Abkömmlinge machen Ärger!

von FireRazer
GeschichteMystery, Fantasy / P12
All of Love / Snow Lilly Doubt Doubt / Jeje Lawless / Hyde Licht Jekylland Todoroki Mikuni Alisuin Sleepy Ash / Kuro
27.09.2016
23.06.2017
4
3465
1
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Hey ho da bin ich wieder mit einem neuen Kapitel ^-^
Hoffe es gefällt euch :3
Danke für Favos und Review ^-^
Viel Spaß beim lesen ^^

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mikuni's Sicht:

Ich ging zusammen mit Jeje zurück zu meinem Laden. Momentan waren wir dort noch seltener als sonst, da sich einiges angefangen hatte zu ändern. Bald wird etwas entscheidendes passieren, das spürten sowohl mein Servamp als auch ich. Nur was genau es war, konnte ich nicht sagen. Am Laden angekommen schloss ich erst mal auf und hörte sofort Geräusche. Konnte mir auch schon denken, wer da drinnen war.

Johannes: „Willkommen zurück, dieses mal wart ihr aber länger weg. Ich war kurz davor, Violetta für ein schönes Experiment zu benutzen~“
„Wage es dir und ich schmeiße dich hier schneller raus als du gucken kannst du lüsterner Perversling!“
Johannes: „Ach Mikumiku, beruhige dich.“

Ich seufzte. Bei meinen süßen Ladies hört der Spaß auf. Vor allem bei meiner hübschen, reizenden Abel. Johan, auch Johannes Mimir Faustus genannt, ist ein Wissenschaftler/Forscher auf dem Gebiet Vampire, speziell Servamps. Er hat sein Labor in meinem Laden. Früher hatte ich ihn immer loswerden wollen, aber mittlerweile hatte ich mich daran gewöhnt. Es war sowieso unmöglich, ihn loszuwerden, denn selbst als ich das Schloss austauschen ließ, ist er hier wieder aufgetaucht. Mich wunderte es eigentlich am meisten, dass jemand freiwillig bei mir, besser in meinem Laden, bleiben wollte. Bei meinem Charakter sollte man eher das Weite suchen als Nähe.

Johannes: „Wo wart ihr eigentlich wieder so lange? Ich war einsam.“
„Wir mussten etwas nachprüfen, Jeje und ich haben nämlich beide ein schlechtes Gefühl.“
Johannes: „Ein schlechtes Gefühl?“
„Ja, aber noch können wir nicht erklären, wieso.“

Johan sah zu Jeje, welcher aber nur zustimmend nickte. Dann drehte er sich, etwas gruselig grinsend, zu mir zurück.

Johannes: „Ich kann ja Jeje's Kopf aufschneiden und sein Hirn erforschen~“

Bei diesen Worten versteckte sich genannter Servamp sofort unter dem nächsten Tisch. Ich lachte wegen dem Bild das sich mir bot. Johan schaffte es einfach jedes mal, ihn mit diesen Worten zu gruseln. Man musste aber zugeben, dass Jeje einem Leid tun konnte. Ich wusste nicht, wie es den anderen Urvampiren erging, aber eines konnte ich mit Sicherheit sagen: Sein Umfeld bestand schon immer aus verrückten und komischen Menschen. Ich ging zu Jeje und zog ihn unterm Tisch hervor.

„Ach Johan, hör auf ihn zu ärgern.“
Johannes: „Ich ärgere ihn doch nicht, ich sage nur die Wahrheit.“
„Behalt deine offensichtliche Wahrheit bei dir, es ist nicht so leicht, Herr Papiertüte wieder vor zu bekommen, wenn er einmal unterm Tisch ist.“
Jeje: „... Herr Papiertüte...?“

Seine Stimme klang immer so, als würde er mir gleich den Kopf abreisen und dass er das alles nur flüsterte, machte es nicht besser.

„Waaas denn. Ich kann doch nichts dafür, dass du ein Papiertüten-Kopf bist.“

Und schon zückte er seine Waffen und schoss mich ab.

