Lilac Wine; Redux

von the jules
GeschichteDrama, Romanze / P18
Jonathan Kent Lana Lang
02.10.2016
02.10.2016
9
46849
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Anmerkungen:  Ja, ich weiß, die Lana Lang in der Serie ist *nicht* asiatisch. Fand ich allerdings immer verwirrend und seltsam, da Pete Ross der Comics ebenfalls nicht schwarz ist, in der Serie aber sehr wohl.

   In "The Cherry Tree" ist Lanas Vater chinesischer Herkunft, die ganze Backstory mit Henry Small lasse ich hier außen vor.

   Bezüglich des Alters habe ich mich an Kristin Kreuks und John Schneiders Alter orientiert, die zweiundzwanzig Jahre trennen. Lana ist 2011 also sechsundzwanzig und Jonathan achtundvierzig Jahre alt.

   Die Calderwoods sind frei erfunden und ich habe außerdem keine Ahnung wie es sich mit Jonathans Vater im Canon verhält. Für die Fiction habe ich die Beziehung zwischen meinem Vater und Großvater als Leitbild benutzt. Die Szene in der Kent Sr. zu Jonathan sagt das Männer sich nicht umarmen und er sich zusammen reißen soll ist eine Erinnerung meines Vaters.

   Da ich nach Jonathans Serienableben Smallville nicht mehr gesehen habe, habe ich Jason Teague echt nur am Rande mitbekommen. Ich habe ihn für diese Fiction zum Arschloch-Ex auserchoren. Wahrscheinlich ist er das nicht gewesen, aber ganz ehrlich konnte ich mich beim besten Willen nicht mehr wirklich erinnern.

   Alles in allem könnte man dies als 'No Power'-AU bezeichnen. Clark ist ein ganz normaler junger Mann der von den Kents adoptiert wurde.

   In LW,R kommen einige Songs vor:
   "Love You Inside Out" von den Bee Gees
   "Islands in the Stream" von Dolly Parton und Kenny Rogers
   "Need You Now" von Lady Antebellum
   "Honey Bee" von Blake Shelton
   "Where have you been" und "You Da One" von Rhianna

   'Lilac Wine, Redux' ist eine Neuerzählung meiner Fiction 'Lilac Wine', die ich 2006 geschrieben habe. Es ist die gleiche Geschichte, nur vollkommen anders.
   Ich habe keine Ahnung mehr warum ich die Fiction damals Lilac Wine genannt habe, außer das ich das Lied von Jeff Buckley auf Repeat gehört habe.

   Ich habe von meinem ersten Impuls abgesehen die Fiction umzubenennen und lediglich das Redux hinzugefügt um es leichter wiederzuerkennen.

   LW;R ist der erste Teil einer Serie.

   Und nun, viel Spaß beim lesen.

***

Das Versprechen - Dezember

* * *

I lost myself on a cool damp night
I gave myself in that misty light
Was hypnotized by a strange delight
Under a lilac tree

I made wine from the lilac tree
Put my heart in its recipe
It makes me see what I want to see
And be what I want to be

When I think more than I want to think
I do things I never should do
I drink much more that I ought to drink
Because it brings me back you

Lilac wine is sweet and heady, like my love
Lilac wine, I feel unsteady, like my love
Listen to me, I cannot see clearly
Isn't that she, coming to me nearly here?

Lilac wine is sweet and heady where's my love?
Lilac wine, I feel unsteady, where's my love?
Listen to me, why is everything so hazy?
Isn't that she, or am I just going crazy, dear?

Lilac wine, I feel unready for my love
Feel unready for my love

- Lilac Wine by Jeff Buckley -

***

Dezember 2010


"Versprich es mir."

Marthas Augen hatten einen eindringlichen Ausdruck angenommen, der sich in Lanas tiefstes Innerstes bohrte. Was anderes konnte sie tun als zu zustimmen? Martha würde sterben, das stand fest und ihr dieses Versprechen nicht zu geben empfand Lana als... Als was? Unfair? Noch unfairer als das Leben sowieso schon war?

In einem anderen Leben hätte Martha Kent Lanas Schwiegermutter sein sollen. Dabei hätte es bleiben können, doch die ältere Frau hatte selbst nach Lanas Trennung von Clark nie den Kontakt verloren, war für sie da gewesen wenn sie Rat und Zuwendung brauchte.

Und auch wenn Lana so etwas wie Unruhe bei dem Gedanken empfand, so war es doch keine Ablehnung. Ihre Bitte war nicht unmöglich, nichts furchtbares, es war nur...
Sie ließ ihren Blick von Martha hinfort gleiten um klar darüber nach zu denken. Wollte sie wirklich ablehnen?

Martha ließ ihr die Zeit, auch wenn sie selbst keine mehr hatte. Noch einige Tage, vielleicht noch ein, höchstens zwei Wochen.

Lanas Blick fiel auf das Hochzeitsbild der Kents. Es zeigte Martha mit feurig roten Haaren und ebenso roten Lippen in einem weißen Traum aus Tüll. Mr. Kents Gesicht zierte ein sorgenfreies Lächeln. Seine blonden, von der Sonne gebleichten Locken fielen ihm ins Gesicht und bildeten einen starken Kontrast zu seinem schwarzen Smoking. Beide waren jung, so jung.

Sie schätzte sie auf etwa Mitte Zwanzig, so alt wie Lana jetzt war. Martha sah so glücklich aus. Wie sie ihn ansah, als könne sie ihr Glück nicht fassen.
Mr. Kent erwiderte ihren Blick. Er schien ihr mit diesem Blick alles zu versprechen. Lanas Herz zog sich zusammen bei diesem Anblick. Etwas abwesend dachte sie: Das will ich auch. Ich will auch so angesehen werden.

Nein, Lana würde nicht ablehnen. Warum sollte sie etwas ablehnen, was Teil ihrer Erziehung war, was allein der Anstand schon forderte. Natürlich hätte sie Jonathan Kent einen Besuch abgestattet, nachdem... Doch Marthas Bitte beinhaltete nicht nur einen Besuch.

Kümmere dich um ihn. Bitte, Lana. Versprich es mir.

Lanas Augen spielten ihr einen Streich, das Licht fiel für einen Moment so auf das Bild das die Lichtreflektion es aussehen ließ als zeige das Bild nur Mr. Kent. Lana schluckte, ihr Mund war sehr trocken. Sie blickte hinab auf ihre Hände.

Schließlich nickte sie, traute ihrer Stimme nicht.

Vielleicht stimmte sie nur zu um der anderen Frau eine Sorge zu nehmen, die ihr auf der Seele brannte. Vielleicht war sie nur eine gute Christin. Vielleicht wollte sie eine gute Freundin sein. Ja, vielleicht...

Ihr Blick glitt zurück auf das gerahmte Bild. Lana konnte ihre Augen nicht von Mr. Kents sorgenlosen Lächeln abwenden.

"Ja, ich verspreche es."

* * *