Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Angel Flower

von Kinira
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Kratos Aurion OC (Own Character) Yuan
18.09.2016
25.11.2016
18
45.626
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
18.09.2016 1.142
 
Prolog - Das Ritual und die Folgen

Mühevoll zogen die drei Priester die vom Cruxis-Kristall vereinnahmte Auserwählte hinter sich her. Am Anfang hatte alles geklappt. Nach Erhalt der Engelskräfte am dritten Siegel war alles in Ordnung bis… Bis die Auserwählte zusammenbrach und ihre Augen leer und ihr Gesicht ausdruckslos wurden. Kurz darauf verließ auch der Söldner, den die Priester arrangiert hatten die Gruppe und ging nach Hause. Niemand ahnte wo genau das zu Hause des Söldners, genannt Kratos Aurion, lag. Die Priester mussten Aithra, die Auserwählte, gefesselt zum vierten Siegel und später zum Turm des Heils zerren. Wohlbemerkt zerren. Aithra machte, egal was man tat, keinen Schritt vor- oder rückwärts. Die Auserwählte hatte versagt. Das wussten zwei der drei Priester. Der jüngste von ihnen, der eigentlich nicht weiß, was die Welterneuerung und das Engel werden bedeutete, ahnte, dass irgendetwas Schlimmes mit Aithra geschah, wenn sie das letzte Siegel brach.

Schließlich konnten die vier Drachen besorgen und zum Turm des Heils fliegen. Dass es Aithra bis dorthin geschafft hatte, war eigentlich ein Wunder. Cruxis hatte die Desians befohlen die Auserwählte zu töten, doch sie hatte immer wieder Glück und entkam. Nun am finalen Siegel sprach Remiel zornig:
„Was sollte das werden?“
„Wir mussten sie irgendwie hierher bringen, Lord Remiel.“, entschuldigte einer der Priester.
„Mich interessiert das nicht.“ //Die Desians hätten sie töten sollen. Warum steht sie jetzt vor mir? Das ist jetzt auch egal…// „Aithra, Auserwählte von Sylvarant, bist du bereit, ein wahrer Engel zu werden, damit die Welterneuerung in Sylvarant geschehen wird?“
Die Auserwählte blieb stumm und starrte nur vor sich hin. Ohne Regung, ohne ein Anzeichen von Einverständnis.
//Ich fasse das mal als ein Ja.// „Gut… Dann wirst du das letzte, was du besitzt, opfern. Dein Herz und deine Erinnerung. Da du dies aus freiem Willen tust, wirst du ein wahrer Engel werden.“
„Was! Das würde ihr Tod bedeuten!“, rief der jüngste der Priester.
„Willst du damit sagen, dass du das Leben eines einzelnen bevorzugst?“, sprach Remiel
„Ich wusste nichts davon, dass sie stirbt.“
„Du müsstest es eigentlich wissen… Warte mal… Du bist der Halbelf, den die Auserwählte in Palmacosta vor einer Steinigung gerettet hat. Was ist aus dem Priester geworden!“, forderte einer der Priester.
„Er hat Reißaus genommen.“, antwortete er. „Ich lasse nicht zu, dass Aithra geopfert wird!“
„Du Halbelf!“, rief der andere Priester und begann ihn mit einem Dolch zu attackieren.
Genau in diesem Moment bekam die Auserwählte wieder Kontrolle über ihren Körper und nahm den tödlichen Schlag, der für den Halbelf bestimmt war, auf sich. Aithra schlug auf den Boden auf. Der Halbelf sah sie geschockt an und kniete sich zu ihr nieder.
„Warum… hast du mich gerettet… Auserwählte?“, fragte er.
Aithra begann sanft seine Wange zu streicheln und murmelte:
„Jeder wollte, dass ich… die Erneuerung mache… nur du nicht… Verrate mir bitte… deinen Namen…“
„Ich heiße… Ozai…“
„Ozai… Danke…“, aus ihrem Mund rann eine kleine Spur Blut. Die Auserwählte hustete noch einmal und starb.
Remiel war wütend geworden. Alle hatten die Erneuerung gestört und nun war die mühevolle Reise der Auserwählten umsonst gewesen. Sie war tot. Voller Zorn begann er die anwesenden Personen zu attackieren. Nach nur kurzer Zeit konnte er die zwei Priester töten, nur der junge Halbelf stand noch und bekämpfte ihn mit allen was er hatte. Schließlich riss Remiel der Geduldsfaden und er griff zu seinem Bogen und schoss einen Pfeil. Dieser traf Ozai direkt in die Brust und er sackte zusammen. Nur mit Mühe konnte er noch zu Aithra kriechen:
„Keine Sorge… Aithra… Ich komme… gleich nach…“
Der Engel kam zu ihm herunter, trat ihn fest in die Magengrube und sorgte dafür, dass er den Kampf gegen den Tod unterbrach. Vor Schreck musste der Halbelf husten. Er spürte die Schmerzen und ihm wurde langsam schwarz vor Augen. Schließlich verflogen seine Schmerzen und er sah in das Gesicht von Aithra… Der Frau, die er verehrt und heimlich geliebt hatte.

