Klasse stand. „Hehe... also... weißt du“, ich wurde erneut immer leiser, ehe ich mich hinter dem Pult setzte und nachdachte, dass es okay sei, dass jeder mich von allen Seiten anstarrte. Blöderweise war da noch mein Klassenlehrer, der bloß grinsend seinen Kopf schüttelte und mich, geradewegs, an die Arme anfasste und erneut nach oben zog und ich geradewegs in die Arme eines dunkelblauhaarigen Jungen fiel, da er der Meinung war, vorne, auf seinem Platz, schlafen zu müssen. Wieso müssen auch Lehrer immer einen zu feste hochziehen, sodass man am Ende auf jemanden fallen muss? Wieso? Und da lag ich nun. Auf dem Boden, da mich ein Junge aus Ryos Klasse nach links geschubst hat, damit ich nicht den Typen da aufweckte. Ich verfluchte gerade mein Leben voll, da mir die Dose mit dem Essen Ryos aus der Hand geflogen ist und es geradewegs auf dem Kopf des einschlafenden Jungens fiel, ehe alles mit einem lauten Knall endete.



Ich setzte mich aufrecht hin, ehe ich schnell rüber Ryo sah, der jedoch geschockt zu dem blauhaarigen Typen sah, der sich langsam, aber sicher, aufrecht setzte und sich an seinem Kopf festhielt. >>Okay... jetzt ist es an der Zeit abzuhauen und so tun, als wäre nichts passiert! Rein gar nichts!<< Ich stand schnell auf, drehte mich auf dem Absatz um und lief aus dem Raum, ehe ich laut Ryos Namen hörte. Bloß war der nicht so erfreut darüber, wie der Junge den Namen meines Bruders aussprach. Und da war ich nun: Auf der Flucht vor dem aggressiven Jungen!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast