Invasion der Gartenzwerge

GeschichteAbenteuer, Romanze / P18 Slash
LeFloid OC (Own Character) skate702 Space Frogs SparkofPhoenix TheClavinover
10.09.2016
31.07.2018
43
38821
4
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Endlich geht es weiter! Nach 32 Kapitel Lederbaastella und einem Stack FreestyleSkater geht es nun auf ein neues Abenteuer! Freut euch auf epische und romantische Szenen und einige Cliffhänger :D
Dieses Mal dabei: Spark, Skate, Clym, Zinus, Vicevice, Baastella, Denise(Spark's Schwester) und die Skatefence.

Erster Teil: Lederbaastella
Zweiter Teil: FreestyleSkater

Zusammenfassung Vorgeschichte:
#Lederbaastella: Skate und Baastella lernen sich in der Uni kennen und lieben. Denise, die mit ihnen studiert und nebenbei die Schwester von Spark ist, wird eifersüchtig und veröffentlicht Nacktfotos der beiden, um sie zu demütigen und auseinanderzubringen.

#FreestyleSkater: Skate geht es immer schlechter. Nach ewigem keine-Zeit-haben geht er zum Arzt, der feststellt, dass er Diabetes hat. Baastella und er entfernen sich immer mehr voneinander, während Skate sich immer mehr Spark annähert. Im letzten Kapitel küssen sich die beiden endlich auf der Gamescom.

Und jetzt viel Spaß beim Lesen :D

Titelbild: https://twitter.com/theDarthVaderin/status/774592911916797952

---

In Zeitlupe näherten wir uns immer weiter, bis unser Lippen sich berührten. Er machte den letzten Schritt und küsste mich. Endlich.

Plötzlich war alles in gleißendes Licht getaucht.



Erschrocken stoben wir auseinander. Was war das gewesen? Gottseidank hatte ich meine Augen so gut wie geschlossen gehabt! Kurze Zeit später hatten meine Augen sich wieder erholt und ich konnte mich wieder umsehen. Es war kein Fotograph zu sehen, der ein Foto mit Blitz gemacht haben könnte, wobei der schon längst wieder weg sein könnte.
Aber auch die anderen rieben sich die Augen oder blickten desorientiert in die Gegend, also war es wohl etwas Größeres gewesen. Schnell checkte ich mein Handy auf Nachrichten, schließlich würde solch ein großer Lichtblitz bestimmt in einem Liveticker erklärt oder zumindest erwähnt werden. Abes es kam nichts. Auch nicht ein paar Minuten später, als die Anderen auch wieder sehen konnten.

„Dir ist klar, dass du kein Netz hast?“, wurde ich da von Spark angesprochen. „Aber ich hatet doch grade noch super WLAN und mobiles Netz“, beschwerte ich mich. „Scheint irgendwas kaputt gegangen zu sein. Bei einem EMP oder einem Nuklearschlag wäre hier überall Feuer, also muss es etwas anderes sein“, dachte er laut nach.
„Ein EMP?“, fragte ich verwirrt nach. „Elektromagnetischer Impuls, würde die meisten elektrischen Geräte zerstören und die Infrastruktur lahmlegen. Kann durch einen Sonnensturm kommen. Aber dann würde dein Handy auch nicht mehr gehen, also das ist es wie gesagt nicht“, erklärte er.

„Scheiße, habt ihr das gesehen?“, polterte Clym plötzlich aus dem Backstage-Raum, den ich kurz vorher verlassen hatte. Direkt hinter ihm trat Baastella aus der Tür. „Wieso habt ihr denn so verstrubbelte Haare?“, wollte Vice grinsend wissen. „Wir haben es gesehen und wissen nicht, was los ist, aber wir haben kein Netz“, ignorierte ich den Einwurf. Mir doch egal, was die machten.
„Lasst uns lieber hier verschwinden“, drängelte Spark. Der Rest der Gamescom-Besucher sah eher ruhig aus und ging langsam wieder dem normalen Treiben nach. „Sollten wir dann Denise mitnehmen? Die liegt immer noch dahinten bewusstlos!“, erkundigte sich Baastella.

„Was zur Hölle hast du ihr angetan?“, stürzte Spark dicht gefolgt von mir an den beiden vorbei. „Sie hat ihr aus Eifersucht eins über den Schädel gezogen und ich bin weggegangen, weil ich dachte, dass sie gleich wieder aufsteht, tut mir leid!“, entschuldigte ich mich, während wir zu Denise liefen.
„Du hast sie ja nicht k.o. geschlagen und da dann lange unbeaufsichtigt liegen gelassen. Auch wenn sie manchmal ziemlich blöde Dinge anstellt, ich bin trotzdem ihr großer Bruder“, erklärte Spark. Dieser Beschützerinstinkt war schon ziemlich niedlich.

Nachdem Spark sie vergeblich versucht hatte zu wecken, schnappte er sich sie und trug sie heraus. Dort übernahm Clym, da er etwas kräftiger war. „So, und jetzt lasst uns endlich gehen!“, quengelte Spark schon fast.
„Dürfen wir auch mit?“, erkundigte sich Darth Vaderin, eine der Skatefence, die immer noch bei uns YouTubern standen. „Meinetwegen. Aber kein Gefangirle oder Komplikationen, wir wollen einfach nur unseren Arsch retten“, grummelte Zinus. Meine Güte, was hatte er denn gegen meine kleinen Skatefence?
Aber sie nickten alle verständig, bis auf das Mädchen, das mich vorhin herausgeholt hatte: „Ich muss raus zu meinen Eltern, könnt ihr mich dahin bringen? Ich hab Angst!“ Zinus lief irgendetwas grimmig murmelnd vor, während der Rest Spark folgte. Dadurch landete Zinus am Ende der Gruppe, da er einige falsche Aufgänge nahm. Spark hatte sich offensichtlich ausführlich über einige Fluchtwege informiert. Wieso hatte er das Wissen nicht vorhin genutzt?

Als wir dann vor der Tür der Gamescom standen, fanden wir einen so gut wie leeren Eingang vor. Der Andrang schien sich seit dem Lichtblitz schlagartig gelegt zu haben. Vielleicht waren die Menschen ja intelligent genug gewesen, nach Hause zu gehen. Oder ihnen war schlimmeres passiert.

---

Clym x BaastiZockt x Vicevice x Zinus x Skatefence x Skate702 Fanfiction
Review schreiben