„Jeje, du machst mir Angst~ Und Vorsicht mit dem Laden~“

Kurze Zeit darauf hörte er auf, mich ab zuballern und setzte sich in die Hocke an die Wand. Das sah immer so aus als würde er schmollen. Und eigentlich sollte er mir ja wieder Leid tun, aber das tat er da nicht. Naja, ein ganz kleines bisschen vielleicht irgendwo schon, aber nur, weil er so wirklich geknickt wirkte.

Johannes: „Ach Mikumiku, jetzt bist du wieder gemein zu ihm.“
„Nicht wieder, ich bin immer gemein.“

Ich klopfte Jeje kurz auf die Schulter, was ihn etwas wunderte, und ging in mein Zimmer. Dort schaute ich mich erst mal bei den Büchern um. Irgendwo könnte ja schließlich ein Hinweis auf dieses schlechte Gefühl sein. Ich nahm ein paar raus und fing an zu lesen. Wie viel Zeit ich mit den Büchern verbrachte, wusste ich nicht, auf jedenfall war es lange. Aus meiner Büchersucht wurde ich von Jeje geweckt. Dieser schlängelte sich nämlich gerade an meinem Bein hoch. Ich sah zu ihm runter.

Jeje: „... Was... machst du da?...“
„Ich lese, besser gesagt ich forsche nach.“
Jeje: „Du... machst dir... zu viele Gedanken...“
„Ich mache mir nie zu viele Gedanken. Ich bereite mich nur vor. Selbst wenn ich noch nicht genau weiß, worauf überhaupt.“
Jeje: „Du... bist echt... komisch...“
„Das sagt der richtige – Tütchen“

Er wollte gerade von mir runter schlängeln, wahrscheinlich um sich wieder zu verkriechen, aber ich hielt ihn fest und legte ihn um meinen Hals auf meinen Schal. Er ließ das zu, dass war auch die Position die er in Schlangenform am häufigsten hatte. Das Buch dass ich noch in einer Hand hielt, stellte ich zurück ins Regal und ging aus meinem Zimmer.

Johannes: „Geht ihr wieder?“
„Ja, also stell ja nichts an und wenn doch bist du dran. Und lass ja die Finger von Violetta!“
Johannes: „Ach menno, aber sie hatte nichts dagegen, das hat sie so gesagt.“
„Violetta ist eine Puppe, woher willst du das also wissen???“
Johannes: „Ach du bist einfach so verschroben.“
„Sag mir was, was ich noch nicht weiß.“

Bevor er irgendwas erwidern konnte, verabschiedete ich mich und ging raus. Ich lief erst mal nur herum, in Gedanken versunken, bis ich einen Anruf bekam. Ich sah auf das Display und dort stand „Shuuhei“. Das gerade er mich jetzt anrief. Ich nahm ab.

„Heeey Shuuhei, das du mich jetzt anrufst, muss ja sehr wichtig sein. Was gibt’s?“
Shuuhei: „Hör auf, immer gleich drauf loszureden, es ist nämlich tatsächlich wichtig. Wir haben heute eine Nachricht bekommen, aber anonym. Dort wurde gesagt, dass wir uns in Acht nehmen und vorbereiten sollen. Weißt du irgendwas davon?“
„Davon weiß ich nichts. Und ich war es auch nicht, der die Nachricht geschrie-“
Shuuhei: „Das hab ich doch auch nicht gesagt! Nerv nicht!“
„Du wirst immer so schnell gereizt~“
Shuuhei: „Halt-die-Klappe.“
„Aber aber. Zu der Nachricht nochmal. Ich kann nur so viel sagen, dass wohl was passieren wird. Wenn ich genaueres weiß, ruf ich dich zurück. Bis dann.“
Shuuhei: „E-ey Miku-“

Und schon hatte ich aufgelegt. Diese Nachricht... Was war nur momentan los?

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sooo ich hoffe es hat euch gefallen ^^
Ich weiß nicht wen ich als nächstes schreiben soll ><
Wen würdet ihr denn gerne haben owo?
Bis zum nächsten Kapitel ^^

LG
FireRazer
Review schreiben