Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

TopSecret - Schwarzes Gold

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
OC (Own Character)
14.09.2016
25.08.2017
7
4.412
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
25.08.2017 497
 
Kapitel 7 – Sean Michaelsen



Leider kam Sean Michaelsen diesen Abend nicht, Mrs. Michaelsen versicherte ihnen, dass er sie allerdings morgen begrüßen könnte. Sie war eine recht arrogante Frau, ganz anders als ihre Kinder, sie würde eher zu Harrison und Lindsey passen. Dann gab es da noch die dreijährige Dorothy, Dottie, die Einzige der Mädchen, die die Haarfarbe ihrer Mutter geerbt hat. Sie hatte so einen trotzigen Tonfall, den viele kleine Kinder haben, doch dieser rosagekleidete Zwerg hatte irgendwie etwas böshaftes an sich, selbst wenn sie gewollt hätte, Chloé hätte ihre Zweifel nicht begründen können. Die Villa hatte schier unendliche Zimmer, das lag aber auch daran, dass hier eine halbe Privatarmee wohnte. Normalerweise waren hier mindestens zwölf Bodyguards, wenn ihr Vater nicht da war meist acht, hatte Kylie erklärt. Sie hatte große Ähnlichkeit mit Patricia, genauso immer-fröhlich, genauso offen. Chloé konnte schwören, dass die beiden Quasselstrippen sich sicherlich prächtig verstehen würden. Es gab nur einen Haken, die junge Brünette war die Tochter eines von der CIA gesuchten Schwerverbrechers, zu dumm auch.

„Esst ihr Krabben, Kinder?“

Ach ja, und dann gab es da noch die Haushaltshilfe, die eine Ausbildung als Konditorin hat. So sieht sie auch aus, es muss echt verlockend sein, wenn man seinen eigenen Job essen kann. Und wenn es Torten, Schokocremes oder Tiramisus waren ... konnte man schließlich auch schwer wiederstehen. Gleichzeitig war sie wie eine Nanny für die jüngsten Familienmitglieder.

„Ja klar, gerne“, meinte Chloé und machte sich über den gequälten Gesichtsausdruck Leons lustig, der nur der Form halber es nicht wagte, abzulehnen. Mit großen Kaubewegungen, versuchte er die Schrimps so schnell wie möglich runterzuschlucken. Wie ein kleiner Junge, dem man Brokkoli vorgesetzt hat, zu lustig. Allerdings nimmt man es einem Snopsprößling kaum ab, keine Krabben zu essen.

„Wie ist denn das Wetter bei euch in Dubai?“, fragte Ms. Michaelsen höflich.

„Ich bin froh, hier keine Sorge vor Sandstürmen haben zu brauchen.“

„Wart ihr denn überhaupt schon mal im Schnee? Jordan und ich waren letzten Winter in der Schweiz Skifahren, Mom und Dad haben uns zum ersten Mal allein Urlaub machen lassen. Aber in der Schweiz ist alles so teuer ... ein Wunder wie normale Leute sich das leisten können.“

„Zum Glück sind wir keine normalen Leute, Schatz. Sitz aufrecht.“

„Kylie hat sich nicht getraut die schwarze Piste runterzufahren...“

„Jordan! Du...“

„Ist Jack auch so oft geschäftlich weg, wie mein Mann?“

„Unser Vater ist manchmal in Europa unterwegs. Berlin, Prag... Aber nie lange, er ist meistens zum Abendessen wieder Zuhause.“

„Ich wünschte Dad wär das auch.“

„Sean hat einen sehr wichtigen Beruf, für sehr einflussreiche Männer, leider muss man da einige Rückschläge einstecken.“

Kein Zweifel, Ms. Michaelsen stand nicht hinter dem Beruf ihres Mannes. Die Frage war, wie viel sie von diesem überhaupt wusste. Chloé glaubte nicht, dass sie dumm war. Es hätte offensichtlicher gar nicht sein können, dass Sean Michaelsen in illegale Tätigkeiten verwickelt war. Aber vielleicht verhielt man sich so, wenn man sein Leben lang mit einem Verbrecher und Betrüger zusammen lebte – normal.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast