Geheimnisvoll und Liebevoll

von Touya
GeschichteAllgemein / P12 Slash
01.10.2016
01.10.2016
1
1119
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Yuri und Murata gingen zusammen in den Park um ins Dämonenreich zurück zu kehren. Beide hatten das Wochenende bei ihren Familien verbracht.
Yuri freute sich innerlich wohl sehr zurück zu kommen und auch Murata freute sich. Während des Weges redeten sie nur darüber was sie den mit ihren Familien gemacht hatten und je näher sie dem Park kamen desto öfter ging es um die Dämonenwelt.
Nachdem sie im Park angekommen waren warteten sie bis keiner mehr in der Nähe war und sprangen in den See. Ein Strudel umfasste sie und sie wurden in das Reich gezogen.
Alle möglichen Leute standen schon um den Brunnen und Wolfram half Yuki gleich aus dem Brunnen und reichte ihm ein Handtuch. Murata wurde ebenso geholfen.
"Und ist was spannendes passiert?" fragte Yuri gleich und alle sahen sich dann an. Irgendwas war wohl passiert.
"Was ist los? Warum guckt ihr so komisch?" fragte Murata gleich und  alle sagten nichts.
"Komm mit Yuri. Ich muss mal mit dir reden." meinte Wolfram und ging mit ihm zusammen ins Schloss. Alle anderen Folgten ihm und Murata beschloss sich erstmal etwas trockenes anzuziehen.
Er ging den Flur entlang zu dem Zimmer welches er immer bezog und hörte aus einem der Räume eine Art Poltern. Er ging zu dem Folgenden Zimmer und klopfte zunächst erstmal.
"Entschuldigung, ist alles in Ordnung?" aber er erhielt keine Antwort und dann ertönte wieder ein Poltern.
Murata ging dann einfach in das Zimmer und sah einen Jungen in seinem Alter. Dieser hatte schwarze Haare und lila Augen, welche er aber nur kurz sah da diese sich schmerzhaft zusammenkniffen. Der Junge stützte sich an einem Tisch ab und versuchte zu stehen.
Murata war zunächst von dem schönen Gesicht und der zierlichen Statur des Jungen. Dieser versuchte noch immer zu stehen, aber es misslang ihm und er drohte wohl wieder zu stürzen.
Diesmal reagierte Murata und fing den ihn auf und merkte das das dieser wirklich sehr dünn war. Er hob ihn an und legte ihn wieder auf das Bett.
Der Fremde mochte das wohl eher weniger und versuchte sich zu wehren, aber es gelang ihm nicht wirklich. Vor allem, aber fiel ihm auch auf das er zitterte und Angst zu haben schien.
"Beruhig dich, ich tue dir nichts." versuchte er ihn zu beruhigen, jedoch ohne Erfolg.
"Ich glaub dir  kein Wort! Lass mich los!" schrie er schon fast und kaum hatte er das getan standen auch Conrad, Wolfram und Yuri in der Tür.
Conrad bat Murata zur Seite zu gehen und er versuchte dann den Jungen zu beruhigen. Er ging solange zu Yuri und Wolfram.
"Wer ist das?" fragte Yuri dann.
"Wir wissen es nicht  genau. Er ist uns völlig zerschlagen vor die Kutsche gelaufen. Nachdem wir ihm helfen wollten ist er bewusstlos geworden." erklärte er und sah dann zu dem Schwarzhaarigen.
"Verstehe. Und wie heißt er?"
"Wenn wir das wüssten. Er hat bisher nicht gerade viel gesprochen und scheint uns auch nicht zu vertrauen."
Alle blieben dann ruhig bis der Junge dann ruhig war und aufrecht im Bett saß. Nun mussten sie sehen wie sie mit ihm redeten.
"Also Kleiner, wie heißt du?" fragte Conrad und der Junge blieb still. "Weißt du noch was passiert ist?" kam es hinterher und der Junge zuckte zusammen.
Dies hieß wohl ja und damit schlossen sie aus das er sein Gedächtnis verloren hatte.
"Hör mal Kleiner, wir wollen dir helfen, aber das geht nur wenn du auch mit uns redest." kam es dann von Wolfram und der Junge sah zu ihnen auf. Murata war immer noch von den schönen lila Augen gefesselt.
Der Fremde Junge nickte dann nur und man merkte wieder das er einfach nur Angst hatte und das brauchte er nun wirklich eigentlich nicht zu haben.
"Also, wie heißt du?" fragten sie erneut.
"Ich heiße Naku." meinte er und schwieg dann.
"Und weiter?" doch er schwieg immer noch. Sie beließen es dabei und fuhren erstmal fort.
"Ok und von wo kommst du?" fragte er und Naku schien überlegen zu müssen.
"Ich.. Ich weiß nicht genau." meinte er und alle schienen verwundert. Da er aber wohl nicht log war es noch seltsamer.
"Und was ist passiert?" fragte Wolfram um die Stille zu brechen.
Naku dachte nicht daran zu antworten und schwieg. Allerdings schien der Blonde dies für keine Option zu halten und fragte ihn erneut:"Was ist passiert?!"
Da er so laut wurde zuckte er zusammen und man merkte das er einfach nicht darüber reden wollte.
"Heika könntet ihr bitte mit Wolfram raus gehen?" fragte Conrad und Yuri nickte. Zwar schien dies Wolfram nicht zu passen, aber dies interessierte auch keinen.
"Ich komme gleich wieder. Passt bitte auf Naku auf." dann war er auch verschwunden und Murata war wieder alleine mit Naku.
Er setzte sich auf den Rand des Bettes und überlegte was er nun machen sollte.
"..tut mir leid.." am es leise von Naku so das Murata es aber nicht verstand. "Es tut mir leid das ich dich eben so laut geworden bin." meinte er und wurde leicht rot.
Murata verstand und strich ihm sanft über den Kopf. Er hatte so schöne weiche Haare.
"S-Schon okay, Naku." meinte er und lächelte. Naku wurde wieder rot und lehnte sich mit der Stirn gegen Muratas Arm. Dieser sah verwundert zu ihm und strich ihm wieder über das Haar.
Conrad schien irgendwie nicht wieder zu komme, also entfernte er sich wieder von Naku und wollte sehen wo er denn blieb. Dieser jedoch stand auf und klammerte sich an Muratas Rücken.
"W-Was..?" Murata war mehr als verwunderte darüber.
"Bitte! Bleib.." in dem Moment konnte Murata nichts anderes machen als sich umzudrehen und Naku in den Arm zu nehmen.
Murata wusste nicht wieso, aber er machte sich Sorgen um den Jungen und hoffte was auch immer passiert war, das es nicht allzu schlimm war. Jedoch musste er sich auch eingestehen, dass er ihn mochte und das obwohl er ihn kaum kannte.
Nach ein paar Minuten ließ er Naku wieder los und setzte ihn wieder auf das Bett. Er schloss die Tür und setzte sich neben ihn.
Lange Zeit war es still bis Naku dann wieder anfing zu sprechen. "Ihr.. ihr helft mir doch oder?" fragte er und Murata sah ihn überrascht an.
"Wie meinst du das?" fragte er und drehte sich mehr in seine Richtung.
"Wenn ich.. wenn ich euch erzähle was passiert ist. Helft ihr mir dann auch?" er schien immer noch Angst zu haben und konnte diese ganze Situation nicht einordnen.
"Natürlich! Wenn du uns sagst was passiert ist werde ich.. ich meine werden wir dir helfen!" er war voller Tatendrang, auch wenn er nicht genau wusste wieso.
"Dann.. dann werde ich euch alles erzählen, versprochen." Murata freute sich und stand dann auf um Conrad und auch Yuri zu holen. Nun konnten sie doch raus bekommen was mit Naku passiert war..