Der Sinne Sinn

von Bookwin
GedichtPoesie / P12
15.09.2016
15.09.2016
1
199
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
*Der Sinne Sinn*

Bunte Lieder, gesungen von stummen Farben
Klingen leuchtend in der dunkelsten Nacht.
Wo alles schwarz ist, außer der Lieder Pracht,
Denn sie klingen hell im Licht, das sie in sich tragen.

Ein Geruch von samtener Weiche streichelt meine Haut.
Ich fühle Zimt und Rosenduft, in meine Nase beißen
Und Gestank wie tausend Schläge Wunden reißen,
Die nur der süße Duft von sanften Küssen jemals heilt.

Ich schmecke grünes Leben und schwarzen Tod,
Denn der Farben Geschmack erweckt den Sinn
Für das bitter süße Blau in dem ich selber bin
Es schmeckt noch frisch und bleibt wohl Rot.

Höre ich da die Symphonie von schönen Düften?
Ist sie es deren Klang an meine Nase dringt?
Ihr musikalischer Duft mein der Ohr zum Singen bringt?
Ich schwelge in nach Musik duftenden Lüften.

Ich schmecke das wohlgeformte Brot in meiner Hand,
Der Teig den Schmerz der Körner im Geschmacke trägt,
Wie wenn ein bittersüßer Hieb auf meine Zunge schlägt,
Denn der Geschmack von Blut fühlt sich an wie rauer Sand.

Fünf Sinne soll es geben?
Ich sag: es ist nur einer:
Der Sinn vom Leben -
Den nimmt mir keiner!
Review schreiben