Die Avengers-Chaos-WG

GeschichteHumor, Schmerz/Trost / P16
Black Widow / Natasha Romanoff Captain America / Steven "Steve" Grant Rogers Hawkeye / Clint Barton Scarlett Witch / Wanda Maximoff Vision Winter Soldier / James Buchanan "Bucky" Barnes
08.10.2016
01.06.2017
38
73278
18
Alle Kapitel
104 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
»Buck! Bucky, komm schon! Wach auf, es ist nur ein Traum!«, versuchte Steve seinen besten Freund aus seinem aktuellen Albtraum herauszuholen.
Nur langsam kam der Schwarzhaarige der Aufforderung nach. Kämpfte sich näher und näher an die Oberfläche der Welt, die ihn gefangen hielt. Noch hielten ihn die Bilder eines brennenden Hauses fest, die Schreie der Familie gellten ihm in den Ohren, egal wie sehr er sie sich zudrückte. »Bucky!«
Er musste diese Stimme erreichen. Sie würde ihm Linderung verschaffen, zumindest eine kleine. Alles war besser als das vorwurfsvolle Gesicht des Kindes, dessen Eltern das Glück besaßen, bereits tot zu sein, während das Flammeninferno tobte. Und das alles war seine Schuld.
Er schlug die Augen auf. Saß kerzengerade im Bett, bekam kaum noch Luft. »Hey, es ist alles in Ordnung«, versicherte ihm eine bekannte Stimme. Eine Hand lag auf seinem Rücken, bewegte sich langsam aber beruhigend in kleinen Kreisen. »Alles okay?«
»Klar«, log er krächzend, »nur ein Traum.«
»Lust, dir mit mir einen Film anzusehen?«, fragte sein bester Freund.
Er ließ den Blick zum Fenster wandern, stellte fest, dass noch tiefste Nacht sein musste. »Du kannst wieder schlafen gehen. Tut mir leid, dass ich dich geweckt habe…«, nuschelte er.
Er war sich nicht sicher, welche Antwort ihm besser gefallen würde. Das Letzte, was er wollte, war, dass Steve wusste, was er alles verbrochen hatte. Wie viele Leben er zerstört, wie viele Unschuldige er vernichtet hatte. Alles im Namen einer gestörten Organisation, die nach Macht strebte. Wäre nicht alles um sie herum explodiert, würde nicht einmal mehr Steve hier sitzen… »Ach quatsch, ich war ohnehin wach. Also, Lust auf eine heiße Milch mit Honig? Außerdem haben wir, dem Rest des Teams zufolge, in den letzten 70 Jahren noch Star Trek und Rocky II nachzuholen«, schlug er ihm mit schiefem Grinsen vor, »oder wir suchen nach einem Thai Laden… das habe ich angeblich ebenfalls verpasst…«
»Mitten in der Nacht?«
»Wir sind in New York, irgendeiner wird schon noch auf haben.«
Endlich sah er den blonden Helden an. Sah ihn direkt an, ließ seinen Blick an ihm hinab wandern, während seine Augenbrauen drohten, in seinem Haaransatz zu verschwinden. Steve fing den Blick auf, sein Grinsen vertiefte sich. »Was denn? Hattest du nicht letztes Mal darauf bestanden, dass ich dir nur in Krankenschwesterkleidung helfen darf, wenn ich dich mit heißer Milch nerve?«
»Sag mir, dass ich einen weiteren Alptraum habe…«, murmelte er mehr zu sich selbst, trotzdem fing Steve an zu schmollen: »So schlimm sehe ich ja wohl nicht aus!«
Das Leibchen, das er trug, sprach dagegen. Es bedeckte kaum seine Oberschenkel, man sah seine behaarten Beine in voller Pracht. Das Häubchen war gerade dabei, von seinem Kopf zu rutschen. Der Ausschnitt schrie eindeutig danach, dass es für Frauen gedacht war. »Dann sag mir wenigstens, dass das Kostüm einer der Frauen gehört«, ohne es zu merken, trat ein Lächeln in sein Gesicht. Ungläubig schüttelte er den Kopf. So jemanden hatte er nicht verdient. Wer immer er im Zweiten Weltkrieg und davor gewesen war, der Mensch war lange verschwunden. Zurück geblieben war ein Mörder, der kein Gewissen hatte und doch saß Steve hier vor ihm, machte sich lächerlich, einfach nur, damit es ihm wieder besser ging. »Ja… ich glaube, ein Film wäre nicht schlecht. Aber nur, wenn du das weiße Ding vorher verbrennst.«
»Und ich dachte, wir verkleiden deinen Arm damit…«

________________________________________________________________________

Das wars dann auch schon wieder. Vielen lieben Dank erstmal an die beiden tollen Menschen, die die FF bereits auf ihre Favoritenliste gepackt haben und ein ganz liebes Grüßlein
StellaHada
Review schreiben