---

Oben in Welgaia beobachteten Yuan und Kratos die misslungene Zeremonie die ganze Zeit. Beide hatten einen blassen Gesichtsausdruck.
„Es war genauso wie damals…“, begann Yuan zögernd.
„Ja… Martel beschützte den Keim vor einem Menschen und starb in den Armen von Mithos.“, meinte Kratos.                                                                                                      
In diesem Moment trat Yggdrasill ein. Er hatte weiße Kleidung an, wobei fast die ganze Brust frei war. Auf der Brust saß ein grüner Cruxis-Kristall, der mindestens drei Handflächen groß und in einer goldenen Fassung eingebettet war. Auf seinen Rücken wuchsen lila Flügel, die die größten Flügel in ganz Welgaia waren. Die Haare des Engels waren lang und blond, seine Augen hatten einen grünlichen oder bläulichen Schimmer, je nachdem wie das Licht in die Augen fiel, doch sie hatten hauptsächlich einen kalten Ausdruck. Definitiv war die Gestalt des Engels selber furchteinflößend. Er hatte die Zeremonie von einem anderen Raum mitangesehen.
„Die Leichen zu entsorgen wird nicht einfach sein.“, meinte er nur.
Kratos sah ihn an… Und überlegte: //Ist das wirklich Mithos? Der Junge, den ich damals in Balder kennengelernt habe?//
„Kratos, entsorg die Leichen. Die Auserwählte kommt natürlich in einen Sarg. Mit dem andere kannst du machen was du willst.“, dann verließ er den Raum so schnell wie er gekommen war.
Die beiden Freunde blickten sich in die Augen, unfähig irgendetwas zu sagen.
„Wirst... wirst du die Leichen entsorgen, Kratos?“, brach Yuan das lange Schweigen.
„Nein...“, er blickte sich im Raum um, als suche er nach irgendetwas. Als er es nicht fand, setzte er knapp fort: „Ich gehe nach Sylvarant.“
„Und was willst du dort?“
„Die Desians bekämpfen…“
„Das ist Wahnsinn.“
„Und was tut Mithos? Wir haben zu lange weggeschaut…“
„Ich dachte…“
„Wir dachten, dass man nur Martel wiederbeleben braucht. Doch wenn das eintritt, was würde passieren? Der Keim wird im Körper von Martel, also der Auserwählten, bleiben und sterben.“
„Und das würde den Untergang von Sylvarant und Tethe’alla bedeuten. Das will Martel nicht!“
„Darum werde ich Mithos, nein, Yggdrasill bekämpfen.“
„Du...“
„Was wirst du tun? Willst du mitkommen?“
„Gegen Yggdrasill kämpfen… Das ist ebenfalls Wahnsinn! Er hat das Ewige Schwert! Wir sind machtlos gegen ihn! Mich würde er bei einer Rebellion töten und dich so lange einsperren bis Martel wiedererweckt ist! Bist du dir dessen bewusst?“
„Ja…“
Yuan schloss die Augen und atmete tief durch. Er wusste, dass er seinen Freund von diesem Vorhaben nicht abringen konnte. Er wusste auch, dass Kratos handeln musste. Er konnte die Taten von Mithos nicht länger ignorieren. Und darum hatte er sich entschlossen gegen die Desians und Cruxis zu kämpfen. Ohne ein weiteres Wort verließ Yuans Freund den Raum und wenig später auch Welgaia. Nicht ahnend, was ihn unten erwarten würde.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast